Folgen:

Günstiges, aber gutes Smartphone mit guter Kamera und gutem Display: Nokia 6 (2017)

Nokia 6 (2017)
Nokia 6 (2017) - (Bild: Nokia)
(Beitragsbild: © 2018 Nokia)

Hat man nicht die Möglichkeit, viel für ein Smartphone auszugeben, sind einem oft die Hände gebunden, wenn es darum geht, ein möglichst hochwertiges Gerät auszusuchen. Die Qualität bleibt oft auf der Strecke und man ärgert sich über die Einsparungen, die beim Kauf des neuen Handys gemacht werden mussten. Doch auch Smartphones in der günstigen Preisklasse werden immer besser. Wir schauen uns das Nokia 6 (2017) daher mal etwas genauer an. Mit dem Nokia 6 haben Nutzer, die nicht viel ausgeben möchten, eine echte Alternative zu herkömmlichen, günstigen Smartphones. Sogar einige gute Games können hiermit gespielt werden und sehen dabei nicht schlecht aus! Das Nokia 6 kam im Jahr 2017 in Deutschland auf den Markt. Innerhalb von 24 Stunden wurde es bereits mehr als 235.000 Mal vorbestellt. Ein Jahr später wurde dann die neueste Version, das Nokia 6 (2018) herausgebracht. Das Nokia 6 (2017) kostete zunächst ca. 230 Euro, heute kann man es für um die 190 Euro kaufen. Es liegt also in einer guten Preisklasse, wenn es um entsperrte, günstige Smartphones geht. Das neue Nokia 6 kostet derzeit um die 280 Euro.

Hervorragendes Display und beeindruckende Kamera

Einen Vorteil, den das klassische Nokia 6 gegenüber anderen günstigen Handys hat, ist die gute Kamera und Bildqualität. Es besitzt gleich zwei Kameras: Die hintere Kamera ist 16 Megapixel stark mit einer f/2.0-Blende und vorne enthält sie eine 8‐Megapixel‐Kamera mit f/2.0-Blende. Die Kamera ist sogar so hochwertig, dass dieselbe Anzahl von Megapixeln für das neue Nokia 6‐Modell verwendet wurde. Im Gegensatz zu anderen preiswerten Handys wie dem Honor 6x, sticht die Kamera hervor. Das Honor 6x hat beispielsweise eine hintere Kamera von nur 12 Megapixel. Die Videoqualität bei Nokia ist Full HD. Gaming funktioniert auch ziemlich gut auf dem günstigeren Nokia 6. Spiele wie Asphalt 8 Airborne oder Modern Combat 5 funktionieren gut und es gibt beim Spielen kaum Verzögerungen oder Schwierigkeiten. Es gibt also eine insgesamt gute Spielerfahrung, die an die vom Nokia 5 erinnert. Dabei fällt aber, wie schon erwähnt, das 5,5 Zoll Full HD Display (1.080 x 1.920 Pixel) positiv auf. Auch Internet‐Spiele funktionieren gut damit. Wir haben Bubble Shooter auf 1001 Spiele und Gonzo’s Quest und Magic Mirror im Queen Vegas getestet. Auch hier traten kaum Verzögerungen auf und alles lief glatt; gerade bei iGaming Anwendungen, wenn beispielsweise im Online Casino um echtes Geld gespielt wird, ist ein reibungsloser Ablauf nicht zu unterschätzen. Insbesondere die gute graphische Qualität überzeugt uns bei diesem Gerät – umso mehr, da das mobile Gaming unterwegs immer unverzichtbarer wird und das Display somit mit allen Lichtverhältnissen mithalten muss. Es fällt also ausgesprochen positiv auf, dass man bei diesem günstigen Modell in puncto Gaming keinerlei Abstriche machen muss. Hier kann man mehr Details über die Internet‐Spielbank Queen Vegas erfahren.

So sieht das Nokia 6 von Vorne aus. (Bild: Nokia Presse)

Vergleich mit dem Nokia 6 (2018):

Das Nokia 6 (2017) besitzt den Prozessor Qualcomm Snapdragon 430 Octa‐Core 8 x 1,4 GHz, wobei das neuere einen Qualcomm Snapdragon 630 Octa‐Core 8 x 2,2 GHz aufweist. Das Display besteht beim neueren aus Gorilla Glass 3 (403 ppi), wobei das ältere Gorilla Glass (403 ppi) enthält. Der interne Speicher ist nur mit 32 GB (erweiterbar um maximal 128 GB) für die 2017‐Version erhältlich, wobei es beim neueren auch eine 64 GB‐Version gibt. RAM ist beim Nokia (2017) 3 GB und beim Nokia 2018 3 GB / 4 GB. Das günstigere Handy enthält das Betriebssystem Android 7.1.1 Nougat, wobei ein Update auf Android 8.0 möglich ist. Das neue läuft mit Android 8.0 Oreo. Beide haben Fingerabdrucksensoren, wenn auch an verschiedenen Stellen, bestehen hinten und am Rahmen aus Metall und verwenden eine Nano‐SIM mit Single‐ und Dual‐SIM‐Version. Das ältere Modell ist nur in Schwarz und Silber verfügbar, das neuere gibt es dagegen in Schwarz, Weiß und Blau. Die silberne Version des älteren sieht übrigens unserer Meinung nach schick aus und ist ziemlich robust. Es ist mit 143 Gramm im Vergleich zu 172 Gramm auch etwas leichter und verfügt über ein etwas größeres Gehäuse: 154 x 79 x 7,85 mm, während das Nokia 6 2018 149 x 76 x 8,15 mm groß ist. Der Akku (3.000 mAh) ist bei beiden übrigens nicht wechselbar, da das Gehäuse nicht geöffnet werden kann. Das Nokia 6 (2017) zählt also zu den besseren, wenn nicht den besten, günstigen Smartphones am Markt und bietet eine echte Alternative zu anderen Modellen.

Empfehlungen für Dich

Manuel

Ich behandle verschiedene Themen - von Kryptowährungen bis hin zum Elektroauto und digitalen Straßenverkehr.

Manuel hat bereits 11 Artikel geschrieben und 1 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | Paypal-Kaffeespende | iPhone 6 Plus

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über