Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.

Folgen:


BMW iX M60 im Test: Luxus SUV mit brachialer Leistung

BMW iX M60 Beitragsbild
Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2023 TechnikNews)

BMW iX M60, so nennt sich der Luxus-SUV mit der Leistung eines echten M-Motorsport-Modells von BMW. Natürlich rein elektrisch bewegt sich diese „Schrankwand“ von einem Auto nach vorne. Wie wir ihn in unserem Test so fanden, erfahrt ihr nun hier.

Wir konnten im Oktober letzten Jahres bereits den BMW i4 M50 testen. Dieser orientiert sich an dem Verbrennermodell des neuen 4er-BMWs. Er baut daher nicht auf einer rein elektrischen Basis auf, konnte aber trotzdem in vielen Punkten überzeugen. Mit dem BMW iX M60 bringt BMW nun ein großes SUV auf den Markt, welches komplett auf einer neuartigen und eigens für Elektrofahrzeuge entwickelten Plattform steht. Klar, das Design sagt nicht allen zu, aber wir empfanden es in echt „weniger schlimm“, als es manchmal auf den Fotos wirkt. Aber ja, auch der iX kann mit seiner riesigen „Niere“ angeben.

Design: Einzigartig und schwer

Mit 2,6 Tonnen gesellt sich der iX M60 zu den Top-Modellen im Schwergewicht unter den Elektrofahrzeugen dazu. BMW hat hier versucht, trotz der Größe möglichst viel Gewicht einzusparen. Der Rahmen vom iX M60 besteht aus Carbon mit carbonfaserverstärktem Kunststoff. Abkürzung dafür lautet CFK. Dies sorgt dafür, dass der iX M60 nicht noch mehr auf die Waage bringt.

Die Kofferraumklappe ist elektrisch und erstreckt sich über das gesamte Heck. Hier sieht man dann genau, wo BMW auf das CFK-Material gesetzt hat. Die Rückleuchten sind dadurch auch doppelt vorhanden, damit man trotz geöffneter Heckklappe auch noch gesehen wird. Anscheinend erkennt die Rückfahrkamera hier durch Tiefeninformationen sogar, wenn die Klappe beim Öffnen droht, irgendwo dagegen zustoßen. Zumindest kam uns dies im Test an einigen Stellen so vor. Auf einer Schräge wollte die elektrische Heckklappe übrigens gar nicht richtig zufahren. Sie stoppte kurz und fuhr wieder ein Stück hoch. Als wir wieder auf einem geraden Stück waren, ging alles ohne Probleme.

Innenraum: Sehr viel Platz und schönes Ambiente

Den Innenraum vom BMW iX kann man eigentlich mit allein diesen Worten gut beschreiben. Aber ich möchte Euch trotzdem ein paar Details vorstellen, die es wert sind, hier erwähnt zu werden. Zunächst wäre hier einmal die „fliegende“ Mittelkonsole. Diese besteht optional aus Holz und bietet Kristall-Knöpfe und den iDrive Drehdrücksteller. Die Sitzverstellung funktioniert über die Tasten und Schieber an den beiden vorderen Türen und optional auch per Software auf dem Curved Screen des Infotainments. Einzig die Becherhalter lassen im Innenraum zu wünschen übrig, denn die Positionierung könnte etwas höher gelegen sein. Da man sonst immer um die Mittelkonsole herum greifen muss.

Die Ambientebeleuchtung hat BMW im gesamten Innenraum untergebracht. Die Türleisten sind sogar ebenfalls beleuchtet, sodass man von außen direkt sehen kann, welche Farbe ausgewählt ist. Es gibt einige Farben zur Auswahl, andere Farbkombinationen sind an die BMW MyModes gebunden. Dies sind die Fahrmodi des iX, doch dazu später mehr. Jedenfalls begeistert die Ambientebeleuchtung in jedem erdenklichen Fall. Ob es giftgrün oder pink sein soll, entscheidet natürlich der Fahrer. Ein paar mehr Farbkombinationen wären aber sicherlich möglich gewesen.

Die Lautsprecher im iX M60 kommen von Bowers & Wilkins. Tatsächlich sind 30 Lautsprecher im gesamten Innenraum verbaut und versteckt worden. BMW nennt diese Anbringung der Lautsprecher „Shy-Tech“. Später dazu ebenfalls mehr.

Infotainment: BMW OS8 mit ein paar speziellen Funktionen

Im iX M60 kommt natürlich wieder das OS8 von BMW zum Einsatz. Dieses haben wir uns schon im i4 M50 im Detail angesehen. Daher hier nur die „neuen“ Funktionen, die extra für den iX entwickelt worden sind.

BMW liefert beim iX M60 direkt zwei Waschdüsen für die Säuberung der vorderen und hinteren Kamera mit. Diese lassen sich per Touchscreen im Kameramenü ausfahren. Dies ist definitiv nicht falsch, wenn zum Beispiel die Kamera nicht wie bei VW im Logo versteckt ist und nur bei Gebrauch ausgefahren wird.

Uns hat mal wieder die geniale rundum Sicht der vielen Kameras bei BMW überzeugt. Beim Parken ist es somit eigentlich garantiert, dass man keinen Bordstein mitnimmt. Für Waschstraßen wiederum hat BMW sogar eine eigene Vogelperspektive eingebaut. Somit sollte eigentlich jeder mit dem großen iX zurechtkommen.

Fahreindruck: Fährt sich fast wie ein Kleinwagen

Der BMW iX M60 ist mit einer Hinterachsen-Lenkung ausgestattet. Dies sorgt im Stadtverkehr oder einfach im generellen Fahralltag für einen sehr „kleinen“ Wendekreis für diese Größe von Auto. Ungefähr 12 Meter beträgt dieser nur. Bei fehlender Hinterachslenkung dürfte dieser deutlich größer ausfallen. BMW nennt dieses System „Integral Aktivlenkung“. Ebenso für den nötigen Komfort sorgt eine Zwei-Achsen-Luftfederung. Mit 610 PS drückt sich diese Schrankwand von einem Auto nach vorne. Dank xDrive Allrad System der BMW i-Motoren macht er definitiv beim Beschleunigen einen heiden Spaß!

Wie man auf den Bildern unschwer erkennt, besteht das gesamte Chassis aus einer Carbon-Kunststoff-Schicht. Und dies zeigt BMW auch stolz nach außen. Dies wurde gemacht, damit das Gesamtgewicht nicht noch höher wird, denn mit 2,6 Tonnen an Leergewicht ist der iX M60 definitiv kein Leichtgewicht. Dank der guten Lenkung und der Integral-Lenkung der Hinterräder fährt er sich aber im Alltag und auch auf der Autobahn sehr sanft an und kann auch im Sport+ Modus definitiv seine sportliche Seite zeigen.

Wer eher sanft unterwegs sein möchte und möglichst effizient fahren will, kann einfach im normalen Modus bleiben oder auf den Relax- oder Expressiv-MyMode schalten. Neben einer Sitzmassage bekommt der Fahrer dann unter anderem sein eigenes Orchester zum Dirigieren. Und womit dirigiert man so ein Orchester? Natürlich mit dem Strompedal! Das machte uns immer wieder Freude. Und wir wünschen uns solche Fahrgeräusche als „Gag“ auch mal in anderen Fahrzeugen. Dauerhaft würde ich sie aber definitiv komplett deaktivieren.

Aufladen und Reichweite: Guter Verbrauch für einen E-SUV

BMW hat es geschafft, einen sehr effizienten E-SUV in der Größe zu bauen. Bei normaler Fahrweise auf der Autobahn kamen wir auf einen Verbrauch von rund 24 bis 26 Kilowattstunden pro 100 Kilometer. Das sind extrem gute Werte, wenn man mal bedenkt, wie groß und schwer der iX ist. Hier dürften natürlich auch der cw-Wert und andere Faktoren mit einfließen. Aber unterm Strich kann man im Sommer mit dem iX M60 gute 500 Kilometer weit kommen, da sehe ich kein Problem. Im Winter hingehen sollte man nach 350 bis 400 Kilometern eine Pause einlegen und auf der Autobahn dann entsprechend etwas früher.

Aufgeladen wird der BMW iX M60 mit AC bis zu 22 Kilowatt und DC mit bis zu 205 Kilowatt. Hier ist es sehr gut, dass BMW für den sehr großen Akku (gute 105 Kilowattstunden) solche Ladeleistungen anbietet. Dank der serienmäßigen Wärmepumpe und Vorkonditionierung, wenn man eine Ladestation im Navi, ansteuert, bekommt man auch meistens die maximale Power an Ladekapazität mit. Demnächst soll wohl per Update ein manueller Knopf ins Infotainment kommen, womit man auch mal spontan ohne Navi bei Kälte den Akku schnell laden kann.

Soundsystem von einem anderen Planeten: B&W zeigt, was sie können

Ungelogen dürfte wohl das Bowers & Wilkins Diamond System im iX M60 das beste Audiosystem sein, welches wir bisher in einem Testfahrzeug testen durften. 30 Lautsprecher befinden sich im Innenraum des iX M60. Diese alle ausfindig zu machen, dauerte ein wenig, da BMW diese sehr gut versteckt im Innenraum platziert hat. Unter anderem in den Kopflehnen befinden sich jeweils zwei Stück, in allen fünf Sitzen gibt es Subwoofer und in den Sitzlehnen sind sogar auch welche verbaut.

Im iX M60 ist dieses geniale Audiosystem serienmäßig dabei. Wir können leider nicht genau wiedergeben, wie sich das Audioerlebnis anfühlt. Das gilt auch für sämtliche andere Systeme. Aber wir empfehlen es Euch, solltet ihr gute Soundsysteme mögen. Schaut und natürlich hört Euch einmal das B&W System im iX M60 an, wenn ihr die Chance dazu haben solltet.

B&W und BMW dürften hier den Platzhirsch – nämlich Volvo – abgelöst haben. Klar, das B&W-System in diversen Volvo Modellen dürfte als Aufpreis günstiger sein und klingt nach wie vor alles andere als schlecht. Aber wenn man einmal von dem iX M60 Soundsystem verführt wurde,  ist es schwer, etwas Vergleichbares zu finden.

Staumöglichkeiten: Viel Platz inkl. elektrisch umklappender Sitze

Da ihr uns in dem letzten Testbericht als Feedback gegeben habt, dass ihr gerne Fotos und auch Infos zu Verstaumöglichkeiten haben und sehen wollt, bekommt ihr diese nun hier.

Im normalen Zustand habt ihr ganze 500 Liter an Gepäckvolumen im iX. Wenn ihr mithilfe von elektronischen Schaltern die Rücksitzbank umklappt, dann habt ihr ganze 1750 Liter an Stauvolumen. Das sollte für jeden Familienurlaub mehr als genug sein.

Einen Frunk bietet BMW beim iX M60 leider nicht an. Tatsächlich lässt sich die vordere Klappe gar nicht öffnen. Das Waschwasser wird über das vordere BMW-Logo eingefüllt. Ebenfalls kann der BMW iX M60 ganze 2,5 Tonnen (also fast das gesamte Leergewicht) gebremst auf der Anhängerkupplung ziehen, dies ist für einen Elektro-SUV schon verdammt viel.

Viel Platz und Komfort auch auf der Rücksitzbank

Eine 4-Zonen Klimaanlage sorgt im BMW iX M60 für Wohlfühlatmosphäre auf allen Sitzplätzen. Hier kann jeder Fahrgast für sich selbst die perfekte Temperatur bestimmen. Sehr schön!

Ebenfalls viel Platz bietet der Fond des BMW iX M60. Gemütliche Sitze mit Sitzheizung begrüßen hier die Mitfahrer in der hinteren Reihe. Einen Cinema Screen (wie etwa im BMW i7) findet man hier enttäuschenderweise nicht. Ein kleiner Kritikpunkt an dieser Stelle ist, dass die hinteren Fenster jeweils nur bis zur Hälfte öffnen. Etwas unverständlich, da es eigentlich genug Platz gibt, um die Fenster komplett zu versenken, oder?

Fazit: Toll gemacht, BMW! Vielleicht auch mal in klein?

SUVs sind nicht bei allen Kunden beliebt, das dürften auch die Autohersteller wissen. BMW traute sich mit dem iX einen Koloss an SUV auf die Straßen zu schicken. Sie haben es aber unserer Meinung nach sehr geschickt angestellt. Mit der Hinterradlenkung fährt und lenkt er sich sehr einfach. Und unter anderem ist er das erste BMW-i-Modell nach dem i3 (dem Kleinwagen), welches auf einer eigens für Elektroautos entwickelten Plattform bei BMW vom Band läuft. Der i4 und auch i7 basieren noch auf deren Verbrenner Versionen.

Von der Größe her könnte man den iX am ehesten in die X5 Kategorie von BMW einordnen. Ob wir noch einen größeren i von BMW sehen werden, dürfte die Zeit zeigen. Aber die brandneue Klasse, die BMW bald auf den Markt bringt, dürfte wohl eher wieder in Richtung von Limo gehen und die SUVs etwas vernachlässigen. Davon gibt es schließlich mehr als genug.

Viele wünschen sich natürlich auch eine Neuauflage von BMWs i3s. Wir testen aktuell ein ziemlich ähnliches Fahrzeug, welches Technik mit dem ersten Elektroauto von BMW teilt. Darauf könnt ihr Euch schon mal freuen!

Aber zurück zum iX M60. Wer einen großen Premium-SUV sein Eigen nennen will, der sehr effizient für seine Größe ist, ebenso viel Luxus bietet und von den sehr hohen Einstiegspreisen nicht abgeschreckt wird, der kann ohne große Bedenken zu dem iX M60 oder auch zu den kleineren Modellen greifen. Ihr macht damit definitiv nichts falsch.

Empfehlungen für Dich

>> Die besten Amazon-Deals <<

Dominik Lux

Dominik ist 21 Jahre alt und sehr interessiert an neuer Hardware bei Smartphones, sowie im VR- und AR-Bereich. Er schreibt gerne Artikel über diese Themen. Er hat einen Fable für Smartphones und Gadgets, als auch für die Elektromobilität. Somit schreibt er momentan fleißig im neuen Mobilitätsressort hier auf TechnikNews.

Dominik hat bereits 115 Artikel geschrieben und 7 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | Paypal-Kaffeespende | Custom Desktop RTX 2070 Super, AIO Wakü | Oppo Find X3 Pro
Benachrichtigungseinstellungen
Benachrichtigungen über
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.

1 Kommentar
neueste
älteste beste
Inline Feedbacks
View all comments
nolo1

ABARTIG HÄSSLICH!

VOLLE 100% PROLETEN-PUNKTE..

für den Araber Kiz in Berlin etz..

Cookie Consent mit Real Cookie Banner