Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
>> Die besten Amazon Black Friday Deals <<

Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

JBL Xtreme 3 im Test: Das portable Bassmonster mit Style

JBL Xtreme 3 Titelbild
Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2022 TechnikNews)

Mit dem JBL Xtreme 3 stellte der Hersteller die dritte Generation der Xtreme Reihe vor. Wir haben den Xtreme 3 für drei Wochen für euch getestet.

Für einen Preis von ungefähr 270 Euro bekommt man einen sehr stylischen Lautsprecher mit sehr guter Akkulaufzeit und tollem Klang geboten. Wie sich der JBL Xtreme 3 in den letzten drei Wochen im Alltag geschlagen hat, könnt ihr im Folgenden lesen.

JBL Xtreme 3 Lieferumfang

Bild: TechnikNews

Design & Verarbeitung

Das Design des JBL Xtreme 3 gefällt mir wirklich sehr gut. Der Lautsprecher ist 298 Millimeter lang, 136 Millimeter hoch und 134 Millimeter breit. Das Gewicht ist mit knapp 2 Kilogramm angegeben. Der Lautsprecher ist mit einer Art Stoff bezogen, was sich sehr hochwertig anfühlt. An beiden Seiten, sowie auf der Unterseite des Lautsprechers sind Standfüße aus Gummi angebracht. Die passiven Treiber an den Seiten sind aus Kunststoff und auf ihnen sitzt typisch für JBL jeweils ein Ausrufezeichen. Auf der Vorderseite ist ganz groß das JBL Logo abgebildet, welches eine 3D-Optik bietet und ziemlich stylisch aussieht. Unter dem JBL Logo sitzt die LED Leiste, die den aktuellen Ladestand anzeigt.

JBL Xtreme 3 Design

Bild: TechnikNews

Die Knöpfe, die zur Steuerung des Lautsprechers da sind, befinden sich auf der Oberseite des Xtreme 3 und besitzen einen guten Druckpunkt. Ebenfalls auf der Oberseite sind die Befestigungsmöglichkeiten aus Metall für den optionalen Tragegurt. Die Anschlüsse verstecken sich unter einer Gummi-Abdeckung, welche zum besseren Wasser- und Staubschutz dient. Der Lautsprecher bietet einen USB-C-Anschluss zum Aufladen, einen 3,5 Millimeter Klinkenanschluss und einen USB-A Port zum Laden von anderen Geräten wie zum Beispiel dem verbundenen Smartphone, was eine äußerst nützliche Funktion ist. Der Lautsprecher ist auch mit IP67 gegen Wasser und Staub geschützt.

Klang

Im Xtreme 3 sind zwei Tieftöner, sowie zwei Hochtöner mit jeweils 25 Watt Leistung verbaut, was einer Gesamtleistung von insgesamt 100 Watt RMS entspricht. An den Seiten sitzen noch 2 passive Treiber, die für einen höheren Bassdruck sorgen sollen. Die Treiber können Töne in einem dynamischen Frequenzbereich von 53,5 Hz bis 20kHz wiedergeben. Diese Werte können sich auf dem Papier echt sehen lassen. Der Klang des Xtreme 3 ist wirklich extrem gut. Die Höhen und Mitten sind sehr detailliert und ausgewogen. Das größte positive Merkmal am Klang ist allerdings der Bass, welcher mich komplett überzeugen konnte, da er sehr tief ist und trotzdem den Klang nicht übersteuern lässt. Wenn man allerdings kein großer Bass-Fan ist, kann man den Klang mithilfe des Equalizers in der JBL Portable App nach seinen persönlichen Vorlieben individualisieren und verfeinern. Der Lautsprecher kann sehr laut werden, was wirklich gut ist und in gewissen Situationen auch nützlich sein kann, übersteuert aber ab einer Lautstärke von 80 Prozent deutlich.

Akkulaufzeit

Der Hersteller gibt die Akkulaufzeit des Lautsprechers mit bis zu 15 Stunden an. Bei einer normalen Alltagslautstärke hält der Xtreme 3 sogar noch etwas länger als die angegebenen 15 Stunden. Bei höherer Lautstärke merkt man aber deutlich, wie der Stromverbrauch steigt und die Akkulaufzeit sinkt. Insgesamt ist die Akkulaufzeit gut, könnte aber gerne besser sein. Ist der Akku einmal leer, braucht er circa 2,5 Stunden, um über den USB-C-Anschluss vollständig aufgeladen zu werden. Ein 35 Watt USB-C Netzteil ist im Lieferumfang enthalten.

JBL Portable App

Nach der Verbindung des Lautsprechers mit einem Smartphone kann der Benutzer sich die JBL Portable App aus dem Google Play Store oder dem Apple App Store herunterladen. Beim ersten Öffnen der App erkennt sie den verbundenen Lautsprecher und zeigt diesen an. Sie ist ziemlich minimalistisch gehalten und bietet nicht sehr viele Funktionen. Der aktuelle Akkustand des Lautsprechers wird angezeigt, der Benutzer kann den Namen seines Geräts ändern und auch Softwareupdates installieren. Außerdem ist ein Equalizer vorhanden, über den der Klang des Speakers nach persönlichen Vorlieben individualisierbar ist. Wenn man mehrere JBL Lautsprecher miteinander verbinden will, ist auch die Steuerung von Partyboost über die App möglich.

JBL Portable App

JBL Portable App (Bild: TechnikNews)

Preise und Verfügbarkeit

Der Preis des Lautsprechers ist zum Stand Oktober 2022 mit rund 270 Euro schon deutlich günstiger als die UVP, welche zum Marktstart 329 Euro betrug. Der Lautsprecher ist bei allen gängigen Elektrofachmärkten und Onlineshops verfügbar:

Fazit

Mein Fazit zum JBL Xtreme 3 fällt durchaus positiv aus. Beim Xtreme 3 handelt es sich um einen sehr hochwertigen und schönen Lautsprecher, welcher einen sehr guten Klang liefert. Die Akkulaufzeit ist wie bereits gesagt gut, könnte allerdings besser sein. Features wie die JBL Portable App, die Wasserfestigkeit und die Möglichkeit den Lautsprecher als Powerbank zu benutzen konnten mich ebenfalls überzeugen. Insgesamt bin ich vom Xtreme 3 komplett überzeugt, weswegen ich ihn ohne Einschränkung weiterempfehle. Der Preis ist zwar relativ hoch, allerdings bekommt man hier auch extrem viel für sein Geld geboten.

Empfehlungen für Dich

>> Die besten Amazon Black Friday Deals <<

Jonas Wilhelm

Jonas wohnt in der Nähe von Ingolstadt und ist neu bei Techniknews. In seiner Freizeit informiert er sich immer über die neuste Technik, wenn er nicht gerade Fernsehen schaut oder Musik hört.

Jonas hat bereits 10 Artikel geschrieben und 0 Kommentare verfasst.

| Insta | Snap | MacBook Air M1 (2020) | iPhone 12 mini
Benachrichtigungseinstellungen
Benachrichtigungen über
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments