>> TechnikNews sucht Talente! <<

Folgen:

Samsung Galaxy Buds Pro im Test: Die Besten von Samsung

Samsung Galaxy Buds Pro Titelbild
Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2021 TechnikNews)

Mit den Samsung Galaxy Buds Pro bringt Samsung ihre neuesten TWS auf den Markt, welche neue Maßstäbe bei ANC und Sound setzen sollen. Wir haben sie einem Alltagstest unterzogen.

Die Galaxy Buds Pro sind anders als ihre Vorgänger (die Galaxy Buds Live) wieder in einem „Bud“-Design gebaut. Ob die Galaxy Buds Live – oder auch „Beans“ genannt -, jemals einen Nachfolger bekommen, bleibt offen. Die Kopfhörer haben ein mattes Design auf der Innenseite und ein glänzendes Design auf der äußeren Seite. Unser Testgerät war schwarz, die Kopfhörer gibt es aber auch noch in Weiß und Violett, der diesjährigen Hauptfarbe.

Die Kopfhörer sind sehr hochwertig verarbeitet und fühlen sich auch so an. Das Case ist für den Akku relativ klein und passt deswegen in jede Hosentasche. Das ist auch ein großer Vorteil des Designs.

Tragekomfort und Sound der Samsung Galaxy Buds Pro

Die Galaxy Buds Pro haben zuerst ziemlich fest in den Ohren gedrückt, doch nach dem Wechseln der Ohrenaufsetzer wurde es um einiges besser. Deswegen rate ich immer allen Käufern: Probiert alle diese Aufsetzer aus, das kann sehr viel helfen.

Beim Joggen ist nur aufgefallen, dass die Buds ein bisschen wackeln. Sobald man die Kopfhörer wieder eindrücken möchte, wird aber ein Touchbefehl ausgeführt. Das hat ziemlich gestört, kommt aber auch auf die Ohren an. Wer damit genauso Probleme haben wird, der sollte wohl fürs Joggen mit einem anderen paar an Kopfhörern vorsorgen.

Samsung Galaxy Buds Pro getragen

Die Galaxy Buds Pro saßen bei mir nicht so fest im Ohr wie die ersten Galaxy Buds. (Bild: TechnikNews)

Der Sound ist wirklich sehr gut für In-Ear-Kopfhörer. Die TWS sind gut ausgepegelt, aber wie bei den meisten In-Ears liegen die Stärken beim Bass. Gerade auch im Vergleich zu Konkurrenzprodukten können die Buds Pro glänzen, lauter Klang, voller Klang und detailreicher Klang. Hier spielen die Buds Pro ganz oben mit. Was für mich wegen der Akkulaufzeit wichtig erschien, war der Wechsel zwischen Stereo- und Mono-Sound. Wenn ich nur mit einem Kopfhörer hören wollte, dann wollte ich auch den ganzen Sound auf einem Kopfhörer haben. Das machen die Buds Pro sehr gut – sobald ein Kopfhörer wieder in die Ladeschale gepackt wird, stellt sich der Stereo auf Mono-Sound um.

Das ANC ist gut und filtert U-Bahn-Geräusche oder Auto-Brummen gut raus. Nur beim Spazieren gehen hatte ich Schwierigkeiten mit dem Wind. Dieser kann nicht geblockt werden und nervt beim Hören. Dafür habe ich das ANC ausgestellt, danach ging es durch die gute Abdeckung.

Features der Galaxy Buds Pro

Richtig glänzen können die Buds Pro mit ihren Features, gerade im Samsung-Ökosystem sind sie unschlagbar. Neu sind vor allem das Konversationsmodus-Feature und „Auto-Switch“. Der Konversationsmodus hat gut funktioniert. Sobald der Nutzer anfängt zu sprechen, wechselt der Kopfhörer von ANC zu Ambient Sound (verstärkt die Umgebungsgeräusche durch die eingebauten Mikrofone). Das war gerade dann hilfreich, wenn man während der Arbeit Musik hört und kurz mit einem Kollegen was abklären möchte.

Samsung Galaxy Buds Pro App

Die App der Galaxy Buds Pro gibt es für alle Android-Geräte. (Bild: TechnikNews)

Das Auto Switch Feature ist aber mein Highlight, doch für die meisten Nutzer wahrscheinlich uninteressant. Wer auf seinem Samsung-Smartphone und Samsung-Tablet (mit OneUI 3.1 und damit nur aktuell das Tab S7) mit demselben Samsung Account verbunden ist, kann die Buds Pro ohne diese neu zu verbinden nutzen. Höre ich also Musik auf meinem Smartphone und möchte nun ein Video auf meinem Tablet schauen, wechseln die Buds Pro direkt beim Starten des Videos auf mein Tablet und ich höre das Audio. Das hat in der Praxis wirklich gut funktioniert, doch ist wie gesagt für viele Nutzer aktuell noch nicht interessant. Samsung ist aber schnell im Updaten geworden, es wird also auch bald auf vielen anderen Geräten gehen.

Samsun Galaxy Buds Pro Switch

Die Galaxy Buds Pro wechseln mit den richtigen Geräten automatisch das Gerät. (Bild: TechnikNews)

Zu erwähnen ist aber auf jeden Fall, dass die Galaxy Buds Live und Pro dieses Feature per Update bekommen haben, es wurde aber mit den Buds Pro eingeführt (deswegen habe ich es auch hier ausführlich getestet). So wird das aber auch mit Features für zukünftige Kopfhörer laufen, diese sollten die Buds Pro ebenfalls kriegen.

Bedienung

Die Galaxy Buds Pro haben leider nur eine eingeschränkte Bedienung. Diese funktioniert per Touch und das zuverlässiger als bei jeden anderen TWS. Einmal drücken, um die Wiedergabe zu starten oder zu pausieren, oder einen anderen Anruf anzunehmen. Doppelt tippen spult einen Track vor und bei dreimal drücken zurück. Selbst belegen kann man nur die “Drücken und halten”-Funktion. Zur Auswahl stehen entweder die Spotify-App, die Lautstärke, das Aktivieren vom Bixby-Assistenten oder das Wechseln zwischen Ambient-Sound und aktiver Geräuschunterdrückung. Hier sollte nochmal nachgearbeitet werden, damit alle Gesten frei belegt werden können.

Verbindung

Auch hier merkt man, dass die Buds Pro für Samsung-Geräte gemacht sind. Die Einrichtung ist hier am einfachsten. Ladeschale öffnen und die Kopfhörer werden direkt erkannt. Der Nutzer wird Schritt für Schritt durch das Einrichtungsmenü geführt und es wurde direkt ein Update geladen.

Bei anderen Android-Smartphones ist es ein bisschen umständlicher, es muss zuerst die „Galaxy Wearable”-App über den Play Store geladen werden. Dann können die Kopfhörer auch ohne weitere Einschränkungen wie auf Samsung-Geräten genutzt werden.

Früher konnten die Samsung-Kopfhörer auch mit allen Features auf iPhones genutzt werden, dies ist nun mit den Galaxy Buds Pro Geschichte. Die Galaxy Wearable App wurde nicht für die Buds Pro aktualisiert, damit können die Features nicht eingestellt werden.

Die Verbindung an sich läuft über Bluetooth 5.0 und das klappt wie es soll. Sehr gut, sehr weit und mit wenig Latenz. Bei Samsung-Smartphones wird der hauseigene „Scalable Codec“ verwendet, bei anderen Smartphones AAC und SBC. Qualcomms aptX wird nicht unterstützt.

Akku

Der einzelne „Bud“ hat eine Akkukapazität von 61 mAh. Die Ladeschale hat einen 472 mAh Akku.
Das bringt mich auf zirka einen Vormittag voller Nutzung, also zirka 5 Stunden mit aktiviertem ANC. Mit deaktivierter Unterdrückung kann man sicherlich noch eine weitere Stunde aus den Kopfhörern herauskitzeln.

Sobald die Kopfhörer leer sind, können sie in insgesamt 2,5 Stunden wieder aufgeladen werden, die Ladeschale dann durch USB-C oder drahtlos. Der Akku ist damit nicht überdurchschnittlich gut, aber mir hat es ausgereicht.

Fazit

Die Galaxy Buds Pro sind die besten TWS-Kopfhörer, welche Samsung bisher auf den Markt gebracht hat. Sie sehen sehr gut aus, sind sehr hochwertig verarbeitet und klingen sehr gut. Auch wenn sie bei mir nicht immer sehr gut passten, konnte ich die Kopfhörer sehr gut nutzen. Das ist aber auch immer abhängig von den Ohren. Das ANC ist gut, Produkte, die das noch besser machten, beispielsweise die AirPods Pro von Apple. Die Features machen die Buds gerade für Nutzer im Samsung-Ökosystem unschlagbar, auch für andere Android-Nutzer sind sie in diesem Bereich eine gute Option. Nur die Bedienung kann nicht genügend eingestellt werden. Die Verbindung klappt sehr gut, bei der Akkulaufzeit muss in einer zukünftigen Version nachgebessert werden.

Kann ich die Galaxy Buds Pro nun empfehlen? Für einen UVP von 229 Euro hätte ich noch mit den Zähnen geknirscht, doch die Kopfhörer sind wie bei allen Samsung-Produkten sehr schnell im Preis gefallen. Für schon unter 150 Euro kann ich die Kopfhörer jedem Android-Nutzer, doch vor allem Samsung-Käufern, ohne Probleme empfehlen.

Wir bedanken uns für die Bereitstellung der Samsung Galaxy Buds Pro.

Empfehlungen für Dich

Nils Ahrensmeier

Nils ist sehr interessiert in Mobile-Geräte wie Smartphones, Wearables und Kopfhörer. Er schreibt seit 2019 auf TechnikNews - vor allem News und Testberichte. In seiner Freizeit spielt er Schlagzeug und Klavier oder geht seinem Hobby, der Leichtathletik, nach.

Nils hat bereits 141 Artikel geschrieben und 16 Kommentare verfasst.

| Twitter | YouTube | Paypal-Kaffeespende | Dell XPS 15 2in1 | Samsung Galaxy S10
Mail: nils.ahrensmeier|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments