Folgen:

Google Chat: Die Lösung für alle Probleme?

Bild: Google
(Beitragsbild: © 2018 Google)

Messenger waren noch nie das Ding von Google. Immer wurden ihre Ideen von anderen Services, wie zum Beispiel iMessage von Apple, WhatsApp oder dem Facebook Messenger verdrängt. Mit Chat will Google (erneut) versuchen, dies zu ändern.

Aktuelle Situation

Google ist nicht sehr gut mit seinen Messengern aufgestellt, wie eben schon kurz angedeutet. Schauen wir uns an, was die Firma aus Mountain View derzeit im petto hat. Zum einen wäre da Hangouts. Hier ist das Problem, dass der Service schon länger nicht mehr mit Updates versorgt wurde. Außerdem probiert Google mit diesem Messenger derzeit eine Konkurrenz für den Team – Messenger Slack darzustellen, mit mehr oder weniger gutem Erfolg. Dann ist da Google Allo. Hier haben wir das Problem, dass Allo von viel zu wenig Nutzern verwendet wird. Wie Allo funktioniert, erkläre ich später. Zeitgleich mit Allo wurde Google Duo vorgestellt, was man allerdings nur für Videochats nutzen kann. Mit Android Messages kann man nur normale SMS versenden und Google Voice gibt es bei uns erst gar nicht.

Am Scheitern der eben erwähnten Dienste trägt, unter anderem, iMessage Hauptschuld. iMessage bietet Nutzern von Apple Geräten einen einheitlichen Ort, um miteinander kommunizieren zu können, weshalb nicht mehrere Messenger genutzt werden müssen, damit man mit allen seinen Freunden und Bekannten in Kontakt bleiben kann. Für Android gibt es diesen einheitlichen Ort nicht.

Verlauf der Ereignisse

Google erster Messenger war Google Talk. Dieser wurde 2005 vorgestellt und hatte damals noch keine Konkurrenz, weshalb ihn damals auch fast jeder benutzte. Drei Jahre später, im Jahr 2008, erschien die erste Version von Android. Diese Gelegenheit nutze Google und integrierte den Messenger im ersten eigenen Betriebssystem der Firma. 2009 führte Apple die Push Benachrichtigungen am iPhone ein, was wiederum dazu führte, dass WhatsApp sich ziemlich stark etablierte. 2011 wurde Google Plus zusammen mit Huddle und Hangouts vorgestellt. Huddle konnte man damals für Textnachrichten nutzen, mit Hangouts waren zu dem Zeitpunkt nur Videochats möglich.

Bild: youtube.com/The Verge

Ende 2011 wurde iMessage und der Facebook Messenger vorgestellt, wodurch die Leute Huddle und Hangouts ziemlich schnell wieder vergaßen. 2013 wurde Hangouts um die Möglichkeit, Textnachrichten zu versenden, erweitert. Dennoch setzten sich iMessage und der Facebook Messenger weiter durch. 2016 ging der Suchriesengigant erneut in die Offensive. Google Allo und Google Duo wurden der Öffentlichkeit präsentiert. Obwohl Allo dasselbe Grundprinzip wie iMessage verfolgt, hat der Dienst viel zu weniger Nutzer. Aber was meine ich mit „dasselbe Grundprinzip wie iMessage“? Jedes Mal, wenn ich mit der vorinstallierten Nachrichten – App am iPhone oder einem anderen Apple Gerät eine Nachricht jeglicher Art versende, wird geprüft, ob der Empfänger ebenfalls ein Apple Gerät benutzt. Tut dieser das, so wird eine iMessage versendet. Andernfalls bekommt der Empfänger eine normale SMS.

Google Voice gibt es seit 2009, allerdings ist dieser Service, wie schon vorher angemerkt, bei uns nicht benutzbar.

Chat als Lösung für alle Probleme?

Mit Chat will Google nun alle Probleme lösen. Dabei ist wichtig zu verstehen, dass Chat keine eigene App im PlayStore sein wird, vielmehr ist es ein Update für die bereits bestehende App Android Messages, welche es im PlayStore gibt, sollte sie nicht sowieso schon vorinstalliert sein. Chat ist dabei der Name für einen bereits bestehenden Standard, welcher den Namen RCS trägt. Das steht für Rich Communication Services. Will man es mit iMessage und SMS vergleichen, so reiht sich RCS genau in der Mitte ein. Zum einen wird zum Senden und Empfangen von RCS – Nachrichten Datenvolumen verbraucht, zum anderen sind RCS – Nachrichten, gleich wie SMS, nicht verschlüsselt. Wie das Senden und Empfangen von RCS – Nachrichten funktioniert, erläutere ich gleich.

Um diesen Standard überhaupt nutzen zu können, muss man ein Gerät besitzen, das von einem unterstützten Hersteller kommt und unter einem der zwei unterstützten Betriebssysteme läuft, die da wären Android und überraschenderweise auch Windows. Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, wie die Integration in Windows genau aussehen wird. Insgesamt werden zum Start 11 Gerätehersteller ihre Geräte anpassen. Ein weiterer Faktor ist, dass der Mobilfunkanbieter RCS unterstützen muss. Zum Start von Chat unterstützen knapp über 50 Anbieter den Standard.

Funktionsweise von RCS

Wenn die eben erwähnten Kriterien bei Sender und Empfänger erfüllt sind, passiert folgendes: Eine Person sendet eine RCS – Nachricht. Diese gelangt vom dem Endgerät selbiger Person zum Server des Mobilfunkanbieters. Von dort aus wird sie zu einer Art Hub weitergeleitet. Dann wird sie wiederum zum Server des Mobilfunkanbieters vom Empfänger weitergeleitet, sodass die Nachricht im Anschluss auf das Endgerät des Empfängers gelangt.

Meiner Meinung ist RCS für das Einsatzgebiet im Falle von Google der komplett falsche Ansatz. Zum einen glaube ich, dass der komplette Rollout von Chat noch länger dauern wird, andererseits stell ich mir RCS nicht so reibungslos wie die Funktionsweise von iMessage im Allgemeinen vor, welche nicht auf RCS basiert. Vielmehr hätte es einen ähnlichen Ansatz wie den von iMessage gebraucht, nur noch weiter verfeinert. Dass das Eins – zu – Eins kopieren nicht klappt, haben wir bei Allo vor zwei Jahren gesehen.

Rollout von Chats

Chats soll laut Google in nächster Zeit für die ersten Nutzer verfügbar sein, der komplette (weltweite) Rollout soll dann in zwei bis drei Jahren beendet sein. Zudem wurde die Weiterentwicklung des Messengers Allo in der Zwischenzeit eingestellt. Ich glaube jedoch, dass der Rollout nicht in der Form vonstattengeht, die Google selbst sich wünscht. Die Firma aus Mountain View will mit RCS, also Chat, weltweit den alten Standard SMS ablösen. Dafür ist eine Zusammenarbeit mit hunderten Mobilfunkanbietern und hunderten Geräteherstellern nötig, die ihre Leistungen und Geräte an RCS anpassen müssen. Das geht aus meiner Sicht nicht einfach einmal so. Dass sie es in fünf Jahren schaffen, vielleicht, aber nicht in zwei bis drei Jahren. Beim besten Willen.

Kompatibilität mit Geräten von Apple

Wird Chat jemals mit Geräten von Apple kompatibel sein? Ebenfalls ein interessanter Aspekt an der ganzen Sache, immerhin soll Chat SMS ablösen, welche man auch noch mit dem iPhone versenden kann. Jetzt, zum Start von Chat, wird der neue Standard auf jeden Fall einmal nicht auf den Geräten aus Cupertino verfügbar sein. Wird es jemals kommen? Höchstwahrscheinlich. CURVED ist auf jeden Fall der Meinung, dass wir einen Release auf den Apple Geräten erleben werden. Doch das glaube ich nicht so ganz. Apple wird sich kein Eigentor schießen und ein Konkurrenzprodukt zu iMessage anbieten. Andererseits ist es auch sehr unwahrscheinlich, dass Apple solange auf SMS setzt, bis es absolut gar keiner mehr benutzt. Hier lässt es sich auf jeden Fall noch Streiten.

Fazit

Vielleicht hat man es schon gemerkt, so begeistert von Googles Idee, RCS beliebt zu machen, bin ich nicht. Prinzipiell finde ich gut, dass SMS damit abgelöst werden soll, da diese Technologie nicht mehr die neueste ist. Nur glaube ich, dass Google damit keine große Konkurrenz für WhatsApp, Telegram und Co. darstellen wird. Hier bräuchte es in meinen Augen den Ansatz von iMessage, nur noch weiter verfeinert. Selbigen erneut von Apple zu kopieren würde schiefgehen, wie man bei Google Allo bereits gesehen hat.

Weiter oben habe ich geschrieben, dass Google glaubt, den kompletten, weltweiten Rollout in zwei bis drei Jahren über die Bühne zu bringen. Das ist zwar alles schön und gut, dennoch meine ich, dass das nicht so passieren wird. Bis alle Mobilfunkanbieter und alle Gerätehersteller auf RCS umgestiegen sind, könnte es noch lange dauern. Zudem bleibe ich bei der Meinung, dass es nie einen kompletten Rollout geben wird, da Apple nie ein Konkurrenzprodukt zu iMessage anbieten würde, wobei man bei dem Thema noch Streiten kann.

Ich selbst weiß aktuell noch nicht, ob ich den neuen RCS Standard so schnell verwenden werde. Zum einen wohne ich in Österreich, wo es meist zwei gefühlte Ewigkeiten dauert, bis solche Dinge zu uns kommen. Zum anderen verwenden alle meine Freunde und meine Familienmitglieder WhatsApp, für alle Nachrichten mit dem TechnikNews Team habe ich Slack. Weshalb also was anderes benutzen, das eh keiner verwendet?

Habt ihr eine Meinung zu dem Thema? Ab damit in die Kommentare.

Empfehlungen für Dich

Hinweis zu "Kolumne"

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Kolumne eines Autors. Dieser muss entweder nicht die Meinung von TechnikNews vertreten und wiederspiegeln oder kann die persönliche Meinung des jeweiligen Autors enthalten. Möglicherweise ist dieser Artikel im Gegensatz zu News nicht objektiv. Enthält ev. Links zu Partnerseiten.

David Haydl

David wohnt in Graz und ist eines der neueren Mitglieder hier auf TechnikNews. Technik hat ihn schon immer durch sein Leben begleitet, dies möchte er nun auch schriftlich gerne bei TechnikNews festhalten. Aktuell schreibt er Artikel zu diversen Neuigkeiten in der Technikwelt, Apptests und den TechnikNews Weekly, welcher seine Idee war. Hin und wieder erscheinen von ihm auch Testberichte und Kolumnen.

David Haydl hat bereits 124 Artikel geschrieben und 36 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | Lenovo Moto G4 Plus

2
Was meinst du?

avatar
1 Diskussionen
1 Kommentarantworten
0 Follower
 
Meist gevoteter Kommentar
Meistdiskutiertester Kommentar
  Benachrichtigungseinstellungen  
neueste älteste beste
Benachrichtigungen über
Ralf
Gast
Ralf

Ich glaube dran! Warum? Weil ich es bereits tagtäglich nutze und der „Rollout” längst begonnen hat. Von einem echten Rollout kann in diesem Falle aber gar nicht die Rede sein, weil viel mehr dran hängt, als nur eine neue Software auf dem Markt loszulassen.