Folgen:

Google als Mobilfunkanbieter: Project Fi

Bild: YouTube
(Beitragsbild: © 2015 Screenshot)

Ab sofort will auch Google im Mobilfunkmarkt mitreden können, die Firma startet ein eigenes Mobilfunkprojekt: Project Fi. Derzeit zwar nur für Besitzer des Nexus 6 von Google, aber das wird sich wahrscheinlich bald ändern.

Zum Beispiel in der USA „wo es zu wenig Speed fürs Internet gibt“, so Google, will der große Konzern einen eigenen Mobilfunk mit mindestens 3G/4G Internetverbindung aufbauen. Derzeit ist das Projekt nur für Nexus 6 Besitzer, da es eigentlich noch ein Pilotprojekt ist.

Der Vertrag von Google Fi

Derzeit gibt es noch keinen fixen Vertrag, aber man soll in Zukunft nur das zahlen, was man auch wirklich telefoniert/surft. Es gibt aber trotzdem monatlich eine Grundgebühr für ein Komplettpaket von 20 Dollar unlimitierte für Anrufe und SMS. Pro Gigabyte zahlt man bei Google zehn Dollar, exakt abgerechnet. Also wenn man zum Beispiel nichts verbraucht, zahlt man nur die 20 Dollar Grundgebühr. Oder wenn man 750 Megabyte verbraucht, zahlt man 7 Dollar und 50 Cent.

Für dieses Projekt gibt es natürlich auch ein Video auf YouTube:

Project Fi: A new way to say hello

Wir nehmen deinen Datenschutz ernst. Deshalb haben wir für dieses Video nur eine Vorschau geladen. Es werden erst Daten an YouTube gesendet, wenn Du das Video anklickst.

Und noch eines:

Project Fi: Innovating in connectivity and communication

Wir nehmen deinen Datenschutz ernst. Deshalb haben wir für dieses Video nur eine Vorschau geladen. Es werden erst Daten an YouTube gesendet, wenn Du das Video anklickst.

Was Google in Zukunft mit seinem Projekt aber wirklich machen wird, bleibt bisher unklar.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über alles Digitale bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Würde sich als Technik-Geek bezeichnen. Ist sonst in der Freizeit oftmals mit Fotografie beschäftigt. Eindrücke davon teilt er gerne auf seinem Instagram-Account.

David hat bereits 492 Artikel geschrieben und 254 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | YouTube
Mail: david.wurm|at|techniknews.net
David Wurm

Das sagt der Autor:

Werdet ihr in Zukunft das Angebot von Google nutzen?

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über
AvatarHowdy,
Search exact
Search sentence
Please go to Appearance >> Widgets to add more useful widgets into WPAS Sidebar.