Folgen:

Huawei: Google verbietet Google-Apps auf neuen Huawei-Smartphones

Huawei P30 Pro Test Farbe
Bild: © 2019 TechnikNews
(Beitragsbild: © 2019 © 2019 TechnikNews)

Schon seit längerem ist der Konflikt zwischen der US-Regierung und Huawei ein Thema. Nun äußerte sich auch Google erstmals zu den ganzen Ereignissen und warnt davor, Google-Apps auf nicht zugelassenen Huawei-Geräten zu installieren.

In einem Statement von heute morgen im Google Support Forum schreibt man davon, dass Google seit dem 16. Mai 2019 nicht mehr mit Huawei zusammenarbeiten darf. Somit könne man für erschienene Huawei-Smartphones nach diesem Datum keine offiziellen Google-Apps anbieten und werde dies auch nicht tun. Alle anderen Geräte, welche vor diesem Datum erschienen sind, dürfen weiterhin die Apps besitzen und auch Updates für diese erhalten.

Inoffizielle Google-Apps auf Huawei-Smartphones sind nicht erlaubt

Auch kursieren schon seit einiger Zeit Anleitungen im Internet, wie man sich die Google-Apps auf sein Huawei-Smartphone holen kann. Zu diesen hat Google nun auch eine ganz klare Meinung – inoffizielle Google-Dienste sind nicht erlaubt. Zudem würden diese auch nicht korrekt funktionieren:

In addition, sideloaded Google apps will not work reliably because we do not allow these services to run on uncertified devices where security may be compromised. Sideloading Google’s apps also carries a high risk of installing an app that has been altered or tampered with in ways that can compromise user security.

[…]

To protect user data privacy, security, and safeguard the overall experience, the Google Play Store, Google Play Protect, and Google’s core apps (including Gmail, YouTube, Maps, and others) are only available on Play Protect certified devices.

[…]

As a result, they are considered “uncertified,” and will not be able to utilize Google’s apps and services.

Aufpassen bei inoffiziellen Google-Apps

Heißt im Endeffekt, dass es die Google-Apps nur auf zugelassenen Smartphones geben wird. Im Gegenzug werden diese auf nicht zugelassenen Geräten nicht korrekt, bzw. überhaupt nicht funktionieren. Auch wir können davon abraten, inoffizielle Google-Apps aus diversen Quellen herunterzuladen. Meist sind diese von unbekannten Entwicklern, die möglicherweise eingegebene Daten über die Google-Apps abfangen und somit Zugriff zum Google-Konto erlangen können. Sich die Google-Apps einfach als APK zu installieren, funktioniert sowieso nicht, da diese nur auf zertifizierten Geräten laufen.

Der einzige Ausweg bleibt derzeit, auf nicht betroffene Geräte oder eben auf Smartphones vor dem 16. Mai 2019 zu wechseln. Ein nicht betroffenes Smartphone wäre etwa das Huawei P30 Pro, welches wir auch getestet haben. Andernfalls gibt es keine vernünftige Chance, auf aktuellen Huawei-Smartphones die Google-Apps zu installieren. Vermutlich wird es sowieso nicht mehr lange dauern, bis Huawei das eigene Betriebssystem am Laufen hat und Alternativen für die Google-Dienste gefunden werden.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

Macht das TechnikNews-Ding schon über fünf Jahre lang. Ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über alles Digitale. Ist sonst in der Freizeit oftmals mit Webentwicklung, Fotografie oder Radiomachen beschäftigt.

David hat bereits 705 Artikel geschrieben und 302 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | Dell XPS 15 7590
Mail: david.wurm|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt

3

avatar
neueste älteste beste
Uwe
Gast
Uwe

Wie schaut das eigentlich bei den anderen Chinesischen Smatphone-Herstellern aus? Dürfen die noch Google Apps benutzen?