Folgen:

Motorola Razr im Überblick: Zurück in die Zukunft?

Motorola razr
Bild: Motorola
(Beitragsbild: © 2019 Motorola)

Hello Moto – Motorola hat nach nahezu hunderten Leaks ihr neues Motorola Razr vorgestellt. Dieses ist das erste Clamshell-Foldable auf dem Markt und möchte die Gefühle vom klassischem RAZR-Phone aus älteren Zeiten wiederbeleben. Dies hat aber auch seinen Preis.

Das Motorola razr hat zwei Displays. Ein 6,2 großes faltbares P-OLED Display in der Innenseite des Smartphones und ein kleines 2,7 Zoll G-OLED Display außen. Das Display in der Innenseite hat eine Auflösung von 2.142 x 876 Pixeln und ein Seitenverhältnis von 21 : 9. Das äußere Display ist nur für Benachrichtigungen und Selfies gedacht, wären das Display in der Innenseite das Hauptdisplay ist.

Das Display wird bei der Schließung in ein großes Kinn gelegt, in welchem auch der Fingerabdrucksensor und verschiedenste Antennen eingebaut wurden.

Leistung: Kein Rennauto

Angetrieben wird das razr von einem Snapdragon 710, welcher ein Prozessor der oberen Mittelklasse von Qualcomm ist. Dem Gerät wahlweise 4 Gigabyte RAM mit 128 GB internem Speicher oder 6 GB RAM mit 256 GB Speicher zur Seite. Der Akku fällt mit 2510 mAh ziemlich klein aus. Dennoch verspricht Motorola trotzdem 1,5 Tage Akkulaufzeit, weswegen sie auch zum Snapdragon 710 und nicht einem neueren Snapdragon 855/+ gegriffen haben – dieser verbraucht nämlich deutlich mehr Akku. Der Akku wird mit einem USB-C Kabel per 27 Watt „turbopower“ wieder aufgeladen. Das Gerät verfügt nur über E-SIM, weswegen keine physischen SIM-Karten benutzt werden können.

Motorola razr

Das Motorla razr hat nicht die beste Hardware, aber ein bisher einzigartiges Design. (Bild: Motorola)

Kamera nicht spektakulär

Die Selfie-Kamera ist mit 5 Megapixeln nicht wirklich spektakulär, dafür gibt es noch eine 16 MP Hauptkamera mit f/1,7 Blende, elektronischer Bildstabilisierung, Dual-Pixel Autofokus und Laser-AF. Diese sitzt auf der oberen Hälfte des Gerätes und kann auch als Selfie-Kamera mit dem 2,7 Zoll Außendisplay benutzt werden.

Preis und Verfügbarkeit

Das Gerät kommt standardmäßig mit Android 9.0 – an einem Update auf Android 10 arbeite man aber bereits. Hier ist Motorola aber nicht mehr so schnell wie früher. Das razr startet bereits im Dezember in den USA und im ersten Quartal 2020 in Deutschland. Der Preis in den USA beläuft sich auf $1500. Wir vermuten, dass sich der Preis wegen Steuern bei uns auf mindestens 1600 bis 1699 Euro erhöhen wird.

Quelle: Motorola

Empfehlungen für Dich

Nils Ahrensmeier

Nils ist sehr interessiert in Mobile-Geräte wie Smartphones, Wearables und "TWS"-Kopfhörer. Er schreibt hier ganz neu auf TechnikNews - vor allem News und Testberichte. In seiner Freizeit spielt er Schlagzeug oder geht seinem Hobby, der Leichtathletik, nach.

Nils hat bereits 68 Artikel geschrieben und 6 Kommentare verfasst.

| Twitter | YouTube | Paypal-Kaffeespende | Dell XPS 15 2in1 | Samsung Galaxy S10
Mail: nils.ahrensmeier|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt

avatar