Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
>> Zeig uns Dein Talent – wir suchen Dich! <<

Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

OPPO Find N: Kompaktes Foldable offiziell vorgestellt

OPPO Find N Launch Beitragsbild
Bild: OPPO Deutschland
(Beitragsbild: © 2021 OPPO Deutschland)

OPPO Find N wird der Name des ersten faltbaren Smartphones von OPPO sein. Dieses wurde nun auf einem eigenen Launch-Event auf dem OPPO INNO DAY 2021 offiziell vorgestellt. Hier erfahrt ihr, was es kann.

Heute wurde es endlich vorgestellt, das Find N. Wie es vor einigen Monaten schon in den Gerüchten stand, belebt OPPO hiermit ihre alte, hochwertige OPPO N Serie zu neuem Leben. Schauen wir uns mal die Geschichte hinter dem Find N etwas genauer an.

4 Jahre Entwicklung mit 6 Prototypen

OPPO arbeitet inzwischen schon seit mehr als vier Jahren an der Entwicklung des Find N. Ganze sechs Prototypen gab es während der Entwicklung, aber keiner dieser war laut OPPO so richtig marktreif.

„Neue Formfaktoren sorgen für frischen Wind in der Smartphone-Technologie. OPPO hat erhebliche Anstrengungen auf sich genommen, um einen eigenen Ansatz für ein faltbares Smartphone zu entwickeln und dabei mit verschiedenen Formfaktoren, Scharnierdesigns, Displaymaterialien und Seitenverhältnissen experimentiert. Das Ergebnis ist ein Gerät, das vielfältige Ansprüche für Nutzerinnen und Nutzer erfüllt. Mit dem OPPO Find N zeigen wir neue Möglichkeiten für Smartphones auf und machen faltbare Geräte gleichzeitig einem breiten Nutzerkreis zugänglich.“

Pete Lau, Chief Product Officer bei OPPO im Rahmen des INNO DAY 2021.

OPPO will Foldables in den Mainstream bringen

OPPO geht mit ihrem Motto beim Find N in die Vollen: „From Novelty to Necessity“ heißt es. Hohe Qualität und moderne Technologien sollen dies unterstreichen. Im zusammengeklappten Zustand kann man es dank des normalen Formfaktors wie ein herkömmliches Smartphone nutzen.

OPPO Find N Launch Seitenverhältnis

Ein kompaktes äußeres Display, sowie ein größeres Innendisplay. (Bild: OPPO Deutschland)

Im ausgeklappten Zustand bekommt man hingegen ein großes 7,1 Zoll AMOLED QHD+ LTPO Display mit bis zu 120 Hz Refreshrate präsentiert. Das äußere Display soll für schnelle Textnachrichten und Fotos oder Videos sein, daher hat es „nur“ eine 60 Hz Refreshrate und ein FHD+ Display spendiert bekommen. In der Diagonale misst dieses außerdem 5,49 Zoll. Es bietet übrigens auch ein 18:9 Seitenverhältnis, so muss man sich nicht umgewöhnen, wenn man das äußere Display nutzt.

Mit Tropfen-Design zum Falten-freien Display

Das verbaute Scharnier im Find N wurde von OPPO so entwickelt, um keine oder zumindest keine sichtbare Falte (bzw. Falz) auf dem Display zu Gesicht zu bekommen. Mit Präzisionen von 0,01 mm und 136 unterschiedlichen Komponenten alleine in dem Scharnier, ist dies nun endlich gelungen.

OPPO Find N Launch Hinge

OPPO faltet das innere Display nicht komplett flach, sondern in einen Tropfen. So soll das Display flacher ohne Falz dastehen. (Bild: OPPO Deutschland)

Der TÜV bestätigt, dass der minimale Knickwinkel bis zu 80 Prozent weniger anfällig auf Beschädigungen ist, als bei den Geräten der Konkurrenz. Es gibt nämlich keine offenen Stellen, wenn das Gerät zugeklappt ist.

FlexForm-Modus & Serene Display

Dieser Modus ermöglicht es das Find N von 50 Grad bis 120 Grad frei aufgeklappt zu benutzen. So hat man viel Flexibilität und eine Reihe neuer Software-Funktionen nutzen diese Technologie direkt aus. Im Beispiel der Notizen-App wird das Find N zu einem kleinen Mini-Laptop. Auch bei Video- oder Foto-Aufnahmen soll dies sehr nützlich sein.

Serene Display? Was ist das?

OPPO hat hier ein Display (ebenfalls aus Ultra Thin Glas) verbaut. Dieses wurde mit 12 Schichten zu einem sehr robusten und geschützten Display designt. Das neuartige Scharnier hilft ebenfalls, das Display langlebig zu halten und durch äußere Einwirkungen zu schützen. Als Vergleich, das Glas im Find N ist gerade einmal 0,3 mm dick, während normales Smartphone Glas etwa 0,6 mm dick ist.

OPPO Find N Launch Wallpaper

OPPO hatte dem Find N den Entwicklungsnamen „Peacock“ gegeben. (Bild: OPPO Deutschland)

Bis zu 200.000 Faltvorgänge soll das Find N locker wegstecken können – auch danach soll es immer noch reibungslos funktionieren. Es profitiert ebenfalls durch das fast faltenfreie, innere Display. Dieses wird übrigens sehr hell, bis zu 1000 Nits sind hier möglich.

Ohne Software bringt die beste Hardware nichts

Da hat OPPO direkt mitgedacht und viele nützliche Anpassungen und Features mit dem Find N möglich gemacht. Besseres Multitasking von Apps oder mehr Produktivität sollen mit dem Find N zum Alltag werden. Durch „Floating-Window“ oder Splitscreen-Apps kann man mehrere Sachen auf einmal benutzen. Es lassen sich auch App-Paare oder besser gesagt Kombinationen als Verknüpfung auf dem Home-Bildschirm erstellen, um diese dann schneller aufzurufen.

Ab Werk kommt das Find N mit ColorOS 12 auf Software-Basis von Android 12 und wird sehr wahrscheinlich wie die Find X Pro Geräte 4 Jahre Sicherheitsupdates und 3 Jahre Android Updates bekommen.

OPPO nutzt den Sony IMX 766 im Find N

Der beliebte und durchaus fähige Sony IMX 766 Sensor kommt im Find N in der Hauptkamera zum Einsatz. Ebenfalls mit dabei ist eine Ultraweitwinkelkamera mit 16MP, gemeinsam mit einer Telekamera begleitet von 13MP. Zwei Selfie-Kameras, eine auf dem Front-Display und eine auf dem inneren Display (jeweils als Punch-Hole), runden das Kamera-Paket ab. Es ist ebenfalls möglich Selfies und Videos mit der hochauflösenden Hauptkamera aufzunehmen.

Gorilla Glas Victus sorgt für ausreichend Schutz

OPPO Find N ausgeklappt

OPPO setzt auf ein kompaktes Foldable. Wie sich das im Alltag schlägt, werden wir aber nicht so schnell erfahren. (Bild: OPPO Deutschland)

Das Find N setzt auf ein Corning Gorilla Glas Victus Glas auf der Rückseite, sowie auf eine Keramik-Kameraplatte, um das Design vor Kratzern oder sonstigen Beschädigungen zu bewahren. Eine Folie ist auf dem inneren Display ab Werk aufgebracht, diese sollte man auch drauf lassen.

Verfügbarkeit, Preis, sowie weitere Details

Das OPPO Find N gibt es in drei verschiedenen Farben: Weiß, Schwarz und Lila. Zwei Speicherversionen (8 GB RAM + 256 GB ROM & 12 GB RAM + 512 GB ROM) sind zum Start verfügbar. Aufladen kann man es per Kabel mit 33W SuperVOOC und 15W mittels AirVOOC kabellos. 10W Reverse Wireless Charging werden ebenfalls unterstützt. Ein Dual-Lautsprecher-System, welches Dolby Atmos unterstützt, ist ebenfalls an Bord. 4.500mAh ist der Akku groß, wie lange dieser hält, kommt natürlich stark auf die eigene Nutzung an.

Verfügbar ist das Find N leider vorerst nur in China, am 23. Dezember startet dort der Verkauf zu einem Startpreis von 7.699 Yuan (umgerechnet ca. 1073 Euro) für die kleinste Speicherversion. Für die größere Variante werden 8.999 Yuan (umgerechnet ca. 1.255 Euro) fällig. Eine solide Kampfansage an Samsung würde ich sagen.

Mal sehen, ob wir das Find N im nächsten Jahr auch global und in Westeuropa sehen werden. Ich bin sehr gespannt. Was ist eure Meinung zum OPPO Find N? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Empfehlungen für Dich

>> Unterstütze uns durch den Kauf über unsere Partner <<

Allgemeiner Hinweis zu Artikeln im "OPPOblog"

Dieser Artikel ist im TechnikNews OPPOblog erschienen – dem ganz eigenen Blog für OPPO-Fans. OPPOblog berichtet unabhängig und wird nicht von der Marke "OPPO" betrieben.

Dominik Lux

Dominik ist 19 Jahre alt und sehr Interessiert an neuer Hardware im Smartphone sowie VR und AR Bereich. Er schreibt sehr gerne Artikel über diese Themen. Er hat einen Fable für die Smartphone Marke OPPO und schreibt hauptsächlich im OPPOblog auf TechnikNews.

Dominik hat bereits 58 Artikel geschrieben und 4 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | Paypal-Kaffeespende | Custom Desktop RTX 2070 Super, AIO Wakü | Oppo Find X3 Pro
Mail: dominik.lux@techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments