Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

OPPO zeigt neue Generation ihrer VOOC-Technologie

OPPO Neue VOOC Technologie Beitragsbild
Bild: OPPO Deutschland
(Beitragsbild: © 2021 OPPO Deutschland)

VOOC sollte jedem OPPO-Nutzer ein Begriff sein. So nennt OPPO seine Schnellladetechnologie. Auf ihrem Flash Charge Open Day 2021 zeigten sie jetzt, wie sie diese Technologie noch sicherer machen können.

Unter dem Motto „What’s Next for Flash Charging?“ hielt OPPO einen Flash Charge Open Day 2021 ab. Auf diesem Event wurden neue Pläne vorgestellt, wie man die VOOC-Schnellladetechnologie in Zukunft sicherer und effizienter macht.

„Die neue Generation der VOOC Schnellladetechnologie bietet Innovationen, die das gesamte Schnellladesystem betreffen, also den Ladeadapter, das Ladekabel, die Power-Management-ICs (PMIC) und natürlich auch den Akku.“

„Ganz gleich, ob man sich für kabelloses oder kabelgebundenes Laden entscheidet, die VOOC Schnellladetechnologie erfüllt eine Vielzahl von Anforderungen beim Aufladen elektronischer Geräte, selbst unter extremen Bedingungen.“

– Jeff Zhang, Chef-Wissenschaftler für VOOC Schellladen bei OPPO

Sicheres Laden ist OPPOs Top-Priorität

OPPO legt ihre Karten ganz klar auf den Tisch. Statt weiter an dem „Wer bietet mehr Watt“-Rennen zwischen den Herstellern teilzunehmen, konzentriert sich OPPO auf Effizienz und Sicherheit.

Fünf Stufen hat OPPOs Sicherheitssystem für ihre VOOC Schnellladetechnologie, durch welches sie die Sicherheit weiter erhöhen wollen. Aber OPPO schläft auch nicht auf den anderen Ebenen, sie forschen weiter an neuen Materialien, KI-Algorithmen, Ladearchitekturen und anderen Faktoren, die damit einhergehen. Im Folgenden erkläre ich euch kurz die fünf Sicherheitsstufen, die OPPO in ihre VOOC Technologie eingebaut hat.

Schutzmechanismus mit niedriger Impedanz

Bei einer Überlastung des Stromsystems oder einer anderen Störung, kann dieser Mechanismus sofort „durchbrennen“, damit der Akku von der Stromversorgung isoliert wird. Dies führt dann zu einer verbesserten Leistung, die wiederum zu einer Steigerung der Sicherheit beim Aufladen führt.

GaN-Schalter ebenfalls an Bord

GaN steht für Galliumnitrid und laienhaft gesagt, kennt man diesen Begriff von neuen Ladegeräten. GaN-Ladegeräte können viel kleiner als herkömmliche Ladegeräte sein, gleichzeitig können sie aber mehr oder dieselbe Leistung erbringen. OPPO verbaut hier zum ersten Mal einen Galliumnitrid-Schalter, der die gleiche Funktion erfüllt wie die herkömmlichen „Silizium-MOSFET-Schalter“, benötigt aber eine um vielfach kleinere Fläche. Weitere Vorteile liegen hier bei Wärmeentwicklung. Diese soll durch GaN nochmals reduziert werden und die Zuverlässigkeit der Ladeeffizienz soll verbessert werden.

Internes Serien-Bizellen-Design ebenfalls an Bord

Grob gesagt hilft das Serien-Bizellen-Design, die Wärmeentwicklung weiter nach unten zu drücken. Die Sicherheit soll hier unverändert gegeben sein. Aber das neue Design benötigt weniger Platz und kann bei gleicher Akkugröße fünf Prozent mehr Akkukapazität fassen.

KI-Algorithmen ermitteln Akku-Beschädigungen

Ja richtig gehört. OPPOs proprietärer „Battery Safety Detection Chip“ kann mithilfe von KI-Algorithmen äußerliche Beschädigungen am Akku feststellen. Dieser misst in Echtzeit ob Spannungsabfälle vorliegen. Dies geschieht auf Vorlage von verschiedenen Szenarien und dieser reagiert dann entsprechend darauf. Der User wird von etwaigen Beschädigungen des Akkus informiert, und das System leitet zusätzliche Schutzmaßnahmen ein, um weitere Gefahren zu vermeiden.

Verbundstoff als Stromabnehmer

OPPO hat eine Sicherheitsbatterie mit einer eigenen Verbundstruktur entwickelt. Diese besitzt einen komplett neuartigen Verbundstoff als Stromabnehmer. OPPO nennt diese Struktur „Sandwich-Struktur“ – diese besteht aus fünfschichtigem Verbundstoff aus zwei schichten Aluminium.

Für Laien erklärt: Die Sicherheit des Akkus wird erweitert, indem diese Schutzschicht den Akku vor Kurzschlüssen schützt, die von etwa von äußeren Schäden verursacht werden.

In einem Test von OPPOs Labor zeigt der neue Akku eine 100-prozentige Erfolgsquote bei einem Test wo der Akku durchstoßen wird bzw. Kollisionen einstecken muss und dabei keine Leistung verliert, geschweige denn explodiert.

Intelligentes Laden ist OPPOs Zukunft!

Vor allem ein Punkt soll OPPOs Ladetechnologie sein: sicher. Auf Basis der intelligenten Ermittlung von verschiedenen Ladeszenarien passt sich der vorhandene Ladestrom an die Situation an. Dadurch sollen außergewöhnliche Akkualterungen reduziert werden und somit eine optimale Lebensdauer vom Akku erzielt werden. Spürbar soll dieser Effekt sogar für Endkunden sein.

OPPO Neue VOOC Technologie

Bild: OPPO Deutschland

Längere Akkulebensdauer dank neuer VOOC-Technologie

Wir alle kennen wohl OPPOs SuperVOOC 2.0 Ladetechnologie mit 65W Endleistung. Mit der neuen verbesserten VOOC-Technologie soll sich die Lebenszeit bei 1.500 Zyklen (Entladen-Laden) auf gerade einmal 80 Prozent von der ursprünglichen Kapazität befinden.

In 30min von 0 auf 100 Prozent trotz gleicher SuperVOOC 2.0 Leistung

Durch die neuen Erkenntnisse die OPPO im Bereich Schnellladung gemacht hat, kann man nun in Zukunft weiter mit SuperVOOC 2.0 und bei 65W aufladen, während sich die gesamte Ladedauer reduzieren soll. Bei 4.500mAh Standard Akkugröße soll das Ladetempo um bis zu 20 Prozent erhöht werden können. Damit würde sich eine gesamte Ladezeit von gerade mal 30 Minuten ergeben.

Temperatur ist das A&O bei Schnellladungen

Bei einer zu hohen Temperatur drosseln Schnellladetechnologien gerne mal auf 5W-10W herunter. Daher verbaut OPPO eine neue Generation von Ausgleichstechniken für Ladegeschwindigkeit und Gerätetemperatur. Diese soll die beste Balance zwischen einem Schnellladevorgang und einer komfortablen Nutzung des Smartphones möglich machen.

Exkurs: Schnellladen bei Extremen Bedingungen

Weil man für alles gewappnet sein möchte, optimiert OPPO seine Ladetechnologie auch auf extreme Situationen. Bei extremer Kälte kann es sehr schwer sein, Lithium-Ionen-Akkus zu laden. Bei sehr extremen Fällen kann dies sogar zu einem Kurzschluss führen. OPPOs „Ultra-Niedrigtemperatur-Ladelösung“ nutzt daher Algorithmen, um die optimale Ladetemperatur des Akkus zu bestimmen, und etwa die Temperatur zu erhöhen bevor der Ladevorgang beginnt.

Tests aus eigenen Versuchen zeigen, dass man die Temperatur in nur 10 Sekunden die Temperatur von minus 20 Grad auf plus 10 Grad Celsius erhöhen kann. Bei Erreichen der 10 Grad kann der Akku dann wie gewohnt laden.

OPPOs VOOC-Technologie im Überblick

OPPO startete mit VOOC bereit im Jahr 2014 und konzentrierte sich bereits damals, auf die wichtigen Kernaspekte wie: Sicherheit und Effizienz sowie Benutzerfreundlichkeit.

OPPO Neue VOOC Technologie 2

Bild: OPPO Deutschland

Bis Ende Juni 2021 meldete OPPO über 3.000 Patente in ihrem VOOC-Portfolio an. Das ist schon eine echte Menge. Wie viel davon natürlich umgesetzt wird, das steht in den Sternen. Aber besser absichern, als es später der Konkurrenz zu überlassen. Mehr als 30 OPPO Smartphones oder iOT-Produkte unterstützen die VOOC Technologie und bieten gut 195 Millionen Menschen weltweit, ein schnelles, komfortables als auch sehr sicheres Aufladen.

Empfehlungen für Dich

>> Unterstütze uns und kaufe über unsere Partnershops <<

Allgemeiner Hinweis zu Artikeln im "OPPOblog"

Dieser Artikel ist im TechnikNews OPPOblog erschienen – dem ganz eigenen Blog für OPPO-Fans. OPPOblog berichtet unabhängig und wird nicht von der Marke "OPPO" betrieben.

Dominik Lux

Dominik ist 18 Jahre alt und sehr Interessiert an neuer Hardware im Smartphone sowie VR und AR Bereich. Er schreibt sehr gerne Artikel über diese Themen. Er hat einen Fable für die Smartphone Marke OPPO und schreibt hauptsächlich im OPPOblog auf TechnikNews.

Dominik hat bereits 46 Artikel geschrieben und 4 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | Paypal-Kaffeespende | Custom Desktop RTX 2070 Super, AIO Wakü | Oppo Find X3 Pro
Mail: dominik.lux@techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments