Folgen:

Surface Pro 7, Surface Laptop 3 und Surface Pro X vorgestellt

Microsoft Surface Event Oktober
Bild: Microsoft
(Beitragsbild: © 2019 Microsoft)

Gestern stellte Microsoft eine ganze Reihe an neuen Geräten in New York vor. Darunter das Surface Pro 7, der Surface Laptop 3 und das Surface Pro X. Wir haben die neuen Geräte in der Übersicht.

Surface Pro 7

Das Surface Pro 7 ist das vergleichsweise „langweiligste“ Convertible der Runde. Optisch sieht das Gerät gleich wie das Pro 6, das Chefredakteur David testen konnte, aus. Auch das Type Cover ist das exakt gleiche. Wobei, wir bekommen nun (ENDLICH!) einen USB-C-Anschluss. Die wichtigsten Änderungen findet man im Inneren des Tablets. Dort werkeln nun nach Wahl ein Core i3, Core i5 oder Core i7 von Intel der zehnten Generation. Dazu gibt es maximal 16 Gigabyte RAM und einen Terabyte Speicher.

Microsoft Surface Pro 7

Im Inneren des Surface Pro 7 steckt nun deutlich mehr Power. (Bild: Microsoft)

So bleibt auch das Display bei seinen gewohnten 12,3 Zoll, mit einer Auflösung von 2.736 × 1.824 Pixel und einer Pixeldichte von 267 dpi. Die Surface Pens der vorherigen Generationen bleiben ebenso kompatibel und gleich. Leider gibt es durch die bessere Leistung eine etwas schlechtere Laufzeit von maximal 10,5 Stunden, statt 13,5 Stunden beim Pro 6 – dafür gibt es aber nun Fast Charging.

Das Surface Pro 7 geht am 22. Oktober in den Verkauf, der Startpreis liegt bei 749 Euro. Hier kann man es vorbestellen.

Surface Laptop 3

Während es letztes Jahr nur einen Surface Laptop mit 13,5-Zoll-Touchscreen gab, bietet Microsoft in diesem Jahr auch eine 15-Zoll-Version. Doch das ist nicht die einzige Veränderungen. Der Laptop hat ab sofort auch einen USB-C-Anschluss und je nach gewählter Farbe besteht das Tastaturdeck nicht aus Alcantara, sondern aus gewöhnlichem Aluminum. Bei den internen Komponenten ist es das Spiel ein klein wenig komplizierter:

  • 13,5-Zoll-Modell: Intel-Prozessoren der 10. Generation, maximal 16 Gigabyte RAM, maximal einen Terabyte Speicher
  • 15-Zoll-Modell: AMD Ryzen 5 oder Ryzen 7, maximal 32 Gigabyte RAM, maximal 512 Gigabyte Speicher

Auch bei der Wechselbarkeit hat man eine deutliche Verbesserung mitgebracht. So ist die SSD nun austauschbar und soll durch den Nutzer leicht zu wechseln sein.

Microsoft Surface Laptop 3

Der Surface Laptop 3 hat sich nicht viel verändert. (Bild: Microsoft)

Die neuen Surface Laptops sind ab 22. Oktober verfügbar. Der Preis des 13-Zoll-Modell startet bei 999 Euro, während der Startpreis der anderen Variante bei 1.149 Euro liegt. Die Vorbestellung ist auch ab jetzt auf der Microsoft-Webseite möglich.

Surface Pro X

Das Surface Pro X ist ein komplett neues Produkt in dem Lineup. Und das sieht man schon beim Design, genauer gesagt beim Display. Dieses misst 13 Zoll statt 12 Zoll in der Diagonale, obwohl das Gehäuse nicht größer wurde. Heißt, dass die Displayränder um einiges dünner wurden. Der Surface Pen ist nun auch neu, er kann nun im neu gestalteten Type Cover verstaut und geladen werden. Dies funktioniert genau genommen mittels Wireless Charging.

Microsoft Surface Pro X

Das Surface Pro X ist wahnsinnig dünn und randlos. (Bild: Microsoft)

Angetrieben wird das Tablet vom „SQ1“ Prozessor aus einer Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Qualcomm, was ein ARM-Prozessor ist und ein Mobilfunk-Modem besitzt. Dadurch ergibt sich, dass das Gerät via LTE/3G/2G immer mit dem Internet verbunden sein kann und dass der Akku rein theoretisch einen ganzen Tag durchhalten soll.

Bei den Anschlüssen erhalten wir zwei USB-C und sonst nichts. Darüber hinaus gibt es „nur“ noch eine Schnellladefunktion, gemeinsam mit Webcam, Mikrofon und Lautsprecher. Standardmäßig kommt auch das Pro X ohne Tastatur – das Signature Keyboard und einen Slim Pen kann man als extra Zubehör erwerben. Die Akkulaufzeit soll bei 13 Stunden liegen.

Bei uns kommt das Surface Pro X für Privatkunden am 19. November zu einem Preis von 1.149 Euro auf den Markt. Vorbestellt werden kann auf der Webseite von Microsoft. Nun fragt man sich: für wen oder was ist das Pro X? Es scheint eher ein Designversuch zu sein, ohne auf das normale Pro-Lineup zu verzichten. Es ist dafür aber auch deutlich dünner (7,3 mm) und randloser.

Empfehlungen für Dich

David Haydl

David wohnt in Graz und ist nun schon seit über einem Jahr bei TechnikNews. Er ist der, der die meiste Zeit über diverse Neuigkeiten aus der Technikwelt schreibt. Doch auch Testberichte und Ausgaben des TechnikNews Weekly, dessen Einführung seine Idee war, erscheinen von ihm regelmäßig. In seiner Freizeit liest er gelegentlich, hört viel (und zu laut) Musik und geht gerne Laufen. Verbringt oft auch nur Zeit mit seiner bezaubernden Freundin oder vor der laufenden Glotze.

David hat bereits 684 Artikel geschrieben und 82 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | MacBook Pro 15" (2019) | Honor 8X
Mail: david.haydl|at|techniknews.net

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über