Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
>> Attraktive Goodies, Events besuchen und mehr: Bewirb Dich bei uns! <<

Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

Huawei FreeBuds 5i im Test: Die besten In-Ear-Kopfhörer für unter 100 Euro

Huawei FreeBuds 5i Test
Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2023 TechnikNews)

Mit dem heutigen Montag erreichen die Huawei FreeBuds 5i auch den österreichischen Markt. Wir hatten bereits vor dem Marktstart die Möglichkeit, die neuen ANC-Kopfhörer zu testen. Das die FreeBuds 5i für diesen Preis dermaßen gut abliefern, hätten wir nicht gedacht. Unser Test zu den besten In-Ear-Kopfhörern für unter 100 Euro.

Bereits vor einigen Wochen wurden die Huawei FreeBuds 5i in anderen Märkten, unter anderem Deutschland, gelauncht. Nicht jedes Huawei-Produkt schafft es dabei in den Nischen-Markt Österreich – bei den neuen In-Ears haben österreichische Fans aber Glück. Und das lohnt sich, wie unser Test zeigt.

tl;dr

Das Vorgängermodell FreeBuds 4i war schon ein Preis-Leistungs-Kracher, nun legt Huawei mit dem Nachfolger 5i aber nochmal ordentlich nach. Besserer Klang, besseres Noise Cancelling (ANC), bessere Akkulaufzeit und noch leichter als zuvor. Dieses Gesamtpaket mit High-End-Ausstattung zu einem Preis von Einsteigerkopfhörern. Für einen Preis von 100 Euro waren meine Erwartungen nicht wirklich hoch, Huawei hat mich aber eines Besseren belehrt. Diese Audioqualität findet man normalerweise für ab 200 Euro. Auch das Noise Cancelling funktioniert wunderbar, obwohl mir ein Automatik-Modus noch fehlt – diesen findet man allerdings bei den FreeBuds Pro 2. Oben drein wäre Wireless Charging des Cases noch ein Hit gewesen. Gesehen zu diesem Preis ist das aber absolut keine Kritik.

Mit den Huawei FreeBuds 5i erhalten Käufer das beste Gesamtpaket in der Preisspanne bis 100 Euro, wenn nicht sogar bis zu 200 Euro. Da alle Funktionen außerdem mit allen Betriebssystemen (Android und iOS) kompatibel sind, können alle hier bedenkenlos zugreifen. Die FreeBuds sind ab sofort zu einem Preis von 99 Euro bei den bekannten Händlern online und stationär erhältlich.

Lieferumfang

Die kompakte Box der FreeBuds 5i lässt nichts vermissen. Auf der Vorderseite ist jeweils die gewählte Farbe abgebildet, auf der Rückseite sind die wichtigsten Features erwähnt. Hebt man die Box nach oben, liegt gleich darunter das Case mit den In-Ear-Hörern. Weiters ist in der Schachtel noch ein Quick Start Guide, eine Warranty Card, ein USB zu USB-C-Kabel und jeweils zwei Aufsätze in Größe S und L zu finden. Standardmäßig sitzen jene in Größe M auf den Stöpseln.

Design

Unser Case und die In-Ears kommen in der Farbe Isle Blue. Dazu gesellt sich noch die Variante Nebula Black und Ceramic White, wobei die zwei anderen Farbvarianten neben Weiß in einem matt-sandig-geriffelten Look daherkommen. Ceramic White kommt in einer glossy Oberfläche. Dabei erinnert das Case direkt an die Apple AirPods der aktuellen Generation. Doch das bedeutet nichts Schlechtes.

Huawei FreeBuds 5i Design Blau

Die matte Farbvariante Isle Blue. (Bild: TechnikNews)

Mit einem Gewicht von 33,9 Gramm des Ladeetuis und 4,9 Gramm pro Ohrhörer ist das Gesamtpaket auch angenehm leicht. Auf der Vorderseite des Cases ist außerdem noch eine Status-LED und seitlich noch ein Button zur Koppelung via Bluetooth zu finden. Auf der Unterseite sitzt noch ein USB-Anschluss.

Etwas merkwürdig: Beim Herausnehmen der Stöpsel aus dem Case müssen diese noch zum Ohr gedreht werden, da sie genau verkehrt herum in diesem Platz finden. Im Case rasten sie aber gut ein und finden einen sicheren Halt.

Sound

Weltbewegendes hätte ich für diesen Preis ehrlich gesagt nicht erwartet. Nach dem ersten Starten eines nicht anspruchsvollen Tracks wurde ich sehr positiv überrascht. Also weiter mit einem bassigerem Track und zusätzlich dem Bassverstärker-Modus – wow. Die Höhen, Tiefen und Mitteltöner schmeicheln dem Ohr, wirken sehr ausgeglichen, außer bei einer Lautstärke kurz vor dem Maximum. Da klingen Mittel- und Hochtöne nicht mehr besonders gut. Musikhören zu dieser Lautstärke sei aber sowieso nicht zu empfehlen und war für mich auch nur einen kurzen Moment im Rahmen des Tests.

Trotz Bassverstärker-Modus im Equalizer der Huawei AI Life App heben sich Stimmen weiterhin sehr klar hervor. In puncto Sound können die FreeBuds 5i auf ganzer Linie überzeugen und kommen für meinen persönlichen Geschmack an höherpreisige Kopfhörer für ab 200 Euro aufwärts heran.

Alle weiteren Sound-Einstellungen lassen sich in der App konfigurieren. Etwa den EQ-Effekt wie oben beschrieben, entweder Standard, Bassverstärkung oder Höhenverstärkung. Außerdem gibt es noch einen Modus für extra wenig Latenz. Zumindest für die aktuelle Softwareversion unserer Kopfhörer, welche auf „HarmonyOS 2.1.0.156“ lautet.

Noch kurz zu den technischen Daten bezüglich Audio: Die Verbindung läuft via Bluetooth 5.2 mit den Codecs SBC, AAC oder LDAC. Dabei steht letzterer für den Hi-Res-Audio-Codec, der das Streamen von hochauflösendem Audio über Bluetooth-Verbindungen mit bis zu 990 kbps bei 24 Bit/96 kHz ermöglicht. Die Wiedergabequalität via LDAC kann auch wahlweise auf bessere Audioqualität oder bessere Verbindungsqualität gewählt werden. Auf den aptX-Codec muss man bei den FreeBuds 5i aber verzichten.

Features

App

Huawei FreeBuds 5i App

Bild: TechnikNews

Alle Einstellungen der FreeBuds werden über die Huawei AI Life App vorgenommen. Auf Huawei-Smartphones meist vorinstalliert, ist sie für alle anderen Plattformen ebenso verfügbar. Wobei sie nur für iOS direkt aus dem App Store verfügbar ist, Android-Nutzer müssen sich die APK manuell laden. Für Huawei-Smartphones ist sie direkt in der Huawei AppGallery zu finden.

AI Life
AI Life
Entwickler: Aspiegel SE
Preis: Kostenlos
‎HUAWEI AI Life
‎HUAWEI AI Life
Preis: Kostenlos

Einmal heruntergeladen und bereits per Bluetooth gekoppelt, werden die FreeBuds 5i direkt in der Übersicht angezeigt. Diese angetippt, ist eine Übersichtsseite zu finden, welche alle Informationen der Kopfhörer präsentiert. Aktueller Ladestand pro Stöpsel und des Cases, Verbindungscenter, ANC-Einstellungen, Equalizer, Gestensteuerung und Passtest.

Huawei FreeBuds 5i App

Bild: TechnikNews

Gestensteuerung

Aus der Verpackung heraus ist die Gestensteuerung auf beiden Kopfhörern gleich belegt. Dabei sorgt zweimaliges Tippen für Wiedergabe/Pause des aktuellen Mediums, gedrückt halten für das Wechseln des ANC-Modus, und ein Streichen von unten nach oben für die Erhöhung der Lautstärke, in die Gegenrichtung für weniger Lautstärke. Eine Einstellung für kurzes Tippen gibt es nicht – vermutlich, um Fehleingaben zu minimieren. Dabei lassen sich folgende Gesten konfigurieren:

  • Zweimal antippen (bei einem Anruf): Anruf annehmen/beenden oder keine Aktion
  • Zweimal antippen (jeweils links oder rechts): Wiedergabe/Pause, nächster Titel, vorheriger Titel, Sprachassistenten aktivieren oder keine Aktion
  • Gedrückt halten (bei einem Anruf): Anruf ablehnen oder keine Aktion
  • Gedrückt halten (jeweils links oder rechts): Geräuschschutz (ANC), Titel identifizieren (nur auf Huawei-Geräten mit EMUI 11.0 oder höher) oder keine Aktion
  • Streichen (links und rechts): Lautstärke anpassen oder keine Aktion
Huawei FreeBuds 5i Gesten

Bild: TechnikNews

Noise Cancelling

Laut Hersteller soll das ANC bis zu 42db absenken können und somit externe Geräusche sehr gut ausblenden können. Dabei stellt die App drei Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung: „Rauschunterdrückung“, „Aus“ und „Aufmerksamkeit“-Modus. Im Unterdrückungs-Modi kann zudem aus „Gering“, „Ausgeglichen“ und „Ultra“ gewählt werden. Einen dynamischen ANC-Modus gibt es zu diesem Preis nicht, wie er etwa bei den FreeBuds Pro 2 von Huawei zur Verfügung steht.

Huawei FreeBuds 5i Noise Cancelling

Bild: TechnikNews

Weiters kann das Noise Cancelling via Gestensteuerung verändert werden. Standardmäßig durch längeres gedrückt halten auf einen der zwei Stöpsel. Dann wird zwischen den drei Modi durchgelaufen.

Multi Connection

Eine Besonderheit der Huawei-Kopfhörer ist die Möglichkeit zum Koppeln mit bis zu zwei Geräten gleichzeitig. Dabei bleiben die FreeBuds mit mehreren Bluetooth-Geräten, egal welches Herstellers, simultan verbunden und wechselt automatisch zwischen ihnen. Ein Beispiel dafür wäre eine auf dem Tablet aktuell laufende Netflix-Serie, während auf dem ebenso verbundenen Smartphone ein Anruf eintrifft. Dann wird das Audio auf dem Tablet pausiert, während dem Anruf das Smartphone genutzt und anschließend wieder zurückgeschaltet.

Huawei FreeBuds 5i Dual Connection

Bild: TechnikNews

In der App kann dabei außerdem ein bevorzugtes Gerät und die für diese Funktion infrage kommende Geräte gewählt werden.

Akkulaufzeit

Am Papier halten die FreeBuds bis zu 6 Stunden (ANC aktiviert) und ohne ANC bis zu 7,5 Stunden durch. Wird hier die Gesamtlaufzeit mit Aufladen durch das Case hinzugenommen, soll man auf 18,5 (ANC ein) bzw. 20 Stunden (ANC aus) kommen. Bereits nach 15 Minuten im Case sollen die Stöpsel wieder für bis zu 4 Stunden Musikgenuss durchhalten. Das Case selbst soll in knapp 2 Stunden wieder vollgeladen sein, welches über USB-C geladen wird. Ein Wireless Charging gibt es nicht.

Huawei FreeBuds 5i USB-C

Bild: TechnikNews

Im Praxistest kamen diese Werte nicht ganz hin, rund 5 Stunden 40 Minuten mit ANC und 7 Stunden 10 Minuten ohne ANC lieferten die FreeBuds 5i an Musikgenuss. Dabei war das ANC stets auf ausgeglichen und die Lautstärke auf rund 60 Prozent gestellt. Die Akkuleistung liegt dabei bei 55 mAh pro Ohrhörer und 410 mAh für das Case.

Preis und Verfügbarkeit

Die Huawei FreeBuds 5i gibt es bereits seit einigen Wochen in Deutschland und ab sofort auch in Österreich zu kaufen. Etwa direkt über den Huawei Store (gilt nur für Deutschland), Amazon oder weiteren Händlern. Diese bieten die FreeBuds 5i nicht nur online, sondern teilweise auch im stationären Handel an. Die UVP liegt bei 99,99 Euro.

Empfehlungen für Dich

>> Die besten Amazon-Deals <<

David Wurm

Macht das TechnikNews-Ding gemeinsam mit einem tollen Team schon mehrere Jahre lang. Werkelt im Hintergrund an der Server-Infrastruktur und ist auch für alles Redaktionelle zuständig. Ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über alles Digitale. Ist sonst in der Freizeit oftmals beim Webentwickeln, Fotografieren oder Radiomachen anzutreffen.

David hat bereits 900 Artikel geschrieben und 375 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | YouTube
Benachrichtigungseinstellungen
Benachrichtigungen über
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments