Folgen:

Huawei P30 Pro im Ersteindruck: Der König auf dem Thron?

Bild: © 2019 TechnikNews
(Beitragsbild: © 2019 TechnikNews)

Der Hype um die Kameras des Huawei P30 Pro hat bis zum heutigen Tag noch nicht abgenommen. Vor unserem endgültigen Testbericht zum Huawei P30 Pro werfen wir in diesem Kurztest noch einen kurzen Überblick über das neueste Huawei-Flaggschiff.

Am 26. März diesen Jahres durfte das P30 Pro das Licht der Welt erblicken. Dieses Jahr verbaut Huawei nicht nur 3 sondern sogar gleich 4 Kameras ins Gehäuse des Top Flaggschiffs. Durch diese Kombination sind etwa ein bis zu 50-facher-Zoom nun endlich auf einem Smartphone möglich. In diesem Kurztest verschaffen wir uns einen kurzen Überblick über das Smartphone.

Lieferumfang

Der Inhalt des Huawei P30 Pro ist bis auf das 40 Watt Netzteil und den nicht vorhandenen USB Typ-C-auf Klinke-Adapter unverändert. Standardmäßig sind ein USB Typ-C Kabel und Kopfhörer mit USB-C enthalten.

Die Ausstattung genügt – nur der Adapter von Klinke auf USB-C fällt nun weg. (Bild: © 2019 TechnikNews)

Design und Verarbeitung

Wie auch beim P20 Pro punktet das P30 Pro mit seiner exzellenten Verarbeitung. Alle Buttons sitzen fest im Gehäuse und nichts knarzt nur ansatzweise. Optisch ist das Gerät ein Augenschmaus. Hier können sich einige Hersteller eine Scheibe abschneiden. Durch das Glas auf Vorder- und Rückseite wirkt das Gerät wie aus einem Guss. Auf der linken Seite bemerkt man schnell, dass die Seite komplett frei von jeglichen physischen Buttons ist. Denn Huawei sowohl den Power-Button als auch die lauter- und leiser-Taste rechts angebracht.

Auf der Unterseite des Huawei P30 Pro sitzt der SIM- und NM-Karten-Slot. (Bild: © 2019 TechnikNews)

Auf der Unterseite ist der einzige (nur mehr) Mono-Lautsprecher verbaut, wie auch der SIM-Karten-Slot. In diesen kann man 2 entweder Nano-SIM-Karten oder 1 NM-Karte einsetzen. Es gibt aber auch Modelle mit nur einem Slot.

Das Display: Nicht überragend, aber trotzdem eine Innovation

Beim Display hat Huawei dem P30 Pro erneut nur ein Full-HD+-Panel verpasst. Wahlweise ist auch nur HD+ einstellbar. Eine Innovation bietet das Display aber dennoch – die altbekannte Hörmuschel entfällt komplett. Erstmals funktioniert die Sprachübertragung per Schall und Vibration direkt „aus“ dem Display. Hierbei ist es tatsächlich möglich, das Ohr beliebig auf dem Display zu positionieren um Gespräche zu führen. Die Audioqualität ist hierbei erstaunlich gut und laut.

Zudem bekommt man noch eine Tropfen-Notch und verzichtet dabei auf die 3D-Gesichtserkennung, wie man sie auch beim iPhone X und Xs kennt. Daher ist leider nur noch eine 2D-Gesichtserkennung möglich, was aber nicht so sicher ist. Der Fingerabdrucksensor befindet sich zudem auch im Display.

Die Kameras: Das Huawei P30 Pro zoomt und zoomt

Mittlerweile spricht man nicht mehr nur von einer, sondern gleich 4 Kameras. Ich möchte hierbei keine Details über die Ausstattung der Kameras nennen, sondern meine Erfahrung teilen. Ein genauer Testbericht dazu folgt bei uns hier in Kürze. Diese ist wirklich sehenswert. Denn wo man bei der Konkurrenz beim 10-fachen Zoom schon über das Maximum spricht, fängt das P30 Pro erst so richtig an mit dem Konkurrenzkampf. Ich möchte Euch folgende Beispiele zeigen:

Wer also ein Smartphone mit Kamera sucht, der kommt voll auf seine Kosten, was zumindest die Kamera betrifft.

Guter Sound trotz Mono-Lautsprecher?

Dadurch das Huawei nur noch auf einen Lautsprecher setzt, verzichtet der Hersteller auf Stereo-Sound. Durch den Wegfall der Hörermuschel, hat Huawei keinen zweiten „wirklichen“ Lautsprecher mehr verbaut. Doch dieser einzige Speaker bietet klaren und satten Sound. Wer aber eher mit Headset und externen Boxen seine Lieblingsmusik genießt, den wird der Abgang des zweiten Lautsprechers kaum stören.

Huawei P30 Pro: Das erste Fazit

Huawei setzt den ganzen Fokus auf die Kameras und verzichtet hierbei auf Sicherheit, etwa bei der Gesichtserkennung. Man erhält zwar mehr Display durch die neu eingebrachte Tropfen-Notch, aber lässt somit die sichere 3D-Gesichtserkennung weg. Mit dem Wegfall der altbekannten Hörermuschel und Implementierung der Sprachübertragung über das Display, bringen die Chinesen eine kleine, aber beeindruckende Innovation.

Die Kameras bieten bis zu 10-fachen verlustfreien optischer Zoom, per Software ist sogar ein digitaler 50-facher Zoom möglich – hier muss man jedoch mit Qualitätsverlust der Bilder rechnen. Als „Fotowunder“ würde ich das Gerät jedoch nicht bezeichnen, denn das Smartphone-Jahr 2019 ist noch relativ jung und das P30 Pro hat derzeit noch keine technisch ähnliche Konkurrenz. Trotz allem muss man den Hut vor der Qualität des Smartphones ziehen.

Ein ausführlicher Testbericht zum Huawei P30 Pro folgt in den kommenden Tagen hier auf TechnikNews. Dies ist lediglich ein grober Überblick mit unseren ersten Eindrücken.

Empfehlungen für Dich

Kevin Özgün

Wenn Kevin Technik hört, werden seine Ohren groß, denn er liebt alles was mit Technik zu tun hat. Er ist ein Fan von Smartphones, Watches, Tablets, Laptops, Kopfhörer etc. . Er hat Spaß am Testen und Benutzen mobiler Technik, berichtet gerne darüber und bewertet diese neutral und ehrlich um seinen Lesern bestmögliche Ergebnisse zu liefern.

Kevin hat bereits 22 Artikel geschrieben und 3 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | iPad Pro 2018 11“ | iPhone 11 Pro Max
Mail: kevin.oezguen|at|techniknews.net

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über