Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.

Folgen:


MG ZS EV 2022 im Test: Kann das günstige E-SUV überzeugen?

(Beitragsbild: © 2023 TechnikNews)

Was zuerst wie eine kryptische Bezeichnung aussieht, ist tatsächlich der Name des elektrifizierten Benziner-Modells vom chinesischen Hersteller MG. Mit dem ZS haben sie einen günstigen Benziner SUV für 17.990 Euro auf den Markt gebracht. Nun folgte die Elektroversion dieses Modells. Er ist übrigens auch hochwertiger als die ehemalige Fossile Version. Übrigens, der MG ZS EV zeichnet das untere Ende der E-SUVs bei MG aktuell ab. Wir haben bereits den deutlich größeren und teureren MG Marvel R getestet. Falls euer Budget höher ist, könnt ihr euch diesen ebenfalls gerne ansehen.

tl;dr – Klar, der Preis von um die 32.000 Euro für die Basisversion des neuen MG ZS EV ist definitiv kein Schnäppchen, aber wenn man sich so im SUV und vor allem E-SUV Bereich umguckt, dann findet man kaum etwas Besseres. Er ist damit wirklich eine echte Preis-Leistungs-Empfehlung. Bieten tut der MG alles, was man im Jahre 2023 in einem modernen Auto erwartet. Von ACC, bis hin zu einem Lenkassistenten und diversen Notbremsfunktionen, ist alles an Bord. Sogar ein Querverkehrswarner ist mit dabei. Das ist natürlich auch der etwas teureren Luxury-Version zu verschulden. Trotzdem bleibt er damit immer noch weit unter den 40.000 Euro. Und dann gibt es dieses Jahr ja auch noch die Förderung von 4.500 Euro in Deutschland.

Deshalb ist der MG ZS EV im aktuellen Modelljahr wirklich eine Empfehlung, wenn man höher sitzen will und man nicht mehr als 40.000 Euro ausgeben möchte. Dank seinem 70 kWh Akku im Luxury Modell gibt es sogar genug Reichweite von ca. 400 km im Alltag. Was mehr als ausreichend ist.

Innenraumqualität: Schon recht ordentlich

Hier darf jetzt kein Alcantara oder andere höherwertigen Materialien erwarten. Das tun wir auch nicht. Aber trotzdem ist der MG ZS EV recht ordentlich verarbeitet. Es quietscht nichts, wackelt nichts und man hat sogar einen recht angenehmen Materialmix im Innenraum. Das Lenkrad hingegen ist wirklich recht billig. Da hätten wir uns ein Kunstleder-Lenkrad gewünscht, anstelle von Kunststoff. Die Türverkleidung hat sogar eine Art Kunstleder mit Carbon Optik verbaut. Das wirkt dann immerhin höherwertiger als nur Kunststoff.

Infotainment: Überraschend gut, für den Preis

Das 10,1 Zoll große Display fürs Infotainment reicht für diese Preisklasse wirklich aus. Man bekommt wirklich ordentliche, auf Android basierende Software. Leider fehlt eine Laderoutenplanung. Vielleicht kommt diese ja noch per Over-the-Air-Update, denn der MG ZS EV kann diese auch empfangen. Das System ist wirklich flüssig und so wie man es erwarten würde. Die Navigation funktioniert auch recht gut. Bis auf eine vernünftige Laderoutenplanung und auch kabelloses Android Auto und CarPlay fehlt hier nichts.

MG ZS Innenraum

Bild: TechnikNews

Fahreindruck: Sind das wirklich 156 PS?

Um es richtig auszudrücken, der MG ZS EV hat in der Basisversion mehr „PS“ als das Top-Modell. Verkehrte Welt, würde man denken, oder? Der Basis ZS EV hat 176 PS, während das von uns getestete Luxury-Modell „nur“ 157 PS hat. Also 21 PS weniger. Merkt man dies? Wir würden so weit gehen und sagen, dass man dies absolut nicht merkt. Er ist definitiv schneller als ein Verbrennungsmodell mit derselben PS Zahl. Was schlicht dem sofortigen Drehmoment der Elektromotoren geschuldet ist. Daher ist er definitiv nicht untermotorisiert.

Kaufempfehlung: Der ZS EV ist wirklich sehr gut!

Abgesehen von der relativ geringen DC Ladeleistung von „nur“ 94kW ist der MG ZS EV wirklich ein sehr gelungenes E-SUV. Wenn ihr auf der Suche nach einem Fahrzeug dieser Klasse seid, dann macht ihr eigentlich nichts falsch, wenn ihr euch für den ZS EV entscheidet. Mit einem Verbrauch von ca. 17 kWh auf 100 km ist er für einen Umbau von Benzin auf Elektro sogar relativ effizient unterwegs. Allerdings bewegt er sich bei Autobahnfahrten dann schon bei über 20 kWh/100 km. Aber im sonstigen Alltag sollte er relativ effizient unterwegs sein. Ein One-Pedal-Modus wäre noch wünschenswert gewesen. Leider gibt es hier auf der höchsten Rekuperationsstufe nur eine leichte Verzögerung ähnlich wie dem B Modus bei anderen Modellen.

Danke an MG Deutschland für die Bereitstellung eines ZS EV 2022. Ladekosten wurden ebenfalls übernommen. Dadurch veränderte sich unsere Meinung aber nicht.

Empfehlungen für Dich

>> Die besten Amazon-Deals <<

Dominik Lux

Dominik ist 21 Jahre alt und sehr interessiert an neuer Hardware bei Smartphones, sowie im VR- und AR-Bereich. Er schreibt gerne Artikel über diese Themen. Er hat einen Fable für Smartphones und Gadgets, als auch für die Elektromobilität. Somit schreibt er momentan fleißig im neuen Mobilitätsressort hier auf TechnikNews.

Dominik hat bereits 115 Artikel geschrieben und 7 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | Paypal-Kaffeespende | Custom Desktop RTX 2070 Super, AIO Wakü | Oppo Find X3 Pro
Benachrichtigungseinstellungen
Benachrichtigungen über
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Cookie Consent mit Real Cookie Banner