Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
>> Zeig uns Dein Talent – wir suchen Dich! <<

Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

Nomad Sport Case im Test: Das iPhone-Case mit NFC-Tag

Nomad Sport Case Titelbild
Bild: Kevin Özgün/TechnikNews
(Beitragsbild: © 2022 Kevin Özgün/TechnikNews)

Nomad ist in den USA mittlerweile einer der bekanntesten Zubehör-Hersteller in Sachen Apple Zubehör. Wir haben für Euch das Nomad Sport Case in Marineblau getestet.

Die Palette an Cases ist mittlerweile so vielfältig geworden, dass es schon unüberschaubar geworden ist. Doch Nomad achtet nicht nur auf Nachhaltigkeit und Umwelt, sondern hat auch innovative Partnerschaften mit Drittanbietern – in diesem Fall mit der Firma Popl.

Der Lieferumfang – nichts als minimalistisch

Das Nomad Sport Case für das iPhone 13/Pro wird in einer umweltfreundlichen Verpackung mitgeliefert. Man liefert lediglich das Sport-Case mit und verzichtet auf jegliche weitere Inhalte. Die Bedienungsanleitung erhält man per QR-Code auf der Rückseite der Verpackung.

Die Verarbeitung

Der Hingucker des Nomad Sport Cases ist die Rückseite. Diese besteht aus einer hochglänzenden PET-Rückplatte. Der Rahmen besteht aus sanftem Polycarbonat. Damit das iPhone nicht durch Staub verkratzt, verbaut Nomad innerhalb des Cases Mikrofaser. Das schützt nicht nur vor Kratzern, es federt zusätzlich auch noch Stürze ab.

Damit das Sport-Case auch das Display vor Brüchen schützt, überragt der Rahmen 1,0 mm über das Display.

Nomad Sport Case Rahmen

Bild: Kevin Özgün/TechnikNews

MagSafe funktioniert einwandfrei

Eine Besonderheit, welche im Alltag nützlich ist, ist MagSafe. Nicht alle Cases sind mit MagSafe versehen. Innerhalb des Nomad Sport Cases ist ein MagSafe Ring eingebaut, dieser Ring besteht aus vernickelten Neodym-Magneten, welche den Ladepuck zwischen 800 und 110gf Magnetkraft stabil anhalten. Durch einen speziellen Ladepuck werden außerdem auch 15 Watt Fast Charging ermöglicht. Ohne diese Besonderheit wären maximal 7,5 Watt möglich.

Nomad Sport Case Rückseite

Bild: Kevin Özgün/TechnikNews

Im Alltag habe ich keine Unterschiede bei Schwächen der Magnete ausfindig machen können, was zu einem idealen MagSafe-Erlebnis geführt hat.

Keine Gebrauchsspuren

Nach mehr als 6 Monaten täglicher Benutzung des Nomad Sport Case konnte ich keinen übermäßigen Verschleiß ausfindig machen. Das Case liegt enorm gut in der Hand und fühlt sich sehr hochwertig an. Lediglich die Hochglanzrückseite wird von Fingerabdrücken und Schmierern nicht verschont, aber ist super leicht zu säubern. Mikrokratzer konnte ich auf dem Case nicht sehen, da ich das iPhone natürlich pflegeleicht behandelt habe.

Nomad Sport Case MagSafe Innenseite

Bild: Kevin Özgün/TechnikNews

Das Nomad Sport Case ist in Schwarz, Mondgrau, Aschegrün, Dune und Marineblau erhältlich.

Kooperation mit Popl

Nomad Sport Case NFC Tag

Bild: Kevin Özgün/TechnikNews

Da das Smartphone in der Hosentasche heute selbstverständlich ist und das iPhone zum Austausch persönlicher Kontakte schneller als jede Visitenkarte ist, gingen Nomad und Popl eine wirklich intuitive Kooperation ein. Denn in der Innenseite des Nomad Sport Cases wurde ein NFC-Chip implementiert, der schnellen und simplen Zugriff auf die individuellen Kontaktdaten geben kann. Hierfür ist es lediglich notwendig, sich die Popl-App im App Store zu downloaden und einen Account zu erstellen, in dem man diverse Kontaktinformationen hinterlegen kann.

Um die Kontaktdaten an Freunde, Familie oder Kunden weiterzugeben, muss man lediglich beide Smartphones aneinander halten. Die Gegenseite erhält dann eine Benachrichtigung und kann direkt den Kontakt in den Kontakten abspeichern. Das erspart einiges an Zeit und ist super praktisch, wenn’s mal schnell gehen soll.

Nomad Sport Case Popl App

Bild: Kevin Özgün/TechnikNews

Fazit

Für einen Preis von gut 40 Euro empfehle ich das Nomad Sport Case sehr. Es ist optisch ein Hingucker, ist hochwertig verarbeitet, schützt vor Leichtsinnigkeit und bietet einen simplen Kontaktaustausch, dank der Kooperation mit Popl.

Nomad Sport Case kaufen

Empfehlungen für Dich

>> Nach dem Amazon Prime Day: Angebote & Top-Deals <<

Kevin

Wenn Kevin Technik hört, werden seine Ohren groß, denn er liebt alles, was mit Technik zu tun hat. Er ist ein Fan von Smartphones, Watches, Tablets, Laptops, Kopfhörer und vieles mehr. Er hat Spaß am Testen und Nutzen mobiler Technik, berichtet gerne darüber und bewertet diese neutral und ehrlich, um Euch bestmöglich realitätsnahe Erfahrungsberichte zu liefern.

Kevin hat bereits 50 Artikel geschrieben und 6 Kommentare verfasst.

| MacBook Air M1 | iPhone 13 Pro Max
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments