Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

Satechi Magnetic Wireless Charging Cable im Test: Die MagSafe Alternative

Satechi Magnetic Wireless Charging Titelbild
Bild: TechnikNews/Kevin Özgün
(Beitragsbild: © 2021 TechnikNews/Kevin Özgün)

Apples Ladestandard MagSafe ist kostenintensiv, aber nützlich. Doch nicht jeder Käufer ist bereit, rund 100 Euro für ein neues Ladekabel zu investieren. Wir haben mit dem Satechi Magnetic Wireless Charging Cable eine Alternative getestet.

Apple lässt seit Jahren nichts anderes zu, als die iPhones via Lightning zu laden. Und an USB-C ist erst recht nicht zu denken. Doch da Apple zukünftig nicht mehr auf Kabel setzen möchte, musste ein neuer Standard her – MagSafe kehrt zurück, nur in neuer Form. Doch MagSafe muss nicht zwingend von Apple sein. Satechi hat für Euch die passende kostengünstigere Alternative.

Satechi Magnetic Wireless Charging Cable im Überblick

Beim Blick auf das originale MagSafe-Kabel Apples wird dem ein oder anderen ganz schwummrig, wenn er den Preis vor die Augen bekommt, wo ein Kabel für 145 Euro einen Magneten als Stromumwandler verbaut hat – mal salopp gesagt.

Doch das muss mittlerweile gar nicht mehr sein, denn es gibt hochwertige und preiswerte Alternativen, die zwar nicht 100-prozentig dasselbe bieten, jedoch ein guter Einstieg sind.

Das Satechi Magnetic Wireless Charging Cable kostet nur rund 40 Euro und lädt im Gegensatz zum Original Apples (15 Watt) nur mit 7,5 Watt auf, hat jedoch ebenso starke Magneten verbaut und bietet für weniger Geld denselben Nutzen.

Wireless Charging auch ohne MagSafe-Standard möglich

Wer sich jetzt die Haare rauft, weil er kein iPhone 12/Pro, iPhone 13/Pro hat, den kann ich beruhigen, auch ohne MagSafe kompatibles Zubehör bzw. Smartphone ist das Aufladen möglich. Den einzigen Nachteil, den man hat, ist, dass das Smartphone nicht Magentisch gehalten wird und somit denselben Effekt wie ein herkömmliches QI-Pad hat.

Nun habt Ihr leider doch nur ein älteres iPhone, dann könnt Ihr Euch Abhilfe schaffen und zusätzlich für rund 15 Euro den Satechi Magnetic Sticker erwerben. Dieser ist lediglich dafür da, Euer Smartphone „MagSafe-fähig“ zu machen.

Satechi Magnetic Wireless Sticker

Bild: Kevin Özgün/TechnikNews

Fazit

Apple hat mittlerweile sein eigenes Gadget-Monopol an Drittanbieter übergeben und verdient dennoch daran mit. In diesem Fall kommt der Konsument trotzdem auf seine Kosten. Man spart beim Kauf eines Satechi-Produktes deutlich an Geld, wenn man dabei auf Apples hauseigene Designsprache verzichten kann, und hat technisch kaum Einbußen.

Empfehlungen für Dich

>> Unterstütze uns durch einen Kauf über Amazon <<

Kevin

Wenn Kevin Technik hört, werden seine Ohren groß, denn er liebt alles, was mit Technik zu tun hat. Er ist ein Fan von Smartphones, Watches, Tablets, Laptops, Kopfhörer und vieles mehr. Er hat Spaß am Testen und Nutzen mobiler Technik, berichtet gerne darüber und bewertet diese neutral und ehrlich, um Euch bestmöglich realitätsnahe Erfahrungsberichte zu liefern.

Kevin hat bereits 48 Artikel geschrieben und 6 Kommentare verfasst.

| Insta | MacBook Air M1 | iPhone 13 Pro Max
Mail: kevin.oezguen|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments