Folgen:

Kolumne: Wie ein Werbespot Smartphones zum Sprechen bringt

Bild: flickr.com
(Beitragsbild: © 2017 flickr.com/Trevor Devine)

Vor Kurzem hat Burger King ziemlich dreist die Sprachsteuerung bei Google Home Geräten und Smartphones für eine Werbung ausgenutzt. Doch: bleibt es bei diesem einen Fall oder könnte ein Werbespot in Zukunft wirklich willkürliche Dinge geschehen lassen?

Erst einmal Vorweg: Seit Android 5.0 (Lollipop) gibt es bei Android Smartphones für die Google Suche eine Spracherkennung. Indem der Nutzer „Okay Google” sprichst, kann man dem Smartphone nach Dingen suchen lassen. Beispielsweise möchtest Du dich nach dem Grillwetter für Samstag informieren. Du sagst dazu: „Okay Google. Wie wird das Wetter am Samstag?”. Dein Freund und Helfer – das Smartphone – wird Dir sagen dass am Samstag ein sonnig warmer Tag sein wird.

Doch was hat das mit einem Werbespot zutun? Ganz einfach. Die Burgerkette „Burger King” hat Anfang April einen Werbespot veröffentlicht, der es in sich hat. Dort stellt ein netter Burger King Mitarbeiter den Whopper vor. Doch dabei bleibt es nicht. Die Kamera zoomt in sein Gesicht und die Falle schnappt zu: Er sagt in die Kamera „Okay Google. What is the Whopper burger?”. Sämtliche Smartphones oder Google Home Endgeräte die sich im Umfeld des Fernsehers befinden erzählen nun was der Whopper Burger ist.

Hier der englische Werbespot in voller Länge. Keine Angst, es dauert nur 15 Sekunden:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Auf Video klicken, um externe Inhalte von YouTube zu laden.

Geniale Werbung – oder einfach nur dumm?

Die Meinungen sind gespalten. Viele waren einfach nur verärgert, da einfach in jedem Werbeblock die Handys angefangen haben über dem Whopper zu schwärmen. Wer will das schon?

Das Thema wurde im Internet auf vielen Seiten heiß diskutiert und der Whopper von Burger King ist somit das Thema der Woche. Solch eine Werbung nennt sich virale Werbung. Also eine erfolgreiche Werbung die sich sozial über Mundpropaganda verbreitet. Und sogar Smartphones schwärmen davon – perfekt, oder? 😉

Wie ist deine Meinung?

Wie erfolgreich war die Werbung?

Laut Google Trends gab es zu dem Zeitpunkt erhöhte Anfragen in den USA. Macht Euch in den folgenden Grafiken selbst ein Bild davon:

Anfragen

Nach Land

 

Google reagiert spontan aber richtig!

Es dauerte nur einige wenige Stunden und der Spaß war zu Ende. Der genaue Wortlauf „What is the Whopper burger” wird nun nicht mehr von Smart Home Geräte beantwortet. Google hat diese Kombination einfach aus der Sprachsuche verbannt.

Diese Art von dreister Werbung wurde bislang noch von keiner anderen Firma ausgenutzt, verwunderlich. Andererseits sind wir auch selbst dran schuld: unsere Welt wird immer smarter und jeder möchte eine einfache Spracheingabe. Doch dies könnte uns in der Zukunft noch zum Verhängnis werden. Google und andere Hersteller muss also schnell nachziehen und deren virtuellen Assistenten auf Stimmen trainieren, sodass sie den Besitzer und „Fremdeinwirkung” unterscheiden können. Schauen wir mal wer da schneller ist: Die Industrie oder Google… 😉

Empfehlungen für Dich

Hinweis zu "Gastartikel"

Es handelt sich bei diesem Artikel um einen Gastartikel. Dieser Beitrag muss nicht die Meinung von TechnikNews wiederspiegeln und kann ev. Links zu Partnerseiten enthalten. Dieser Artikel stammt zudem Original vom jeweiligen Autor und wurde im Nachgang nicht verändert.

Hinweis zu "Kolumne"

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Kolumne eines Autors. Dieser muss entweder nicht die Meinung von TechnikNews vertreten und wiederspiegeln oder kann die persönliche Meinung des jeweiligen Autors enthalten. Möglicherweise ist dieser Artikel im Gegensatz zu News nicht objektiv. Enthält ev. Links zu Partnerseiten.

3
Was meinst du?

avatar
1 Diskussionen
2 Kommentarantworten
0 Follower
 
Meist gevoteter Kommentar
Meistdiskutiertester Kommentar
  Benachrichtigungseinstellungen  
neueste älteste beste
Benachrichtigungen über
Emil
Gast
Emil

Ganz ehrlich: diese Werbung ist eine frechheit. Auch wenn es lustig sein mag, geht soetwas nicht. Das ist ein zu massiver Eingriff in die privatsphäre, weil sein Smartphone missbraucht wird.
Andererseits ist es aber auch gut Google zu motivieren, dass diese Funktion zur Erkennung schneller umgesetzt wird.

David Wurm
Admin

Hallo Emil!
Sehe ich genau so. Auch wenn das lustig sein mag, ist es für den Zuschauer sicher nicht lustig, wenn seine Geräte in jeder Werbepause etwas über den Whopper erzählen. Ich hoffe auch, dass Google schnell ein Update veröffentlicht und eine Erkennung der Stimme des Besitzers ermöglicht.

Oliver
Gast
Oliver

Sowas geht wirklich nicht. Bin auch dagegen, deswegen oben auch mit Einfach nur nervig gestimmt.

Spoiler

ist es auch eine ziemlich witzige Werbung, wenn man sieht was heutzutage möglich ist. Ich sag nur: selbst schuld :P