Folgen:

Amazon präsentiert neuen Echo Dot, Echo Show, Echo Plus, Echo Sub und Smart Home Zubehör

Bild: Amazon
(Beitragsbild: © 2018 Amazon)

Wie jedes Jahr präsentiert Amazon Ende September seine Neuerungen im Echo‐Sortiment. Dieses Jahr poliert man die vorhandenen Lautsprecher ordentlich auf. So wurde der Echo Dot nun noch kleiner. Darüber hinaus stellte Amazon neben dem neuen Echo Sub noch einiges an Smart Home Zubehör und Bundles vor.

Amazon Echo Show 2

Die neue Version des Echo Shows bietet nun ein 10‐Zoll‐Display an Stelle des 7‐Zoll‐Displays des Vorgängers. Dazu soll ebenfalls der Klang verbessert worden sein und es ist nun auch Zigbee‐Support integriert. Damit ist es nun auch möglich den Echo Show 2 als Smart‐Home‐Hub zu nutzen. Um die Kamera, welche mit 5 Megapixel auflöst, auch richtig nutzen zu können, sind auch Skype‐Anrufe mit dem Gerät möglich. Zum Surfen stehen der Amazon eigene Silk‐Browser und Firefox zur Verfügung. Der Startpreis liegt bei 229,99 Euro.

Statt 7 Zoll nun ein 10 Zoll Display. (Bild: Amazon)

Echo Sub, Echo Link und Echo Link Amp

Schaut man sich die veröffentlichten Geräte genauer an, so könnte man meinen Amazon möchte Sonos Konkurrenz machen. So ist der Echo Sub ein 100 Watt Subwoofer, welcher zusammen mit 2 kompatiblen Echo‐Geräten zum 2.1 Soundsystem werden kann. Im Laufe des Monats soll der Echo Sub für 129,99 Euro vorbestellbar sein.

Der neue Echo Sub. (Bild: Amazon)

Mit dem Echo Link und Echo Link Amp versucht Amazon die Heimanlage mit vorhandenen Echo‐Lautsprechern zu verbinden. So bieten beide Geräte mehrere Audio‐Ein‐ und Ausgänge, wobei der Echo Link Amp zusätzlich einen 60 Watt Zweikanal Verstärker bietet, um Lautsprecher direkt an ihm anzuschließen. Am einfachen Echo Link ist lediglich der Anschluss bspw. eines Audio Receivers möglich. Wichtig zu erwähnen ist jedoch, dass beide Geräte selbst nicht Alexa‐fähig sind, da sie keine integrierten Mikrofone besitzen. Die Version ohne integrierten Verstärker startet bei 199 US‐Dollar und die Version mit 60 Watt Verstärker startet bei 299€.

Der neue Echo Dot und Echo Dot Plus

Beim ersten Blick auf den neuen Echo Dot fällt als erstes das neue Design auf, welches auch einen besseren Klang hervorbringen soll. Statt einem Plastik‐Case wird nun auf einen Rahmen aus Stoff gesetzt, wodurch auch mehr Platz für Lautsprecher ist. Wem auch diese klangliche Verbesserung noch nicht genügt, für den gibt es nun noch den Echo Dot Plus. Äußerlich erinnert er etwas an den momentanen Amazon Echo der 2. Generation und bietet einen 63,5 Millimeter‐Neodymium‐Woofer für mehr Bass und klare Mitten beziehungsweise Höhen. Preislich unterscheiden sich beide Versionen stark, denn der Echo Dot startet mit 59,99 Euro und der Echo Dot Plus mit 149,99 Euro.

Alexa Guard und Echo Auto

Mit Alexa Guard möchte Amazon die Echo Geräte in ein Security‐System umwandeln. Dabei sollen die Mikrofone der smarten Geräte Geräusche wie zersplitterndes Glas oder auch das Piepen eines Rauchmelders erkennen und den Besitzer, welcher vielleicht nicht zu Hause ist, informieren. Wie exakt das System hierbei arbeitet ist bisher unklar.

Sollte man gerade unterwegs sein kümmert sich Alexa nun nicht nur um die heimische Sicherheit, sondern auch um die Unterhaltung auf der Fahrt. Mit Echo Auto lässt sich nun jedes Auto mit einer Bluetooth Schnittstelle oder einem Aux Anschluss zum smarten Auto machen. Dabei ist es egal, ob es vom Automobilhersteller unterstützt wird oder nicht. Preislich startet Echo Auto bei 49,99 Euro.

Fire TV Recast, Echo Input und Echo Plug

Der so genannte Fire TV Recast kann über eine mitgelieferte Antenne TV‐Inhalte empfangen, streamen und auch aufnehmen. Hierbei sendet er das empfangene Signal entweder an ein Echo Gerät, ein Fire‐TV‐Gerät, ein Fire Tablet oder ein Smartphone mit iOS oder Android. Im Rahmen der neuen Geräte wird er als perfekte Ergänzung zum Echo Show 2 angepriesen. Gesteuert wird das Gerät entweder über die App oder per Sprachsteuerung durch ein Echo‐Gerät. Auch hier gibt es zwei Versionen. Einmal für 229,99 US‐Dollar mit bis zu 2 Aufnahmen zur selben Zeit und 500 GB Speicherkapazität und einmal für 279,99 US‐Dollar mit bis zu 4 parallelen Aufnahmen und 1 TB Speicherplatz.

Eine schlichte, schwarze Box: Der Fire TV Recast. (Bild: Amazon)

Wer seine heimische Anlage bzw. seine bereits vorhanden Lautsprecher für das Musikstreaming nutzen und diese auch per Sprache steuern will, für den könnte der Echo Input interessant sein. Dieser lässt sich nämlich einfach als Ergänzung oder in Kombination mit dem Echo Link anschließen lassen. Preislich startet dieser bei 39,99 Euro. Möchte man seine Anlage nun auch noch per Sprachbefehl ausschalten, so gibt es nun auch von Amazon den Echo Plug. Hierbei handelt es sich um eine smarte Steckdose für einen Preis von 29,99 Euro.

Amazon Basics Mikrowelle und neues Skills‐System

Neben den vielen gewöhnlichen Echo Geräten bringt Amazon nun auch etwas komplett neues auf den Markt: Eine smarte Mikrowelle. Diese lässt sich per Sprache steuern und hat auch einen integrierten Dash‐Button um bspw. Popcorn nach zu bestellen, sollte dieses einmal nicht mehr vorhanden sein. Um die Sprachsteuerung über Alexa jedoch nutzen zu können ist ein zusätzliches Echo Gerät mit Alexa‐Integration notwendig. Ob diese besondere Mikrowelle auch in Deutschland erscheint ist noch unklar, in den USA startet sie nun aber für 60 US‐Dollar.

Mittlerweile soll es schon 50.000 Skills geben. Zu viele um manuell nach dem perfekten Skill zu suchen findet Amazon. Daher wird das Skills System nun so angepasst, dass Amazon automatisch nach praktischen Diensten suchen kann. Diese Abänderung befindet sich aber noch in der frühen Entwicklungsphase und daher ist ein Releasedatum noch unklar.

Empfehlungen für Dich

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über