Folgen:

Android 8.0 Oreo ist offiziell: Das ist alles bekannt

(Beitragsbild: © 2017 YouTube/Screenshot (Google))

Heute hat Google endlich den neuen Namen von Android 8.0 verkündet. Es heißt zwar Oreo und nicht Oatmeal Cookie oder ähnlich, aber alle Vorschläge und Gerüchte waren aber auf jeden Fall ziemlich kreativ. Unter anderem gab es noch die Namen Octopus oder Orangina zur Auswahl.

Dieses Mal hat Google wirklich für Stimmung gesorgt. Neben einer eigens eingerichteten Seite gab es noch einen kleinen Livestream. In diesem wurde die neue Android Oreo‐Statue enthüllt. Ansonsten sind auf der Seite noch weitere kleine Spielereien zu sehen. Wieso der ganze Aufwand, weiß keiner.

Android O: die Neuerungen im Überblick

Die Neuerungen des Nougat‐Nachfolgers sind schon länger bekannt. Hier hat Google im Livestream nichts mehr extra erwähnt. Das ist alles Neu:

  • Benachrichtigungen: Entwickler können nun Benachrichtigungen für eine App gruppieren. Der Nutzer kann somit individuell entscheiden, wie er welche Benachrichtigung einer App erhalten möchte.
  • Snooze: Mit dieser praktischen Funktion kann man nun sich nun endlich an Benachrichtigungen erinnern lassen. Zur Auswahl stehen etwa 15, 30, 60 oder 180 Minuten.
  • Bild‐in‐Bild: Dieser Modus lässt dem Nutzer etwa YouTube‐Videos weiterschauen, während man in anderen Apps unterwegs ist. Das Video kann auch am Display herumgeschoben werden.
  • Notification Dots: Lässt einen kleinen Punkt direkt am App‐Icon erscheinen, wenn man in dieser eine Benachrichtigung erhält. Eine Zahl wird nicht angezeigt, weil man – laut Google – „die Nutzer nicht stressen möchte”.
  • Adaptive Icons: Diese Neuerung ist auch für Entwickler nützlich. Durch diese kann man jedes Icon einer App individuell gestalten, ob rund oder klassisch. Der Nutzer soll dies auch selbst anpassen können. Darüber hinaus soll es Animationen für die Icons geben.
  • Shortcuts: Das von Apple bekannte „3D‐Touch” führt auch Google mit Android 8.0 ein. Durch einen längeren Tap auf eine App kann man sich hier Shortcuts von einer App heraus anzeigen lassen. In WhatsApp kann man somit direkt einen Chat öffnen.
  • Emojis überarbeitet: Google überarbeitet mit der neuesten Version von Android nun auch endlich die Emojis. Somit sind die puddingförmigen Emojis, die sogenannten „Blobs”, nun auch Geschichte. Somit soll es weniger Missverständnisse mit anderen Emojis, etwa aus WhatsApp, geben.
  • Einstellungen: Auch das Layout der Einstellungen hat einen neuen Anstrich erhalten. Praktische Features wie das automatische Aktivieren von WLAN in Reichweite ist nur eines der Neuerungen. Ein komplettes Redesign gab es im Speicher‐ und Akkubereich.

Bis das Update alle gängigen Smartphones erhalten wird es noch einige Monate dauern. Die Geräte aus dem Hause Google werden das Update als erstes in wenigen Tagen erhalten. Dazu gehören das Nexus 5X, das Nexus 6P, das Pixel C, der Nexus Player und die Pixel‐Smartphones Pixel und Pixel XL.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt daher gerne über Technik bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit mit Fotografieren und Lernen beschäftigt.

David hat bereits 348 Artikel geschrieben und 193 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | MateBook X Pro | Huawei P20 Pro |
Mail: [email protected]

2
Was meinst du?

avatar
1 Diskussionen
1 Kommentarantworten
1 Follower
 
Meist gevoteter Kommentar
Meistdiskutiertester Kommentar
  Benachrichtigungseinstellungen  
neueste älteste beste
Benachrichtigungen über
David Haydl
Redakteur

Da war einer ganz schnell?