Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

Android: Cast-Ansicht zeigt nun vorgeschlagene Geräte

Bild: Google
(Beitragsbild: © 2018 Google)

Seit der Einführung des Chromecasts im Jahr 2013 änderte sich in die Benutzeroberfläche zur Auswahl des Wiedergabegerätes in Android gewissermaßen nicht. Das änderte sich jetzt, nun werden auch vorgeschlagene Geräte gezeigt.

Im Play Store findet man wohl kaum mehr eine bekannte Medien-App, welche nicht die Wiedergabe auf einem Cast-fähigen Gerät unterstützt. Ist das der Fall, erscheint ein Button mit dem bekannten Chromecast-Icon, welcher ein Menü zur Selektion eines Wiedergabegerätes aufruft.

Bislang war dort nur eine einfache Liste mit allen Chromecasts, Nest-Lautsprechern, Smart-Displays und Fernsehern, die sich im selben WLAN-Netzwerk befinden, zu sehen. Jetzt ist das Betriebssystem auch dazu in der Lage, eines dieser Geräte auf Basis von Nutzungsmustern vorzuschlagen.

Rollout der Neuerung ab sofort

Wie Chrome Unboxed schreibt, tauchte in der Ansicht mit allen Cast-Produkten auf Android auf einmal eine neue Vorgeschlagen-Sektion auf. Diese zeigt am nachfolgenden Screenshot beim Aufruf über YouTube Music einen „Bathroom speaker“ an, da dieser oft zur Musikwiedergabe beim Duschen verwendet werde, so die Quelle. Auch könne das am abgespielten Song liegen. Hier kommt anscheinend maschinelles Lernen zum Einsatz, um die Gewohnheiten des Nutzers zu ermitteln. Gerade wenn man eine Vielzahl an Produkten mit Google Cast besitzt, können diese Vorschläge schon eine kleine Zeitersparnis sein.

Android Cast-Vorschläge

Screenshot: Chrome Unboxed

Diese Änderungen erschien bei Chrome Unboxed ohne ein Update des Betriebssystems. Das lässt vermuten, dass Google diese serverseitig im Laufe der Zeit aktiviert. Erscheint die neue Sektion bei Euch also noch nicht, ist einfach ein wenig Geduld gefragt. Diese Verbesserung gesellt sich zu vielen anderen, welche das Unternehmen im Rahmen der Google I/O 2022 ankündigte. So soll es in Zukunft auch möglich sein, Medien auf ein Chromebook oder auf ein unterstütztes Auto mit Google Cast zu übertragen.

Empfehlungen für Dich

>> Unterstütze uns durch einen Kauf über Amazon <<

David Haydl

David wohnt in Graz und ist bereits rund ein halbes Jahrzehnt bei TechnikNews, seit einiger Zeit auch Chefredakteur. Er versorgt die Seite regelmäßig mit News, Testberichten und dem TechnikNews Weekly, dessen Einführung seine Idee war. Seine Freizeit verbringt er gerne im Freien, er hört dabei viel (und eindeutig zu laut) Musik und einige Podcasts zu allen möglichen Themen und geht auch gerne Laufen. Die Zeit, die dann noch übrig bleibt, genießt er mit seiner bezaubernden Freundin oder vor der laufenden Glotze.

David hat bereits 1115 Artikel geschrieben und 104 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | MacBook Pro 16" (2019) | iPhone 13 Pro Max
Mail: david.haydl|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments