Folgen:

Blackberry KeyOne: Smartphone mit klassischer Tastatur vorgestellt

Bild: BlackBerry
(Beitragsbild: © 2017 BlackBerry)

Mit dem neuen BlackBerry KeyOne möchte der Hersteller endlich wieder im Smartphone-Markt Fuß fassen. Seitdem es das Smartphone gibt, interessiert sich für BlackBerry fast keiner mehr. Dies soll sich nun ändern.

Im September hat BlackBerry die Entwicklung neuer Geräte an die chinesische Firma TCL übergeben. Um die Software der Geräte kümmert sich aber weiterhin BlackBerry. Auch Alcatel lässt ihre Geräte durch TCL produzieren. Der Konzern hat bereits die beiden BlackBerrys DTEK 50 und DTEK 60 gebaut. Früher liefen diese mit dem hauseigenen BlackBerry OS, nun findet sich Android von Google auf den Geräten.

So sieht das KeyOne von vorne aus. (Bild: BlackBerry)

Technische Details

Das neue BlackBerry KeyOne besitzt ein 4,5-Zoll Display mit einer Auflösung von 1620 x 1080 Pixeln. Unter der Haube steckt der stromsparende Snapdragon 625 mit 3GB Arbeitsspeicher und 32GB internen Speicher. Um den 3505mAh-großen Akku wieder schnell aufladen zu können, kommt beim KeyOne eine Schnellladetechnologie zum Einsatz. Die Kamera nutzt einen Sony-Sensor „IMX378” und schießt Fotos mit zwölf Megapixel. Die Frontkamera schießt schöne Selfies mit acht Megapixel.

Bei der Software setzt BlackBerry auf Android 7.1 Nougat – ziemlich vorbildlich. Die Benutzeroberfläche wurde durch BlackBerry nur leicht verändert, der Rest besteht aus „reinem” Android. Vorinstalliert sind die Apps „BlackBerry Messenger” und „BlackBerry Hub”. Letzterer verwaltet eure Mail-Postfächer und Messenger in einer App.

So sieht der BlackBerry Hub aus. (Bild: BlackBerry)

Praktische Features mit an Board

Zusätzlich zu Android hat das BlackBerry praktische Features an Board, die nur mit der Tastatur funktionieren. Etwa lassen sich benutzerdefinierte Shortcuts festlegen. So ist es möglich, Twitter durch das Drücken auf das „T” auf der Tastatur zu starten. Die Kamera lässt sich etwa durch das Drücken auf „K” starten. Um mit aktuellen Smartphones mitzuhalten, besitzt das Blackberry KeyOne außerdem einen Fingerprintsensor. Dieser soll ziemlich schnell den Abdruck des Nutzers scannen und das Handy entsperren.

Preis und Release

BlackBerry verlangt für das durchschnittlich ausgestattete Smartphone mit Tastatur stolze 599 Euro. Im Vergleich zu anderen Smartphones in dieser Preisklasse ist dieser Preis für diese Ausstattung zu hoch angesetzt. Ab April soll es bei uns verfügbar sein.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt daher gerne über Technik bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit mit Fotografieren und Lernen beschäftigt.

David hat bereits 361 Artikel geschrieben und 199 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Huawei P20 Pro |
Mail: [email protected]

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über