Folgen:

Lenovo Moto X4 vorgestellt: Rückkehr der Kultreihe?

Bild: Motorola
(Beitragsbild: © 2017 Motorola)

Die bei Lenovo beliebte X – Serie hatte nun eine fast zweijährige Pause. In der Zwischenzeit hat man sich dafür mehr auf die Ausführungen der Moto Z Geräte konzentriert. Nun hat Lenovo auf der IFA das Moto X4 vorgestellt. Hier habe ich alles zum Gerät zusammengefasst.

Gehäuse: Das typische Moto Design

Das Gehäuse des Moto X4 ist heuer nach IP68 wasserdicht. Außerdem sieht es dem Moto G5 sehr ähnlich. Die Rückseite des Gerätes besteht aus Glas. Dort findet sich neben der Dualkamera nur noch das Moto Branding. Der Rahmen besteht aus Aluminium. Auf der Vorderseite befindet sich das 5,2 Zoll große IPS Display. Dieses löst mit Full HD auf. Neben den üblichen Dingen befindet sich vorne noch ein Fingerabdrucksensor.

Das Moto X4 mit der Dualkamera auf der Rückseite (Bild: © 2017 Lenovo)

Specs: Die typische Mittelklasse aus 2017

Das Lenovo Moto X4 wird von einem Snapdragon 630 angetrieben. Das ist ein Mittelklasse Prozessor aus dem Hause Qualcomm. Im Basismodell stehen einem 3GB an RAM und 32GB an internem Speicher zur Verfügung. Es wird auch ein Modell erhältlich sein, welches 4GB RAM und 64GB Speicher beherbergt. Der Akku verfügt über 3000mAh. Mit Lenovos Turbo Power kann man diesen schnell wieder aufladen. Außerdem kann man mit Bluetooth bis zu vier Geräte gleichzeitig verbinden und diese auch bedienen.

Software

Im X4 kommt Android in der Version 7.1.1 zum Einsatz. Ein Update auf Android 8.0 Oreo soll aber schon feststehen. Als Launcher hat Lenovo den Moto Launcher, welcher dem Pixel Launcher stark ähnelt, installiert. Als Bloatware wurde nur Moto Actions installiert. Mit dieser App kann man zum Beispiel durch Schütteln des Gerätes die Taschenlampe starten. Als KI kommen zum einen der Google Assistant und zum anderen Amazon Alexa zum Einsatz.

Kamera: Der gleiche Weg, den LG geht

Das Moto X4 ist das zweite Moto Smartphone, in dem Lenovo eine Dualkamera verbaute. Dabei haben wir eine Hauptlinse, die mit 12MP auflöst und eine Nebenkamera, die eine Auflösung von 8MP hat. Die zweite Kamera ist wie bei LG eine Weitwinkelkamera, die alles im Bereich von 120 Grad einfängt. Die Frontkamera löst mit stolzen 16MP auf.

Die Kamerasoftware

Bei dieser hat sich Lenovo einige coole Features einfallen lassen. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, dass man Bilder mit einem Bokeh Effekt knipst. Es geht auch, dass man ein Objekt mit Farbe fotografiert und der Rest im Bild bleibt Schwarz und Weiß. Das kenne ich so von keinem Smartphone. Es wurde auch ein ähnliches Feature wie Bixby Search integriert. Wenn ich zum Beispiel irgendwo eine schöne Pflanze sehe und wissen will, wie sie heißt, so muss ich einfach nur die Kamera darauf richten und mir wird der Name angezeigt. Außerdem gibt es für die Frontkamera einen Modus, der bei schlechten Lichtverhältnissen aktiviert werden kann.

Das Moto X4 kommt noch im September zu einem Preis von 399€ in den Farben Hellblau und Tiefschwarz in den Handel.

Empfehlungen für Dich

David Haydl

David wohnt in Graz und ist eines der neueren Mitglieder hier auf TechnikNews. Technik hat ihn schon immer durch sein Leben begleitet, dies möchte er nun auch schriftlich gerne bei TechnikNews festhalten. Aktuell schreibt er Artikel zu diversen Neuigkeiten in der Technikwelt, Apptests und den TechnikNews Weekly, welcher seine Idee war. Hin und wieder erscheinen von ihm auch Testberichte und Kolumnen.

David Haydl hat bereits 71 Artikel geschrieben und 27 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | Lenovo Moto G4 Plus
David Haydl

Das sagt der Autor:

Ich glaube, dass sich das Moto X4 sehr gut auf dem Markt machen wird. Und das nicht nur, weil es bei Fans so einen guten Ruf hat. Ich bin mir sicher, dass Lenovo besonders mit der Kamera heuer beim Volk punkten wird. Die Software ist wieder Stock Android, was sicher für die meisten Leute auch ein Kaufgrund sein wird. Da ist es nicht mal mehr nötig, einen Snapdragon der 800 – Reihe zu verbauen, da Stock Android bei Weitem nicht so viele Ressourcen wie zum Beispiel TouchWiz von Samsung braucht.

Was meinst du?

Schreibe den ersten Kommentar!

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über