Folgen:

Motorola Edge und Edge+ offiziell vorgestellt: Mittelklasse und High-End-Smartphone

Motorola Edge+
Bild: Motorola
(Beitragsbild: © 2020 Motorola)

Schon seit einigen Wochen gab es Hinweise auf ein kommendes Motorola Edge. Zusammen mit diesem erschien heute nun auch ein Plus-Modell, welches aber vorerst nicht zu uns kommen wird. Wir schauen uns die wichtigsten Details an.

Irgendwie konnte Motorola noch nie wirklich im Smartphone-Markt die wichtigen Anteile gewinnen. Obwohl man mit dem letzteren Motorola razr ein spannendes Gerät vorgestellt hat – ein sonstiges, wirkliches Flaggschiff hatte man noch nicht. Das soll sich nun ändern, denn mit dem Motorola Edge und Edge+ will man nun wieder neu angreifen.

Motorola Edge und Edge+: Details und Specs

Die beiden Smartphones sind sich grundsätzlich in den Kernpunkten einig: Display und etwas Kamera. Das war es dann aber auch schon wieder – sonst gibt es viele Unterschiede zwischen den beiden Brüdern.

So kommen beide Geräte mit einem 6,67-Zoll Display mit 90 Hz und einer Full-HD+ Auflösung, das sind 2.340 x 1.080 Pixel. Im Inneren setzt man beim Prozessor des Motorola Edge auf den Snapdragon 765G, beim Plus-Modell auf einen aktuellen Snapdragon 865. In puncto Arbeitsspeicher und internem Speicher kommt das Edge auf 6 GB RAM und 128 GB Speicher, das teurere Modell auf das jeweils doppelte, also 12 GB/256 GB.

Die größten Unterschiede gibt es bei der Kamera. So löst die Triple-Kamera des günstigeren Modells auf der Rückseite mit 64 MP (f/1.8, Weitwinkel), 8 MP ( f/2.4, Telefoto 3x optisch) und 16 MP (f/2.2, Ultra-Weitwinkel) auf. Die Frontkamera kommt mit 25 Megapixel-Auflösung bei f/2.0 daher. Beim Edge+ steigert man sich: So gibt es hier dieselbe Konstellation, nur mit mehr Megapixel bei der Hauptkamera – genauer gesagt 108 MP bei f/1.7.

Motorola Edge+

Das Motorola Edge Plus unterstützt auch Reverse Charging. (Bild: Motorola)

Beim Akku setzt man auf 4.500 mAh bzw. 5.000 mAh beim Plus-Modell. Das Betriebssystem wird Android 10 werden, gemeinsam mit der neuen Oberfläche „My UX“, welches sich wohl in zahlreichen Punkten auf Stock Android anlehnen wird und ohne viel Bloatware auskommen wird.

Als Extra gibt es neben 5G, Wireless Charging, FM-Radio, Stereo-Lautsprecher und einen In-Display-Fingerabdruck-Sensor, dazu gibt es bei beiden Modellen eine IP-Zertifizierung – nämlich IP52. Darüber hinaus ist auch Reverse Charging beim teureren Edge+ möglich. Scheint also deutlich mehr Pluspunkte für das Edge+ zu geben – wenn da nicht noch ein Punkt wäre:

Update am 30. April: Motorola hat klargestellt, dass es hier nicht um IP-Zertifizierungen geht, aber die Geräte trotzdem wasserabweisend sind.

Motorola Edge ab Mai, Edge+ vorerst nicht bei uns

Leider startet Motorola nicht mit der kompletten Edge-Serie bei uns durch, sondern vorerst nur mit dem günstigsten Modell. Schade, weil somit hat man wieder „nur“ ein Mittelklasse-Gerät im Rennen, mit dem Edge+ hätte man deutlich mehr punkten können. Das Edge gibt es zu einem Preis von 599,99 ab Mai in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu kaufen. Farblich bietet man aktuell auch nur Schwarz an. Trotz des vergleichsweise günstigen Preises wird man letztendlich das Edge+ brauchen, um voll angreifen zu können – mit dem normalen Edge wird das nicht reichen. Dieses kostet allerdings dann 1.099 Euro.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

Macht das TechnikNews-Ding schon über fünf Jahre lang. Ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über alles Digitale. Ist sonst in der Freizeit oftmals mit Webentwicklung, Fotografie oder Radiomachen beschäftigt.

David hat bereits 686 Artikel geschrieben und 301 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | Dell XPS 15 7590 | Google Pixel 3
Mail: david.wurm|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt

avatar