Folgen:

Philips Hue Lampen kommen bald auch mit Bluetooth

Philips Hue Wohnzimmer
Bild: Signify/Philips Hue
(Beitragsbild: © 2019 Signify/Philips Hue)

Gestern hat Signify (die Marke hinter Philips Hue) bekanntgegeben, dass alle Leuchten zukünftig auch mit Bluetooth-Unterstützung kommen. Mit dieser will man speziell Anfängern den Einstieg in das System erleichern. Zudem benötigt man dann nicht mehr zwingend eine Bridge für die Verwendung.

Wie Signify in einer Pressemitteilung ankündigt, will man die ersten Philips Hue Lampen mit zusätzlicher Bluetooth-Funktion bald auf den Markt bringen. Diese kommen ganz ohne Philips Hue Bridge aus und werden via Bluetooth verbunden. Damit will man speziell Einsteigern den Einstieg in das System noch einfacher machen. Diese benötigen dann nur ein Smartphone und die jeweilige Glühbirne – fertig. Der Preis bleibt allerdings gleich, da es hier nur eine Erweiterung des Funktionsumfangs mit Bluetooth gibt. Das heißt, dass man im Laufe des Jahres und 2020 das komplette Hue-Portfolio mit zusätzlichem Bluetooth ausstatten wird.

Philips Hue Bridge weiterhin Herzstück

Trotzdem soll die Bridge weiterhin das Herzstück des Systems bleiben, so schreibt man in der Mitteilung. Mit ihr erhält man dann Zugriff auf alle Vorteile des Hue-Systems. Ohne dieser ist nur die „einfache“ Steuerung in der Philips Hue Bluetooth App möglich. Funktionen wie die Remote Steuerung oder spezielle Routinen werden ohne diese nicht möglich sein. Auf die Steuerung mit Alexa oder Google Assistant muss man aber weiterhin nicht verzichten.

Wenn man eine Lampe anfangs ohne Bridge einrichtet, soll man später ganz einfach eine Bridge einbinden können. Mit ihr werden dann die üblichen, vollständigen Funktionen freigeschaltet. Alle künftigen Lampen werden natürlich weiterhin mit Wifi (ZigBee) kommen.

Steuerung auch mit Alexa und Google Assistant

So soll – wenn man die Lampen über den gleichen Amazon-Account kauft – nur mehr in der Nähe ein Echo-Gerät aufgestellt werden müssen. Danach reicht ein „Alexa, suche meine Geräte“ und die Lampe(n) soll(en) schon gefunden werden. Die Integration mit Google Home und Google Nest Geräten soll in den kommenden Monaten folgen. Bis dorthin kann man seine Lampen allerdings mit dem Google Assistant auf seinem Smartphone steuern.

Auch mit der Technologieerweiterung um Bluetooth behalten die Lampen die gewohnten Preise ihrer Vorgänger: 19,99 Euro (UVP) kostet die Philips Hue White, 29,95 Euro (UVP) die White Ambiance und 59,95 Euro (UVP) muss man für die Philips Hue White & Color Ambiance auf den Tisch legen.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über alles Digitale bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Würde sich als Technik-Geek bezeichnen. Ist sonst in der Freizeit oftmals mit Fotografie beschäftigt. Eindrücke davon teilt er gerne auf seinem Instagram-Account.

David hat bereits 600 Artikel geschrieben und 272 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | YouTube | Dell XPS 15 7590 | Google Pixel 3
Mail: david.wurm|at|techniknews.net

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über