Folgen:

Rooten des Galaxy S6 zerstört Funktionen

Bild: flickr.com
(Beitragsbild: © 2015 flickr.com / Kārlis Dambrāns (CC))

Vorsicht ist gefragt, wenn man die neuen Modelle von Samsung, das Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge rooten möchte. Mit dem Vorgang werden wichtige Sicherheitsfunktionen wie Samsung Knox deaktiviert, bzw. zerstört. Auch die Zahlfunktion Samsung Pay ist danach nicht mehr nutzbar.

Viele Nutzer rooten ihr Smartphone, um sinnlose Apps zu löschen, oder einfach selber vollen Zugriff auf sein Handy möchte. Samsung möchte aber nun einen Schritt gehen, und will nun nicht mehr, dass viele User sein Smartphone rooten, da dann die Hersteller den vollen Zugriff auf das Smartphone verlieren.

Durch das Rooten wird Samsung Pay und Samsung Knox unwiderruflich deaktiviert

Wenn man sein S6 und S6 Edge rootet werden einige Sicherheitsfunktionen wie Samsung Knox und die Zahlungsfunktion Samsung Pay deaktiviert. Bei dem Rootvorgang „brennt im Smartphone selber eine Schnittstelle durch“, diese die Funktionen eben unbrauchbar macht. Genauer gesagt brennt ein sogenannter eFUSE-Chip im Handy durch, wodurch es als unsicher markiert wird. Auch wenn man die originale Software wieder installiert, bleiben die Funktionen unwiderruflich deaktiviert. Samsung Pay ist zwar derzeit noch nicht im Einsatz, soll aber dieses Jahr noch bei uns möglich sein.

Also überlegt euch lieber zwei Mal, ob ihr euer Smartphone wirklich rooten möchtet.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt daher gerne über Spiele und alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit mit Fotografieren und Lernen beschäftigt.

David Wurm hat bereits 282 Artikel geschrieben und 157 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Honor 9

Was meinst du?

Schreibe den ersten Kommentar!

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über