Folgen:

Apple-Rückruf: Stromschlag-Gefahr bei Netzteilsteckern

Bild: pixabay.com
(Beitragsbild: © 2016 pixabay.com)

Apple-Geräte aus den Jahren 2003 bis 2015 können Netzteil-Stecker aufweisen, die möglicherweise abbrechen und einen Stromschlag verursachen. Deswegen hat Apple eine Rückrufaktion gestartet für Netzstecker, die bei Macs, iPhones, iPads und iPods zum Einsatz kamen. Betroffene Geräte können anhand der Seriennummer identifiziert werden. 2003 bis 2015 hat Apple iPhones, iPads, ein Reise-Adapter-Kit uvm. verkauft, die die in diesen Regionen üblichen Netzteilstecker mit zwei Stiften aufweisen. 

Apple hat laut eigener Aussagen nun festgestellt, dass bei manchen Netzteilen die Gefahr besteht, dass Stifte in seltenen Fällen abbrechen können. Dann besteht die Möglichkeit eines Stromschlags. „Die Sicherheit der Kunden ist uns bei Apple äußerst wichtig. Daher haben wir uns entschieden, jeden betroffenen Netzteilstecker kostenlos gegen einen neuen, überarbeiteten Netzteilstecker auszutauschen.„, so auf der Homepage des Supports von Apple. Geräte, die in den USA, Großbritannien, China und Japan gekauft wurden und auch das USB-Netzteil von Apple sind aber von diesem Serienfehler nicht betroffen. Bisher habe man Kenntnis von zwölf Fällen, bei denen die genannten Probleme aufgetreten sind, erklärt der Konzern weiter. Von dem Problem nicht betroffen seien USB-Netzteile und alle anderen Netzteilstecker, die von Apple für den Gebrauch in China, Großbritannien, Hongkong, Japan, Kanada und den USA entwickelt worden sind.

Wie erkenne ich die betroffenen Netzteilstecker?

Die Netzteilstecker sind laut Apple an der Innenseite mit vier oder fünf Zeichen eher kryptischen Zeichen zu erkennen, während neue und nicht betroffene Stecker durch den Ländercode EUR, KOR, AUS, ARG oder BRA zu identifizieren sind. Ebenso bietet Apple einen Online-Austausch an, für den die Kunden die Seriennummer ihres Gerätes und ihre Apple-ID auf der Support-Webseite ihres Landes angeben müssen. Für den Kunden entstehen in keinem Fall Kosten. Mehr Informationen zum Austausch findest Du auf der Webseite des Apple-Supports.

Apples Rückruf reiht sich in eine Serie ähnlicher Aktionen anderer Hersteller ein. Zuletzt hatte Microsoft vor wenigen Tagen die Netzkabel einiger Surface-Pro-Tablets zurückgerufen, bei denen die Gefahr einer Überhitzung besteht. Im August hatte HP sechs Millionen Laptop-Ladekabelwegen möglicher Brandgefahr zum Austausch zurückgerufen. 2006 hatten Dell, Toshiba, Lenovo und Fujitsu Millionen Notebooks wegen brandgefährlicher Akkus zurückgerufen.

Empfehlungen für Dich

Martin ist hier nebenbei als Redakteur aktiv, da er derzeit mit seinem eigenen Technikblog beschäftigt ist. Er ist interessiert an Smartphones, Apps, Notebooks, Computer und das große Internet. Also im Endeffekt interessiert er sich für viele Dinge der bunten Technikwelt.

Martin hat bereits 6 Artikel geschrieben und 28 Kommentare verfasst.

| Facebook | Twitter | Insta

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über