Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

Apple Watch Ultra vorgestellt: Die Smartwatch für Extremsituationen

Apple Watch Ultra
Bild: Apple
(Beitragsbild: © 2022 Apple)

Es ist Apples bislang wuchtigste und teuerste Uhr – die neue Apple Watch Ultra. Diese hat das Unternehmen im Rahmen des heutigen Apple Event vorgestellt. Sie soll die Smartwatch für Profisportler sein und stabiler denn je sein.

Mit der neuen Apple Watch Ultra hat Apple nun auch die Zielgruppe der Profisportler im Fokus. Die neue Uhr soll extremsten Umgebungen standhalten und durchhalten. Das neue Ultra-Lineup werden wir vermutlich auch in den kommenden Jahren weiter sehen. Mehr denn je: höhere Akkulaufzeit, wasserfest bis zu 100 Metern Tiefe, größere Buttons, robust und heller sind die Highlights.

Größer, robuster, länger

Würde man die neue Apple Watch Ultra in drei Worten zusammenfassen, wären diese am treffendsten. Aber langsam, beginnen wir mit dem Äußeren: Mit 49 Millimetern (410 x 502 Pixel) ist sie größer als alle anderen Modelle. Außerdem leuchtet sie stärker – mit 2.000 Nits liegt die Helligkeit schon im obersten Bereich der Smartwatch-Welt. Das Titan-Gehäuse ist mit Abmessungen von 49 mm x 44 mm x 14,4 mm ebenso angewachsen, wie auch das Gewicht von 61,3 Gramm.

Seitlich finden wir links nun einen neuen Action Button, welcher mit Schnellaktionen belegt werden kann. Etwa das Starten einer App, starten einer Aktivität und weitere Dinge. Dieser Button bleibt der Ultra exklusiv und ist auf keinen anderen Apple Watches vorzufinden. Besonders ist noch eine 86 Dezibel Sirene, um auf sich aufmerksam zu machen. Durch einen neuen, zweiten Lautsprecher wird dieses Feature erst möglich.

Länger: Die Akkulaufzeit soll erstmals bis zu 36 Stunden – bzw. 60 Stunden im Energiesparmodus – betragen, mit Schnellladung soll der Akku im Zweifel auch wieder schnell aufgetankt werden können.

Noch tiefer

Besonders für Taucher hat man neue Funktionen im Petto: Es gibt einen Wassertemperatursensor, gemeinsam mit einem Tiefenmesser. Außerdem gibt es eine neue Oceanic+ App zur Nutzung als Tauchcomputer, welche im App Store erhältlich ist. Weitere Funktionen, wie EKG, Blutsauerstoff und weitere Dinge gibt es auch hier. Diese Dinge kennen wir aber bereits von anderen Apple Watches. Tauchen wird bis zu maximal 40 Metern Tiefe empfohlen, auch wenn die Apple Watch Ultra laut Papier bis zu 100 Metern Tiefe wasserfest sein sollte.

In puncto Sensorik bekommen wir einen neuen Gyroskop-Sensor sowie einen G-Kräfte-Sensor spendiert, welcher besonders im Extremsport den Nutzern zugutekommt.

Preise und Verfügbarkeit

Bei der Apple Watch Ultra wird es einfach: Es gibt nur ein Modell, nur Cellular, welches also Mobilfunk und GPS in einem Paket bietet. Damit kostet die neue Ultra-Watch auch einen Ultra-Preis von 999 Euro – egal welches Armband und welche Größe. Bestellungen sind ab sofort auf der Apple Webseite möglich, die Auslieferung soll ab 23. September starten.

Empfehlungen für Dich

>> Aktuelle Amazon-Angebote & Top-Deals <<

David Wurm

Macht das TechnikNews-Ding gemeinsam mit einem tollen Team schon mehrere Jahre lang. Werkelt im Hintergrund an der Server-Infrastruktur und ist auch für alles Redaktionelle zuständig. Ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über alles Digitale. Ist sonst in der Freizeit oftmals beim Webentwickeln, Fotografieren oder Radiomachen anzutreffen.

David hat bereits 890 Artikel geschrieben und 372 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | YouTube
Benachrichtigungseinstellungen
Benachrichtigungen über
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments