Folgen:

Asus ZenWatch 3 vorgestellt: die runde Smartwatch mit drei Knöpfen

Bild: Asus / Screenshot
(Beitragsbild: © 2016 )

Im Rahmen eines Presseevents auf der IFA in Berlin hat Asus einen neuen Nachfolger der ZenWatch vorgestellt. Die ZenWatch 3 ist die erste runde Smartwatch von Asus mit drei Knöpfen. Außerdem gibt es noch einen Zusatz‐Akku.

Bisher war die Moto 360 die einzig bekannte, runde Smartwatch mit Android Wear. Die beiden Vorgänger ZenWatch und die ZenWatch 2 setzten auf ein eckiges Design. Nun möchte auch Asus die Smartwatch mit einem runden Design wieder wie eine mechanische Uhr wirken lassen. Mit einem Display von 1,39 Zoll ist der Nachfolger kleiner als die beiden Vorgänger. Mit einem AMOLED‐Display und einer Pixeldichte von 287 dpi ist die Smartwatch schön scharf.

Asus ZenWatch 3 mit Hyper‐Charge und eigener Fitnessapp

Die ZenWatch 3 kommt mit einer Quick‐Charge Funktion namens „Hyper‐Charge” und lädt innerhalb von 15 Minuten auf 60% der Akkukapazität. Der Akku fasst 340mAh und hält laut Asus, im Normalbetrieb, ganze 3 Tage durch. Aufgeladen wird die Smartwatch an der Rückseite mit einem magnetischem Ladegerät. Wenn man aber seine Smartwatch einige Tage nicht aufladen kann, nimmt man einfach den praktischen Zusatzakku der magnetisch an der Rückseite der ZenWatch 3 befestigt wird – dieser liefert +40% Akku.

Der obere und der untere Knopf ist selber programmierbar, um zB schnell eine App öffnen zu können. Der in der Mitte liegende Knopf wird zur Bedienung der Watch genutzt. Als Betriebssystem läuft aktuell Android Wear 1.5, könnte aber im Laufe des Jahres noch ein Update auf die kommende Version 2.0 erhalten. Im inneren sitzt ein Snapdragon 2100 mit 512MB Arbeitsspeicher, dazu gibt es noch einen Lautsprecher und ein Mikrofon. Musik und sonstige Dateien müssen mit 4GB internem Speicher auskommen. Zusätzlich ist die Uhr wasserdicht – nach IP67‐Zertifizierung.

Zusätzlich zur Asus ZenWatch 3 gibt es eine hauseigene Fitnessapp. (Bild: Asus / Screenshot)

Zusätzlich zur Asus ZenWatch 3 gibt es eine hauseigene Fitnessapp. (Bild: Asus / Screenshot)

Obwohl es schon so viele Fitnessapps, wie Google Fit oder Runtastic gibt, bringt Asus mit der ZenWatch eine eigene Fitnessapp ins Rennen. Sie nennt sich ZenFit und misst die Tagesaktivität des Trägers, inklusive dem Schlaf. Zusätzlich werden noch die Kalorien und die Distanz der gegangenen Schritte ausgewertet. GPS und ein Pulsmesser sind jedoch nicht verbaut.

Preise und Modelle

Die Asus ZenWatch 3 kostet 229 Euro. (Bild: Asus / Screenshot)

Die Asus ZenWatch 3 kostet 229 Euro. (Bild: Asus / Screenshot)

Die ZenWatch 3 gibt es in drei verschiedenen Gehäusefarben und zwei Armbändern angeboten. Zur Auswahl stehen Gun Metal, Roségold und Silber und ein wechselbares Leder‐ oder Kunststoff‐Armband. Preise zu den einzelnen Modellen gibt es nicht, als UVP wurde für das Kunstoff‐Armband 229 Euro genannt. Für das Lederarmband muss man 249 auf den Tisch legen. Laut Asus soll sie im Oktober 2016 in Deutschland und Österreich erhältlich sein. Wir hoffen, die ZenWatch 3 in Kürze für Euch ausführlich testen zu können.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über Technik bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit sonst oftmals mit Fotografie beschäftigt.

David hat bereits 382 Artikel geschrieben und 209 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | HTC U12 Plus |
Mail: [email protected]

1
Was meinst du?

avatar
1 Diskussionen
0 Kommentarantworten
0 Follower
 
Meist gevoteter Kommentar
Meistdiskutiertester Kommentar
  Benachrichtigungseinstellungen  
neueste älteste beste
Benachrichtigungen über
trackback

[…] hatte bei der IFA 2016 die neue ASUS ZenWatch 3 vorgestellt. Man kann sie nun mit einem Zusatzakku vorbestellen, die dann in Kürze ebenfalls ausgeliefert […]