>> TechnikNews sucht Talente! <<

Folgen:

Google Nest Hub (2. Generation) vorgestellt: Das kann das neue Smart-Display

Google Nest Hub 2 Titelbild
Bild: Google
(Beitragsbild: © 2021 Google)

Google hat heute überraschend ihr neues Smart-Home Display vorgestellt. Den Nest-Hub der zweiten Generation. Das kann das neue Smart-Display.

Google hat vor zwei Jahren den ersten Nest-Hub vorgestellt und seitdem hatte sich viel getan. Das Display hatte ein neues Software-Design bekommen und Firmen wie Netflix und Disney+ haben ihr Streaming Angebot auf das Display gebracht. Am zweiten Nest Hub wurden einige Verbesserungen vorgenommen.

Neue Features des Nest Hub (2)

Das erste Upgrade haben die Lautsprecher bekommen. Der neue Nest-Hub soll bis zu 50 % mehr Bass produzieren als der erste Nest Hub. So sollen Medien wie Spotify, YouTube, Netflix und co besser klingen. Ebenfalls verbaut wurde die aus dem Pixel 4 bekannte “Motion Sense” Technologie. So können Medien per Heben der Hand pausiert werden.

Google Nest Hub 2 Gesten

Der neue Nest Hub unterstützt auch die Soli Gesten. (Bild: Google)

Eine weitere Neuerung ist der “Schlafsensor”. Dieser nutzt ebenfalls die “Motion Sense” Technologie mit dem Soli Chip, um den Schlaf des Nutzers zu analysieren. Der Nest-Hub hat keine Kameras, ebenfalls wird beim Tracking kein Armband oder Ähnliches benötigt. Der Sensor erkennt dann durch Licht und Temperaturänderungen im Raum und auch durch Mikrofone und Umgebungslicht, wie gut/schlecht der Schlaf war. Eine Analyse kann dann an jedem Morgen auf dem Display aufgerufen werden und auch in der Google Fit App.

Google Nest Hub 2 Schlaftracking

Der neue Nest-Hub unterstützt Schlaftracking. (Bild: Google)

In der Analyse werden dann auch Tipps für einen besseren Schlaf gegeben. Google betont auch, dass die Privatsphäre im Fokus steht. Die Daten, welche beim Schlaf erhoben werden, sollen nur auf dem Display selbst, nicht auf Google Servern verarbeitet werden. Der Schlafsensor wird erst einmal in einer Vorabversion angeboten, er könnte dann nächstes Jahr ein Teil von Fitbit Premium werden. Google hatte das Unternehmen zuletzt übernommen.

Der neue Google Nest Hub kostet 99,99 Euro und ist ab heute in den Farben “Kreide” und “Carbon” erhältlich.

Empfehlungen für Dich

Nils Ahrensmeier

Nils ist sehr interessiert in Mobile-Geräte wie Smartphones, Wearables und Kopfhörer. Er schreibt seit 2019 auf TechnikNews - vor allem News und Testberichte. In seiner Freizeit spielt er Schlagzeug und Klavier oder geht seinem Hobby, der Leichtathletik, nach.

Nils hat bereits 141 Artikel geschrieben und 16 Kommentare verfasst.

| Twitter | YouTube | Paypal-Kaffeespende | Dell XPS 15 2in1 | Samsung Galaxy S10
Mail: nils.ahrensmeier|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments