Folgen:

Google Play Store: Best of 2017

Bild: Google
(Beitragsbild: © 2017 Google)

Jedes Jahr kürt die Redaktion des Google Play Stores die besten Apps und Spiele des zu Ende gehenden Jahres. Die Liste für das heurige Jahr ging nun vor ein paar Tagen online. Ich habe hier die aus meiner Sicht bekanntesten Apps noch einmal zusammengefasst.

Kleine Anmerkung zum Beginn: Ich werde in diesem Artikel auch Apps erwähnen, welche ich noch nicht selbst ausprobiert habe oder ich schon länger nicht mehr verwendet habe.

Apps

7 – Minuten – Training

Die App 7 – Minuten – Training wirbt damit, dass man regelmäßig dazu aufgefordert wird, zu den siebenminütigen vorgegebenen Workouts zu trainieren. Dabei soll es keine Rolle sein, wo man sich gerade befindet. Diese Trainingsanwendungen sollen laut der Beschreibung im Google Play Store am HICT – System, dem High Intensity Circuit Trainingssystem, basieren und dazu dienen, Gewicht zu verlieren.

Mit der App trainiert man immer zu siebenminütigen vorgegebenen Workouts (Bild: © Google Play)

Ich selbst habe diese App noch nicht ausprobierte, habe aber immer wieder gehört, dass diese Übungen Wirkung zeigen und auch ziemlich anstrengend sein können. Die App gibt es kostenlos im Play Store und auch im AppStore. Die In – App Käufe können auf Android pro Artikel bis zu 2,20€ kosten.

 

Google Allo

Google Allo ist mittlerweile seit fast zwei Jahren im Play Store und der Nachfolger des beliebten Messengers namens Hangouts. Natürlich kann man mit Allo wie mit jedem anderen Messenger Nachrichten, Sticker und Medien verschicken. Telefonieren kann man auch, die Qualität ist hier aus eigener Erfahrung sogar ziemlich gut. Man hat auch die Möglichkeit, sich mit einem abgespeckten Google Assistant zu unterhalten. Ich habe diesen in Allo aber kaum benutzt.

Google Allo gibt es kostenlos im Google Play Store und im AppStore von Apple.

  

Zoho Notizen

Heuer bin ich auch einmal über die Notiz – App von Zoho gestolpert und habe diese ausprobiert. Mit ihren Features hebt sich diese App nicht gerade von der Konkurrenz ab. Bei diesem Punkt kann man die App ziemlich gut mit Google Keep vergleichen. Viel ansprechender fand ich das Design der App. Es ist nicht ganz modern, aber auch nicht komplett veraltet. Am meisten haben mir die Covers für die Notizbücher gefallen. Hier konnte man zwischen mehreren verschiedenen wählen, die von den Entwicklern selbst entworfen wurden.

Die Covers der Notizbücher finde ich sehr ansprechend (Bild: © Caschys Blog)

Die Notiz – App von Zoho gibt es kostenlos im Play Store und im AppStore.

  

Photomath

Photomath ist für alle Schüler und Mathematik Studenten interessant. Was die App kann ist ziemlich simpel: Man erteilt ihr den Zugriff auf die Kamera, richtet diese auf einen Term oder eine Gleichung, den man gerne lösen würde und zack, man hat das Ergebnis mit einem Lösungsweg. Etwas schade ist aber, dass man binomische Formeln selbst vereinfachen muss und diese nicht automatisch identifiziert werden. Man kann auch Terme im integrierten Taschenrechner eingeben. Seit ein paar Monaten gibt es auch die Möglichkeit, dass die App einem einen Graphen zeichnet, sofern dies mit der eingescannten Formel möglich ist.

Die App Photomath gibt es natürlich im Play Store von Google und auch im AppStore. In beiden Stores ist die App kostenlos.

 

Slack

Slack ist ein weiterer Messenger auf meiner Liste. Aber die App ist kein typischer Messenger. Slack zielt auf Teamkommunikation für Firmen oder kleinere Teams, wie auch TechnikNews, ab. Nachrichten kann man entweder einer einzelnen Person oder an einen Channel schicken. Diese Channels sind zumindest bei uns von TechnikNews themenbasiert. Man kann Slack aber auch super mit anderen Diensten verbinden. Ich habe mir zum Beispiel sofort OneDrive in den Dienst eingebunden, was das Anhängen von Dateien direkt aus der App leichter macht.

Slack gibt es kostenlos sowohl im Play Store als auch im AppStore.

 

Socratic

Ich weiß nicht, was die Redaktion von Google Play an dieser App findet. Ich habe für meinen Teil nämlich eher schlechte Erfahrungen mit Socratic gehabt. Im Grunde soll einem die App für die Schule helfen. Also nicht nur für Mathe, wie Photomath, sondern auch für andere Fächer, indem man Fragen mit der Kamera scannt und wartet, was die App in Google als Antwort gefunden hat.

Doch leider klappte das bei mir gar nicht. Statt einer Antwort habe ich meistens eine ganze Reihe von unterschiedlichen Antworten bekommen. Man muss aber auch sagen, dass ich die App schon vor etwas längerer Zeit probiert habe, vielleicht haben sich meine Probleme mit einem Update in der Zwischenzeit behoben.

Socratic gibt es kostenlos im Google Play Store und auch im Apple AppStore.

  

Spiele

Angry Birds Evolution

Das waren noch Zeiten, als nur noch Angry Birds mein Lieblingsgame war. Ich konnte echt nicht genug von dem Spiel bekommen. Doch mit der Zeit fand es nicht nur ich langweilig, dass sich das Konzept von Angry Birds kaum noch veränderte. Doch das hörte nun mit Angry Birds Evolution nun auf.

So sieht das neue Spielfeld in Angry Birds Evolution aus (Screenshot: © TechnikNews)

Als erstes verabschiedete sich Rovio von der alten 2D – Grafik, was in meinen Augen auch bitter nötig war. Dann schießt man die Vögel nicht mehr aus der Steinschleuder hinaus. Jetzt spielt man in einem quadratischen Feld mit Hindernissen, wo man mit den Angry Birds die Schweine abschießen muss. Das Ganze sieht von der Grafik her auch echt gut aus und gibt der ganzen Sache einen komplett neuen Reiz. Performanceprobleme hatte ich mit meinem Moto G4 Plus keine, bei schwächeren oder älteren Smarphones könnte das aber anders aussehen.

Angry Birds Evolution gibt es kostenlos im Play Store und im App Store mit einigen In – App Käufen.

  

Animal Crossing: Pocket Camp

Animal Crossing: Pocket Camp ist noch nicht einmal einen Monat im Play Store und schon in dieser Liste. Ich habe leider noch nicht so viel Zeit in das Spiel investiert, um hier genauere Dinge sagen zu können. Das Spiel beginnt nur so, dass man zu einem leeren Campingplatz kommt, den man dann mit Hilfe von den anderen Figuren im Spiel aufbauen muss. Ich kann leider nicht sagen, wie sehr die Sache dem originalen Animal Crossing ist, da ich dieses noch nie ausprobieren konnte.

Animal Crossing: Pocket Camp gibt es kostenlos im PlayStore und im AppStore. Einige Elemente in dem Spiel kann man über In – App Käufe erwerben, sie sind aber nicht zwingend für das Game notwendig.

  

Battle Bay

Mit Battle Bay probierte Rovio wieder einmal was Neues. In dem Spiel kämpft man mit Booten gegen ein anderes Team. Die Boote des anderen Teams muss man mit den Waffen, die man nach und nach kaufen und verbessern muss, abschießen. Gewonnen hat das Team, das als Erstes das jeweils andere abgeschossen hat. Mir ist auch aufgefallen, dass man durch Teamarbeit leichter gewinnt. Abseits von dem eben erwähnten Kampfmodus kann man noch Klans beitreten und Elemente aus dem Spiel mit anderen Gamern austauschen.

In Battle Bay kämpft man mit Booten gegen andere Teams (Screenshot: © TechnikNews)

Battle Bay gibt es kostenlos mit einigen In – App Käufen im Play Store und im AppStore.

  

C.A.T.S

Bei C.A.T.S verstehe ich auch eher weniger, wieso es hier auf der Liste steht. In dem Spiel geht es hauptsächlich darum, dass man sich aus verschiedenen Bauteilen ein Kampfgefährt zusammenbaut, mit dem man dann gegen andere Spieler online antreten kann. Doch das war es dann auch. Man kann nämlich nicht in das Geschehen eines Duells eingreifen, man muss einfach nur zusehen. Das fand ich ziemlich langweilig. Ich kenne aber auch ziemlich viele, denen das Spiel extrem gut gefiel. Das Ganze ist dann wohl eher Geschmackssache.

C.A.T.S gibt es mit In – App Käufen gratis im Play Store und im AppStore.

  

Clash Royale

Irgendwie hätte es mich gewundert, wenn es Clash Royale nicht auf diese Liste geschafft hätte. Das Spiel ist der vierte Streich der Entwicklerfirma SuperCell. In dem Game geht es darum, seinen Gegner online Matches mit den verfügbaren Kampfkarten zu besiegen. Dabei kommen ziemlich viele Figuren und Gegenstände aus dem Spiel Clash of Clans zum Einsatz. Es gibt auch wieder die Möglichkeit, Clans zu erstellen oder sich einem anzuschließen.

Clash Royale gibt es mit einigen In – App Käufen kostenlos im PlayStore von Google und im AppStore von Apple.

  

Rider

Rider ist ein weiteres Spiel im Portfolio der beliebten Entwicklerfirma Ketchapp. In dem Game muss man mit Bikes über die Parcours fahren und aufpassen, dass einem die Hindernisse nicht zum Verhängnis werden. Und das kann hin und wieder ziemlich schwierig sein. Zu dem kann man nur Gas geben und nicht bremsen, was heißt, dass man an einigen Stellen sein Tempo klug wählen muss, da man sonst in ein Hindernis fährt.

In Rider muss man mit Bikes durch die teils echt schwierigen Parcours fahren (Bild: © Google Play)

Rider gibt es kostenlos im Play Store und im AppStore.

  

Erzähle Deinen Freunden davon:

Empfehlungen für Dich

David Haydl

David wohnt in Graz und ist eines der neueren Mitglieder hier auf TechnikNews. Technik hat ihn schon immer durch sein Leben begleitet, dies möchte er nun auch schriftlich gerne bei TechnikNews festhalten. Aktuell schreibt Artikel zu diversen Neuigkeiten in der Technikwelt und Apptests. Hin und wieder erscheinen von ihm auch Testberichte und Kolumnen.

David Haydl hat bereits 38 Artikel geschrieben und 13 Kommentare verfasst.

| | | | | Lenovo Moto G4 Plus
Beachte: Um unser Kommentarfeld sauber zu halten, wird jeder Kommentar vor seiner Veröffentlichung von uns und unserem System geprüft. Daher kann es etwas dauern, bis Dein Kommentar erscheint.

Was meinst du?

Schreibe den ersten Kommentar!

Benachrichtigungen über
avatar
wpDiscuz