Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
>> Die besten Amazon Black Friday Deals <<

Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

iPadOS 16.1: Softwareupdate steht ab heute zum Download bereit

Apple WWDC 2022 iPadOS
Bild: Apple
(Beitragsbild: © 2022 Apple)

Nach etwas längerer Wartezeit ist es heute endlich soweit: Gegen Abend wird die Aktualisierung auf iPadOS 16.1 freigeschaltet. Das erwartet Euch.

In diesem Jahr veröffentlicht Apple erstmals ein iPadOS-Update nach der neuen Version von iOS. Grund für diese Verzögerung ist der Stage Manager. Das ist das neue Fenster-Multitasking-System für das iPad und den Mac, welches bis jetzt allerdings nicht wirklich fehlerfrei läuft. Dadurch benötigte Apple mehr Zeit zum Nachbessern.

Außerdem optimierte Apple den Stage Manager noch für iPad Pros ohne einen M-Prozessor. Diese Geräte sollten die Neuerung nämlich eigentlich nicht erhalten.

Es gibt aber natürlich noch mehrere andere Änderungen. Dinge wie die geteilte iCloud-Fotomediathek, das Editieren von iMessage-Nachrichten und die Möglichkeit zum Planen von Mails in der Mail-App kommen vom iPhone auch aufs iPad. Weiters gibt es auch in iPadOS 16.1 Verbesserungen für Live Text. Dieses Feature ist nun beispielsweise auch dazu in der Lage, Text aus Videos zu scannen.

Nur am iPad: Freeform und „Desktop“-Apps

Natürlich gibt es aber auch Funktionen, die nur auf das iPad kommen, angefangen mit Freeform. Das ist eine App, in der man auf einer Art Whiteboard mit anderen Personen zusammenarbeiten kann. Das Ganze ähnelt der Notizen-App sehr, wobei in Freeform der Fokus auf Eingaben mit dem Apple Pencil liegt. Die App soll erst später in diesem Jahr erscheinen.

Zu guter Letzt können Apps, sofern sie darauf angepasst wurden, sich mehr wie Desktop-Apps verhalten. So sieht man jetzt zum Beispiel in Pages eine Werkzeugleiste mit den wichtigsten Formatierungsmöglichkeiten im oberen Bereich des Fensters – eben wie am Mac.

iPadOS 16.1: Ab 19 Uhr geht’s los

Von den eben aufgelisteten Features kann man sich ab heute um 19 Uhr selbst überzeugen. Von da an findet man das Update nämlich in den Systemeinstellungen unter „Allgemein“ und „Softwareupdate“. Plant für die Installation aber auf jeden Fall eineinhalb bis zwei Stunden ein, da man nie weiß, wie es um die Auslastung der Apple-Server steht und ob gleich alles glattläuft.

Empfehlungen für Dich

>> Die besten Amazon Black Friday Deals <<

David Haydl

David wohnt in Graz und ist bereits rund ein halbes Jahrzehnt bei TechnikNews, seit einiger Zeit auch Chefredakteur. Er versorgt die Seite regelmäßig mit News, Testberichten und dem TechnikNews Weekly, dessen Einführung seine Idee war. Seine Freizeit verbringt er gerne im Freien, er hört dabei viel (und eindeutig zu laut) Musik und einige Podcasts zu allen möglichen Themen und geht auch gerne Laufen. Die Zeit, die dann noch übrig bleibt, genießt er mit seiner bezaubernden Freundin oder vor der laufenden Glotze.

David hat bereits 1144 Artikel geschrieben und 108 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | MacBook Pro 16" (2019) | iPhone 13 Pro Max
Benachrichtigungseinstellungen
Benachrichtigungen über
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
2 Kommentare
neueste
älteste beste
Inline Feedbacks
View all comments
Frank

Also iPadOS 16 hat es nie gegeben sondern gleich 16.1? Unlogisch