Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

WWDC 2022: Diese Geräte unterstützen die neuen Betriebssysteme nicht mehr

WWDC 2022
Bild: Apple
(Beitragsbild: © 2022 Apple)

Auf der Auftakt-Keynote der WWDC 2022 stellte Apple neue Versionen für seine Betriebssysteme vor. Einige ältere Geräte werden dabei nicht mehr unterstützt. Welche das sind, lest ihr hier.

Apple gelang es einige Jahre, keines der älteren iPhones mit einem neuen iOS-Update zurückzulassen. So erhielten das iPhone 6s (Plus), das originale iPhone SE und der iPod touch 7 sogar noch iOS 15. In diesem Jahr ist damit allerdings Schluss, genau diese Modelle empfangen iOS 16 und weitere große Aktualisierungen in den kommenden Jahren nicht mehr. Es ist allerdings zu erwarten, dass im Laufe der Zeit einige Sicherheitsupdates veröffentlicht werden.

Kein watchOS 9 für die Apple Watch Series 3

Überraschenderweise behielt das kalifornische Unternehmen die schon etwas ältere Apple Watch Series 3 selbst nach der Vorstellung der Series 7 noch immer im Sortiment. Dementsprechend war diese Uhr auch mit watchOS 8 aus dem letzten Jahr kompatibel. Mit watchOS 9 ist das nun nicht mehr der Fall, für dieses benötigt man mindestens eine Apple Watch Series 4.

Ob die Series 3 deswegen aus dem Angebot hinausfällt, wird sich im September zeigen.

Eine ganze Reihe an älteren Macs abgekappt

Eine weitere Ankündigung vom Montag ist macOS Ventura. Dieses bringt unter anderem den Stage Manager zur einfacheren Verwaltung von geöffneten Fenstern und die Möglichkeit zum Verwenden eines iPhones als Webcam. Leider wird mit der neuen Version der Support für eine ganze Menge an Macs eingestellt.

Das MacBook aus 2016, der Mac mini aus 2014 und der Mac Pro aus 2013 bekommen das Update nicht mehr. Selbiges trifft auf MacBook Pros aus 2015 und 2016, auf alle MacBook Airs vor 2018 und auf iMacs bis 2017 zu.

Für diese iPads gibt es iPadOS 16

Bei iPadOS 16 sieht die Sache wieder ein wenig anders aus. Hier bleiben nur das iPad Air der zweiten Generation und das iPad mini 4 auf der Strecke. Alle iPad Pros sowie das normale iPad ab der fünften Generation werden weiterhin versorgt.

Empfehlungen für Dich

>> Unterstütze uns durch einen Kauf über Amazon <<

David Haydl

David wohnt in Graz und ist bereits rund ein halbes Jahrzehnt bei TechnikNews, seit einiger Zeit auch Chefredakteur. Er versorgt die Seite regelmäßig mit News, Testberichten und dem TechnikNews Weekly, dessen Einführung seine Idee war. Seine Freizeit verbringt er gerne im Freien, er hört dabei viel (und eindeutig zu laut) Musik und einige Podcasts zu allen möglichen Themen und geht auch gerne Laufen. Die Zeit, die dann noch übrig bleibt, genießt er mit seiner bezaubernden Freundin oder vor der laufenden Glotze.

David hat bereits 1115 Artikel geschrieben und 104 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | MacBook Pro 16" (2019) | iPhone 13 Pro Max
Mail: david.haydl|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments