Folgen:

So funktioniert Garmin Pay

Bild: Garmin
(Beitragsbild: © 2018 Garmin)

Wir hatten heute einen Termin beim IFA-Stand vom Garmin. Neben neuen Wearables wurde uns auch Garmin Pay vorgeführt. So funktioniert der Dienst.

VIMpay als Verbindung zwischen seinem Konto und der Uhr

Um Garmin Pay nutzen zu können, braucht man nicht zwingend eine Kreditkarte – man kann auch ein Bankkonto für den Service verwenden. Und zwar ein Konto von jeder deutschen Bank. Dieses fügt man in der VIMpay-App, über die die Abrechnungen erfolgen, hinzu. Die App erstellt eine virtuelle Kreditkarte, wenn man die Einrichtung abgeschlossen hat. Nun muss man VIMpay nur noch in der Garmin Connect App hinzufügen. Fertig.

Guthaben für Garmin Pay kann über die VIMpay-App hinzugefügt werden. Nun muss man nur noch die Brieftasche auf seiner Garmin-Uhr starten und die Watch zum Terminal halten. Nimmt man die Uhr ab, muss man vor seiner nächsten Zahlung eine PIN eingeben.

Diese Modelle werden unterstützt

Aktuell unterstützen insgesamt 10 Modelle Garmin Pay: Die D2 Delta, die D2 Delta S und die D2 Delta PX. Aus der fenix-Familie werden die fenix 5S Plus, die fenix 5S und die fenix 5X Plus. Aus der Forerunner- und der vivoactive-Reihe unterstützen die Forerunner 645, die Forerunner 645 music, die vivoactive 3 und die vivoactive 3 music Garmin Pay.

Empfehlungen für Dich

David Haydl

David wohnt in Graz und ist nun schon seit einem Jahr bei TechnikNews. Technik hat ihn schon immer durch sein Leben begleitet, dies möchte er hier gerne schriftlich festhalten. Aktuell schreibt er Artikel zu diversen Neuigkeiten in der Technikwelt, Apptests und den TechnikNews Weekly, welcher seine Idee war. Hin und wieder erscheinen von ihm auch Testberichte und Kolumnen.

David hat bereits 190 Artikel geschrieben und 46 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | Asus Zenbook UX530UX | Lenovo Moto G4 Plus |
Mail: [email protected]

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über