Folgen:

Sonos Amp: Die neue Streamingbox für den eigenen TV

Bild: © 2018 TechnikNews
(Beitragsbild: © 2018 TechnikNews)

Sonos hat im Rahmen eines Events in Berlin heute den neuen Sonos Amp präsentiert. Konkret soll die Box sein bereits bestehendes Sonos‐System erweitern und direkt über den Fernseher streambar sein. Wir waren beim Event dabei und haben weitere Infos.

Der Nachfolger der alten Sonos Connect Amp soll die doppelte Leistung im Vergleich zum Vorgänger liefern. Mit Sonos Amp hat der Smart Speaker Hersteller eine Musikstreamingbox für das eigene Zuhause im Gepäck. Dieser sollen auch andere Nicht‐Sonos‐Lautsprecher in das System einbinden.

Das kann der Sonos Amp

Der Sonos Amp unterstützt das Streaming über AirPlay 2, Spotify, über andere Sonos‐Quellen und lässt sich mit Sprachsteuerung bedienen. Für diese Funktion muss es aber mindestens einen Smart‐Speaker von Sonos im Haus geben, welcher mit einem Mikrofon oder Assistant ausgestattet ist.

Zahlreiche Anschlüsse an der Rückseite des Sonos AMP. (Bild: © 2018 TechnikNews)

Auf der Rückseite bietet der Sonos Amp zahlreiche Anschlüsse, bei diesen seine nicht‐smarten Lautsprecher verbunden werden können. Zudem verfügt der Sonos Amp über HDMI ARC und soll so das beste Sound‐Erlebnis im eigenen Wohnzimmer bieten können. Surround 2.1-Lösungen, als auch 4.1-Systeme lassen sich so ganz einfach einrichten. Für zweiteres ist aber ein zweiter Sonos Amp erforderlich.

Preise und Verfügbarkeit

Kommen wir zum wichtigsten Punkt: Der Sonos Amp kommt ab Anfang Februar 2019 für einen Preis von stolzen 699 Euro auf den Markt. Dieser wird auch bei uns erhältlich sein. Als Farbe bietet man aber hier nur Variante schwarz an. Als Grund dafür nennt man ein möglichst unauffälliges System, welches schwarz sein soll.

… das war noch nicht alles

Das Sonos‐System erhält eine für alle Entwickler offene API. (Bild: © 2018 TechnikNews)

Darüber hinaus kündigte Sonos an, zukünftig eine eigene API für Entwickler anbieten zu wollen. Diese müssen sich nur registrieren und erhalten sofortigen Zugriff auf das System. So könnte man nun durch eine Drittanbieter‐App Playlisten ins Sonos‐System importieren und exportieren.

Als weitere Neuigkeit verkündete man eine neue Partnerschaft mit Sonance. Der im Herkunftsland bekannte Architektur‐Marktführer bringt gemeinsam mit Sonos neue stylishe Lautsprecher auf den Markt. Diese sollen am besten nicht sichtbar sein und direkt in Möbel und Wände integriert werden.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt daher gerne über Technik bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit mit Fotografieren und Lernen beschäftigt.

David hat bereits 365 Artikel geschrieben und 199 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Huawei P20 Pro |
Mail: [email protected]

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über