Folgen:

WWDC 2019: Was können wir erwarten

Bild: Apple
(Beitragsbild: © 2019 Apple)

Mark Gurman von Bloomberg war mal wieder tätig und lieferte einen Bericht, in dem er auflistet, was wir uns von der WWDC 2019 erwarten können. Diese findet bereits Anfang Juni statt.

Zum Abschnitt springen

iOS 13

iOS 12 sollte eigentlich schon eine Reihe an neuen Features erhalten, die das Nutzererlebnis drastisch verbessern sollten. Im Endeffekt sahen wir diese neuen Funktionen nicht, stattdessen konzentrierte sich Apple auf die Verbesserung der Performance. Besonderen Fokus legte man auf die Leistungsverbesserung für ältere iPhones. Auch in diesem Jahr wird es laut Gurman wieder Verbesserungen bei der Leistung geben. Hierfür soll Apple neue Animationen beim Starten des Multitasking und beim Schließen von Apps einführen.

Dark-Mode – er wird kommen. Aus dem Bericht geht hervor, dass sich dieser im Kontrollcenter versteckt und die Benutzeroberfläche schwarz und grau einfärbt. Besonders bei den iPhones mit OLED-Display wird dies den Akkuverbrauch verringern, da bei dieser Displaytechnologie schwarze Pixel ganz einfach deaktiviert werden.

Schon letztes Jahr konzentrierte man sich auf die Performanceverbesserung für ältere iPhones (Bild: TechnikNews/Screenshot)

Apple soll diesmal auch auf die Neugestaltung einiger System-Apps wertgelegt haben. Zu diesen Apps gehören Health, Bücher, Erinnerungen, iMessage, Maps und Mail.

Diese Dinge dürften für iPad-Pro-Nutzer ganz interessant sein: Apple wird in Safari einen Download-Manager einbauen, um mit diesen leichter umgehen zu können. Die Files-App soll außerdem eine leichtere Integration mit Software wie Dropbox, OneDrive oder Google Drive ermöglichen. Auch soll ein verbessertes Multitasking und ein neuer Homescreen kommen.

macOS 10.15

Bei macOS 10.15 liegt das Augenmerk auf die Portierung von iPad-Apps zu macOS. Was ich damit meine: Entwickler können Apps für das Apple-Tablet programmieren und mithilfe eines eigenen Programmieren-Kits von Apple diese auf den Mac übertragen. Das Einreichen im App Store für iOS und macOS ist trotzdem weiterhin separat notwendig.

Um mit einem guten Beispiel voranzugehen, portiert Apple Podcasts und ,,Find my phone“ vom iPad auf macOS. Eine eigene App für Apple Music wird auch kommen, allerdings ist das eine eigenen App speziell für macOS.

watchOS 6

Mit watchOS 6 könnte Apple einige neue Apps auf die Uhr bringen. Einen Taschenrechner, einen Sprachrekorder, eine Bücher-App für Audio-Literatur und zwei Gesundheits-Apps. Diese heißen ,,Dose“ für die Überwachnung der Einnahme von Medikamenten und ,,Cycle“ für die Aufzeichnung des Menstruationszyklus. Die zentrale Anlaufstelle ist ein neuer App Store, über den sich Applikationen direkt beziehen lassen sollen.

Bild: Apple

Höchstwahrscheinlich kommen auch noch einen ganze Reihe an neuen Ziffernblättern und Add-ons für diese.

Empfehlungen für Dich

David Haydl

David wohnt in Graz und ist nun schon seit über einem Jahr bei TechnikNews. Er ist der, der die meiste Zeit über diverse Neuigkeiten aus der Technikwelt schreibt. Doch auch Testberichte und Ausgaben des TechnikNews Weekly, dessen Einführung seine Idee war, erscheinen von ihm regelmäßig. In seiner Freizeit liest er gelegentlich, hört viel (und zu laut) Musik und geht gerne Laufen. Verbringt oft auch nur Zeit mit seiner bezaubernden Freundin oder vor der laufenden Glotze.

David hat bereits 631 Artikel geschrieben und 82 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | ASUS Zenbook UX530UX | Honor 8X
Mail: david.haydl|at|techniknews.net

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über