Folgen:

HTC U12 Life im Test: Ersteindruck & Hands‐On

Bild: © 2018 TechnikNews
(Beitragsbild: © 2018 TechnikNews)

HTC hat in einem geschlossenen Event am Mittwochnachmittag offiziell das HTC U12 Life präsentiert. Das Mittelklasse‐Smartphone hat als Smartphone aus 2018 aber keine Notch. Ein erstes Hands‐On.

Endlich haben sich die Gerüchte bestätigt: HTC hat gestern Nachmittag auf einem Event in Berlin offiziell das HTC U12 Life vorgestellt. Im Rahmen der IFA 2018 bringt der taiwanische Hersteller das Gerät offiziell auf die Bühne. In diesem Artikel alle wichtigen Specs und die ersten Bilder mit dem Smartphone aus Berlin.

HTC U12 Life: Das sind die Specs

Bevor wir uns das HTC U12 Life auf den ersten Bildern etwas genauer anschauen, kommen wir erstmal zu den Specs.

Das HTC U12 Life kommt mit einem Display mit 6 Zoll, welches in FullHD+ (1080×2160 Pixel) auflöst, daher. Das Notch‐lose Display im 18:9-Format besitzt zudem eine Displayabdeckung auf der Vorderseite von 83 Prozent. Unter der Haube werkelt ein Snapdragon 636 gemeinsam mit 4GB Arbeitsspeicher und 64 GB an internem Speicher. In Taiwan wird es ebenfalls eine Variante mit 128 GB Speicher geben. Als Extra lässt sich der Speicher das HTC U12 Life mittels micro‐SD auf bis zu 2TB erweitern. Laut HTC soll das neue Modell 40 Prozent schneller und 10 Prozent mehr Grafikleistung als der Vorgänger aufweisen.

Die beiden Hauptkameras kommen mit einer Auflösung von 16 Megapixeln (f/2.0) und 5 Megapixel mit f/2.2 daher. Bei der Frontkamera setzt man auf eine 13 Megapixel‐Kamera mit Frontblitz. Videos in 4K sind bis zu 30 FPS und 60 FPS in Full‐HD möglich. Der Akku besitzt eine Kapazität von 3600 mAh, mit diesem 12 Stunden surfen mit LTE drin sein soll. Ob das wirklich der Realität entspricht, kann nur ein dementsprechender Test klären. Das integrierte Fast‐Charging soll den Akku in 40 Minuten auf 50 Prozent auftanken.

Die Klinke sitzt auf der Oberseite. (Bild: © 2018 TechnikNews)

Oben drauf gibt es noch Stereo‐Lautsprecher, zusätzlich mit einer 3,5mm-Klinke, NFC, Bluetooth 5.0 und Schutz gegen Spritzwasser. Auf dem HTC U12 Life läuft zudem das aktuelle Android 8.1 Oreo mit der eigenen HTC‐Sense Oberfläche.

HTC U12 Life: Vorläufiges Fazit

Wir durften nach der Keynote das Smartphone schon etwas ausprobieren. Es sieht auch ohne Notch wirklich sehr gut aus und liegt gut in der Hand. Das die Rückseite weniger Fingerabdrücke sammeln soll, fiel mir nicht auf. Ansonsten läuft das Smartphone auf dem ersten Blick sehr flüssig, auch die Software ist nicht mehr so überladen, wie sie das früher war. So hat man sich explizit dafür entschiede, einige Apps wegzulassen und nicht mehr zwingend vorzuinstallieren. Coole Dinge wie ein FM Tuner sind auch vorinstalliert – alles weitere muss aber ein Test klären.

Wenn die Performance passt und sich der Preis unter möglicherweise besseren Modellen der konkurrenz hält, könnte das HTC U12 Life durchaus ein interessantes Mittelklasse‐Gerät werden.

Das HTC U12 Life soll Anfang Oktober in den Farben Moonlight Blue (Farbe verändert sich je nach Tageszeit) und Twilight Purple zu einem Preis von 349 Euro erhältlich sein.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt daher gerne über Technik bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit mit Fotografieren und Lernen beschäftigt.

David hat bereits 365 Artikel geschrieben und 199 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Huawei P20 Pro |
Mail: [email protected]

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über