Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

Huawei MateBook 14s im Test: Hervorragendes, produktives Notebook

Huawei MateBook 14S Design
Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2021 TechnikNews)

Die meisten Leute kennen den chinesischen Hersteller Huawei vermutlich hauptsächlich durch ihre sehr guten Smartphones. Dabei beschränkt sich ihr Produkt-Portfolio längst nicht auf diese. So baut Huawei schon seit vielen Jahren auch Premium-Notebooks. 

Als neues Modell der MateBook-Serie möchte das 14s für seinen vergleichsweise günstigen Preis von 1.149 Euro mit Top-Hardware überzeugen. Etwa einem Premium-Design, Intel Core i7-11370H Prozessor und einem 90 Hertz 2,5k Touch-Display. Dazu kommen wie immer Huawei-eigene Vorteile durch die Software in Kombination mit einem Huawei-Smartphone.

Design – Unspektakulär Premium

Das MateBook 14s setzt auf das typische Design der hochwertigen Huawei-Notebooks. Alle drei Seiten bestehen somit aus Aluminium und sind ordentlich verarbeitet. Das hochwertige Scharnier sorgt dafür, dass sich das Gerät mit einer Hand öffnen lässt. An den Ecken gibt es jeweils hochglänzende Abrundungen, die mit Lichtreflektion sehr schön aussehen können. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen hat Huawei bei gleichen, sehr dünnen Rändern, die Frontkamera oben in den Displayrand verlegt. Diese Position ist für die meisten Nutzer, die häufig Videokonferenzen machen, deutlich humaner als von unten nach oben gefilmt zu werden. Mit einem Gewicht von nur 1,43 Kilogramm gehört das 14 Zoll Notebook definitiv zur leichteren Klasse. Dabei ist die Höhe von 16,7 Millimeter auch sehr portabel.

Auf der Außenseite gibt es lediglich das große Huawei-Logo, somit sieht das Design insgesamt sehr clean aus. Nachdem Huawei letztes Jahr im MateBook X Pro bereits die Farbe Emerald Green präsentiert hatte, gibt es dieses Jahr wieder eine grüne Version zur Auswahl: und nennt sich Spruce Green. Mit deutlich weniger Sättigung und einem dezenten Auftreten finde ich das Aussehen sehr gelungen. Man kann damit aus der Masse hervorstechen. Geöffnet, fällt der Blick direkt auf die Innenseite mit Tastatur, Trackpad sowie Fingerabdrucksensor.

Anschlüsse

An der Seite des MateBooks befinden sich die Anschlüsse. So gibt es links zwei vollwertige USB-C Ports, die jeweils Datentransfer, Aufladen und DisplayPort unterstützen, einen 3,5 mm Klinkenanschluss und einen HDMI-Port. Auf der rechten Seite befindet sich ein klassischer USB-A-Anschluss mit USB 3.2 Gen 1 Standard. Es sei noch erwähnt, dass die Version des MateBook 14S mit einem Terabyte Speicher auf der zweiten USB-C Buchse links Thunderbolt 4 unterstützt.

Display & Lautsprecher – Überraschend gut

Auf der Vorderseite blicken wir auf ein 14,2 Zoll großes Display. Es kommt mit einem höheren 3:2 Bildschirmformat daher, was sich besonders beim Lesen und Verfassen von Dokumenten, also bei der Produktivität vorteilhaft zeigt. Mit der 2,5k Auflösung von 2520 x 1680 Pixeln kommt es auf eine PPI von 213, was für ein Notebook-Display mehr als ausreichend scharf ist.

Das Display ist vom Material her hochglänzend, daher jedoch auch berührungsempfindlich. Zusammen mit der Bildwiederholrate von 90 Hertz, die sich über die Tastenkombination Fn+R aktivieren lässt, ist das Betrachten sehr angenehm. Nach realen Tests deckt es 94,8 Prozent des sRGB-Farbraums ab und erreicht dabei eine Helligkeit von 484 Nits.

Besonders durch die 90 Hertz Bildwiederholrate und einer akkuraten Farbwiedergabe hat mir dieses Display bei der Nutzung sehr viel Freude bereitet, mehr als etwa beim MateBook X Pro.

Eingesetzt wird beim Huawei MateBook 14s neuerdings das vermarktete HUAWEI Sound System. Hierbei handelt es sich um eine Lösung, bestehend aus vier Lautsprechern, welche insgesamt für einen hochqualitativen Sound sorgen sollen. Im ersten Eindruck war ich wirklich überrascht. Auch wenn der Klang nicht etwa mit einem Apple MacBook Air mithalten kann, ist er im Vergleich zu vielen anderen, zuvor gehörten Windows-Notebooks, einschließlich MateBook X Pro, deutlich besser. Für einfaches Musikhören zwischendurch wird das Soundsystem vollkommen ausreichen.

Eingabegeräte & Entsperren

Die Tastatur des Huawei MateBook 14s hat einen Tastenhub von 1,5 mm und ist natürlich hintergrundbeleuchtet. Durch den längeren Tastenanschlag ist das Tippgefühl extrem angenehm, längere Texte drauf zu tippen sollte kein Problem darstellen.

Huawei MateBook 14S Tastatur

Tastendruckpunkte (Bild: TechnikNews)

Im Vergleich dazu kann das Trackpad nicht ganz mithalten. Es besteht aus Kunststoff, was sich weniger hochwertig als Glas anfühlt. Auch die Druckpunkte sind, wie bei anderen Windows-Notebooks, weniger hochwertig und es ist nicht überall klickbar. Im Vergleich zu einem Apple MacBook oder dem HUAWEI MateBook X, mit dem meiner Meinung nach besten Windows Trackpad auf dem Markt, würde ich doch empfehlen, immer eine Maus zu verwenden.

Um den Sperrbildschirm zu überwinden, unterstützt das MateBook 14S sowohl Windows Hello durch Infrarot-Gesichtserkennung, als auch das Entsperren über den Fingerabdrucksensor. Beides geht sehr schnell und zuverlässig, sodass man im Alltag eigentlich nie seine PIN eingeben muss.

Performance & Akkulaufzeit – Nicht der Fokus, aber gut

Als Business-orientiertes Notebook ist Leistung natürlich nicht von höchster Priorität, dennoch tritt beim Huawei MateBook 14S standardmäßig der Intel Core i7-11300H Prozessor mit Intel iRIS Graphics, 16 Gigabyte Arbeits- sowie 512 Gigabyte Massenspeicher zum Dienst an. Es steht die Wahl zwischen ausgeglichenem und leistungsorientiertem Modus, der bei Anschluss ans Stromnetz über Fn+P oder über die PC-Manager Software aktiviert werden kann. Dabei ist der Unterschied in der Leistung gar nicht so groß, weswegen man das Notebook im Prinzip wie ein Smartphone verwenden kann, solange der Akku durchhält.

Die reine Performance im Alltag ist dadurch, dass die CPU leistungstechnisch durchaus potent und die Kühlung für so ein dünnes Notebook hervorragend ist, auch bei aufwendigerem Multitasking selbstverständlich sehr gut. Selbst einfacher Videoschnitt im von mir getesteten Programm Adobe Premiere Pro ist machbar, die Performance ist hier besser als bei meinem zuvor getesteten Huawei MateBook X Pro 2020. Auch wenn Nutzer, die wirklich häufig aufwendige Aufgaben machen, lieber zu einem Notebook mit dedizierter Grafikkarte greifen sollten. Bei aufwendigen Aufgaben drehen die verbauten Lüfter auf, die jedoch im Vergleich leise und mit einem angenehm frequentierten Ton daherkommen.

Beim Akku ist das Huawei MateBook 14s mit einer 60 Wattstunden großen Batterie ausgestattet. Auch wenn die Laufzeiten für mich als Nutzer eines Apple M1 SoCs natürlich deutlich schlechter sind, ist sie im Windows-Vergleich dennoch weiter oben angesiedelt und stellt keine Schwachstelle dar. Mitgeliefert wird hierbei überraschenderweise ein Netzteil mit einer Geschwindigkeit von 90 Watt. Hierbei handelt es sich um die schnellste Geschwindigkeit, die ein Huawei Notebook jemals hatte. Weiters ist das Netzteil von der Größe her ähnlich wie bei Smartphones. Außerdem unterstützt es auch einige Fast-Charging Standards, um beispielsweise ein Huawei-Smartphone schnell aufzuladen.

Software – Exklusives Highlight für produktive Huawei-Nutzer

Softwareseitig tritt hier standardmäßig die Windows 10 Benutzeroberfläche zum Einsatz, wobei ein Upgrade auf Windows 11 bereits kostenlos verfügbar ist. Mit der HUAWEI PC Manager Software ist es sehr einfach, Treiber zu aktualisieren und Hardwarefehler zu entdecken,

Wenn man über ein Huawei-Notebook spricht, darf man natürlich niemals die exklusiven Features außen vor lassen. Bereits vor wenigen Monaten habe ich einen ausführlichen Bericht über die Funktionen des neuen Harmony OS 2.0 Ökosystems veröffentlicht. Besonders sticht bei ihm die einfache Verbindung unterschiedlicher Hardware-Produkte hervor.

So können Nutzer aktueller Huawei-Smartphones, wie beispielsweise des Huawei Nova 9, Funktionen wie Multi-Screen-Collaboration genießen, bei dem der Smartphone-Bildschirm durch einen Tipp auf das NFC fähige Trackpad auf den Matebook-Bildschirm projiziert wird. In diesem Modus kann man einfach das Smartphone über das MateBook Display oder Trackpad bedienen, per Drag-and-drop Dateien austauschen und die Effizienz beim Multitasking maximieren. Anstatt sich umständlich am MateBook über WhatsApp Web anzumelden, kann man beispielsweise die WhatsApp Nachrichten einfach mit der Notebook-Tastatur am Smartphone beantworten. Die Latenz bei dieser Funktion ist überraschend gering. Nutzer aktueller Huawei-Tablets haben einfach die Möglichkeit, dieses als portablen zweiten Bildschirm zu verwenden.

Fazit

Anhand der oben aufgeführten Testergebnisse lässt sich erkennen, dass das HUAWEI MateBook 14s vonseiten Design, Display, Tastatur, Performance, Akku und mehr überall ein sehr rundes Gesamtpaket darstellt. Dadurch, dass es kaum größere Schwächen hat und in vielen Bereichen meiner Meinung nach sogar deutlich besser als das Flaggschiff-Modell des eigenen Hauses abschneidet, kann ich es für Windows-Nutzer problemlos weiterempfehlen.

Es ist offensichtlich, dass sich dieses Notebook an produktive Nutzer wendet. Jene, die beispielsweise häufig unterwegs und auf das dünne Design angewiesen sind. Um deren Erlebnis zu maximieren, setzt Huawei beispielsweise auf ein 3:2 Bildschirmformat und bietet Funktionen wie Multi-Screen-Collaboration für Huawei-Smartphone Nutzer. Aber auch wenn man keiner von ihnen ist, bietet das MateBook 14s für seinen Preis ein sehr gutes Nutzungserlebnis. Es zeigt sich die langjährige Erfahrung Huaweis im Notebook-Segment. Lediglich die MacBooks mit M1-Chip aus dem Hause Apple konnten mich hier noch etwas mehr überzeugen. Wer nicht auf das Windows Betriebssystem angewiesen ist, kann sich bei Apple auch einmal umsehen.

Empfehlungen für Dich

>> Unterstütze uns durch einen Kauf über Amazon <<

Yinan Xia

Yinan interessiert sich schon sehr lange für Technik, insbesondere Smartphones. Daher fing er vor zwei Jahren mit einem YouTube-Kanal rund um aktuelle Technik-Produkte an und berichtet nun für TechnikNews über aktuelle Themen, die ihn interessieren.

Yinan hat bereits 21 Artikel geschrieben und 6 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | YouTube
Mail: yinan.xia@techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
2 Kommentare
neueste
älteste beste
Inline Feedbacks
View all comments
Peter

Qwerty Keyboard? Wieso wird auf diesen Nachteil nicht eingegangen. Gruß, Peter

Cookie Consent mit Real Cookie Banner