Folgen:

OnePlus 6T (McLaren) im Test: Das Power-Smartphone

Bild: © 2019 TechnikNews
(Beitragsbild: © 2019 TechnikNews)

Das OnePlus 6T (McLaren) sieht aus wie ein Power-Smartphone – nicht nur am Datenblatt. Für dieses Smartphone hat man exklusiv mit McLaren zusammengearbeitet. Überholt es wirklich die Konkurrenz? Wir haben es genauer unter die Lupe genommen.

Das OnePlus 7 steht schon fast vor der Tür – in weniger als einem Monat kommt der Nachfolger und es gibt schon die ersten Bilder. Muss aber nicht heißen, dass der Vorgänger schlecht ist. Ich hatte in den letzten Wochen die Möglichkeit, das Renn-Smartphone OnePlus 6T (McLaren) genauer unter die Lupe zu nehmen.

Verpackung: Auffällig

Schaut man sich die Verpackung des OnePlus 6T (McLaren) von außen an, hebt sie sich direkt durch die in Orange gehaltene Verpackung von der Konkurrenz ab. Schiebt man die Box heraus, kann man den Deckel aufklappen. Man merkt hier bereits, dass man sich für das Äußere echt Mühe gegeben hat.

Nach dem Aufklappen der Box findet man direkt ein kleines Buch mit einigen Details und Rennautos von McLaren. Das Smartphone befindet sich „in“ diesem Buch. Schaut man sich den Rest an, findet man noch ein orangenes Ladegerät und Netzstecker, eine Hülle, eine McLaren-„Auszeichnung“ zum Aufstellen und Extras wie eine SIM-Nadel und einen Klinke-zu-USB-C-Adapter. Kopfhörer sind nicht dabei. Das Ladegerät wirkt aufgrund der rauen und „ummantelten“ Oberfläche sehr hochwertig.

Es gibt auch ein paar AR-Spielereien, welche gemeinsam mit dem Buch funktionieren. (Bild: © 2019 TechnikNews)

Gemeinsam mit dem Buch gibt es auch ein paar AR-Spielereien, welche die Rennautos und Inhalte in diesem mit einer vorinstallierten App animiert. Nette Spielerei – am Anfang.

Verarbeitung & Display

Die Verarbeitung überzeugt auf den ersten Blick. So ist die Rückseite aus Glas – mit orange-Teint. Auch das McLaren-Logo ist auf der Rückseite zu finden. Man setzt auf ein auffälliges Design, ist gleichzeitig aber dennoch unauffällig. Während meines Tests hatte ich die Hülle am Smartphone, welche ebenso sehr hochwertig verarbeitet ist, und ein gutes Gefühl bietet. Mit einer durchsichtigen Billighülle um weniger als 15 Euro ist das bei Weitem nicht vergleichbar.

Die Tropfennotch sitzt auf der Oberseite. (Bild: © 2019 TechnikNews)

Das 6,41 Zoll große AMOLED-Display löst in 1080 x 2340 Pixeln (FHD) bei einer Pixeldichte von 402 ppi im 19,5:9-Format auf. Im Generellen ist das Display zwar nicht so scharf wie bei anderen Smartphone, aber meiner Meinung nach komplett ausreichend. Auf der Oberseite findet man noch eine sogenannte „Wassertropfen-Notch“, welche die Frontkamera und den Lautsprecher beinhaltet.

Performance: Schnell wie ein Rennauto

Das OnePlus 6T (McLaren) ist im Alltag pfeilschnell. Im Inneren steckt ein Snapdragon 845 Prozessor, gemeinsam mit 10 GB Arbeitsspeicher. So viel Arbeitsspeicher ist aber nicht unbedingt nötig, da er sowieso nie ganz aufgefüllt wird bzw. verwendet werden kann. Falls dies so wäre, würde der Akku sehr schnell leer gehen. In der Praxis sind für den Nutzer knapp 4-5 GB Arbeitsspeicher nutzbar.

Für Apps, Bilder und Dateien bietet der Speicher mit seinen 256 GB ausreichend großen Platz. Dieser ist allerdings nicht erweiterbar – obwohl das Smartphone Dual-SIM-fähig ist. Die Möglichkeit für eine SIM-Karte und eine micro-SD-Karte oder zwei SIM-Karten und keine SD-Karte wäre hier super gewesen. Die Software des OnePlus 6T (McLaren) ist ebenso schnell – man setzt hier auf das schlanke OxygenOS, welches regelmäßig die neuesten Updates (Sicherheitspatches und Android-Versionen) erhält und aktuell auf Android Pie läuft.

Ich habe ein paar Benchmarks laufen lassen, jeweils mit allen Apps im Hintergrund geschlossen. Diese Ergebnisse liefert das OnePlus 6T McLaren:

  • Antutu 7: 292.647 Punkte
  • Geekbench 4 (Single-Core): 2391 Punkte
  • Geekbench 4 (Multi-Core): 8890 Punkte

Kamera: Luft nach oben

Der Punkto Kamera wird bei OnePlus öfters etwas kritisiert – auch ich muss hier persönlich etwas Kritik loswerden. Bei guten Lichtverhältnissen hat die Kamera wirklich sehr schöne und farbenfrohe Bilder geschossen. Wird es allerdings etwas dunkler, zeigen sich sofort die Schwächen der Kamera: es fängt zu rauschen an und das Bild wird qualitativ schlechter. Dieses Manko hatten zwar auch schon die Vorgänger, im Vergleich etwa zum OnePlus 3 ist es um einiges besser geworden.

Die Dual-Kamera hat seine Schwächen bei Nachtfotos. (Bild: © 2019 TechnikNews)

Die Dual-Kamera auf der Rückseite lösen mit 16 und 20 Megapixeln auf, jeweils mit f/1.7-Blende. Videoaufnahmen (OIS, EIS) sind bei 4K mit bis zu 60fps, bei Full-HD mit bis zu 240fps und bei 720p mit 480fps. Die Frontkamera schießt Selfies mit einer Auflösung von 16 Megapixeln.

Mich hat das OnePlus 6T (McLaren) im Alltag begleitet – Fotos durften natürlich nicht fehlen. Im Folgenden findet ihr einige unbearbeitete Originalbilder des Smartphones. Aufgrund der oft sonst großen Dateigröße sind manche Bilder allerdings komprimiert.

Fingerabdrucksensor im Display: Schneller als die anderen

Auch das OnePlus 6T (McLaren) besitzt einen Fingerabdrucksensor im Display. Einen Sensor auf der Rückseite gibt es nicht mehr. Generell ist dieser aber sehr positiv aufgefallen – er war gefühlt um einiges schneller als bei anderen Smartphones. Er kam mir um einiges schneller vor, als im Huawei Mate 20 Pro der Fall. Ist der Finger allerdings etwas feucht oder dreckig, funktioniert der Fingerabdrucksensor überhaupt nicht mehr. Wenn es sehr kalt ist, erlebt man das gleiche Phänomen. Das Entsperren funktioniert dann nur mit der alternativen Entsperrmethode.

Im Jahr 2019 fast keine Besonderheit mehr: ein Fingerabdrucksensor im Display. (Bild: © 2019 TechnikNews)

Stereo-Lautsprecher, IP-Zertifizierung und Wireless Charging: Weiterhin nicht

So ist es aktuell – leider. In keinem OnePlus-Smartphone hat es diese Funktionen bislang gegeben. Somit fehlt weiterhin der Stereo-Lautsprecher. Zudem ist der aktuell verbaute Lautsprecher zwar sehr laut, aber nicht wirklich auf einem hohen Klanglevel. Wem das OnePlus 6T McLaren ins Wasser fällt, hat ebenso Pech: ein IP-Zertifizierung gibt es obwohl des fehlenden Klinkenanschluss auch nicht. Während die Konkurrenz derzeit schon regelrecht mit Smartphones mit Wireless Charging herumwirft, fehlt das dem OnePlus-Flaggschiff weiterhin.

Es ist aber Besserung in Sicht: der Stereo-Lautsprecher und Wireless Charging könnten schon im kommenden OnePlus 7 (Pro) Einzug halten. Eine IP-Zertifizierung steht aber weiterhin aus.

Akku

Der 3700 mAh große Akku hätte bei mir knapp 1 1/2 Tage problemlos durchgehalten. Dennoch habe ich das Smartphone immer abends aufgeladen, um am nächsten Tag dann nicht ohne Akku dastehen zu müssen. Aufgeladen wird dieser mittels USB-C-Anschluss. Durch „Warp Charge“ lädt dieser in 20 Minuten auf 50 Prozent auf. Volltanken hat in meinem Test knapp 50 Minuten benötigt. Austauschbar ist der Akku – wie auch bei den meisten anderen Smartphones – nicht.

Fazit

Das OnePlus 6T (McLaren) hat ordentlich was auf dem Kasten – zumindest in Punkto Performance. Dennoch muss man, nicht zuletzt wegen des im Vergleich geringen Preises, ein paar Abstriche machen. Die Kamera spielt garantiert nicht in der Profi-Liga mit, auch wenn sie am Tag sehr gute und farbenfrohe Fotos macht. In der Nacht wird es dann allerdings nicht mehr so schön – es rauscht und die Details verschwinden. Dennoch braucht man sich mit der Kamera des OnePlus 6T nicht vor anderen zu verstecken.

Wireless Charging fehlt dem OnePlus 6T (McLaren). (Bild: © 2019 TechnikNews)

Es ist fast etwas schwer, Kritikpunkte zu finden, da mir das Smartphone wirklich sehr gefallen hat. Die Performance ist auf High-End-Level und aufgrund der schlanken OnePlus-Oberfläche ist das Smartphone echt pfeilschnell. Apps starten schnell, die Bedienung läuft absolut flüssig. Als Negativpunkt wäre noch der fehlende Stereo-Lautsprecher, die nicht vorhandene wasserfestigkeit und das fehlende Wireless Charging anzumerken.

Wer oben genannte Mankos nicht so schlimm findet und auf erwähnte Features nicht so viel Wert legt, erhält mit dem OnePlus 6T (McLaren) ein ordentliches Gesamtpaket. Leider gibt es die spezielle Edition aktuell nur sehr schwer wo zu kaufen, bis auf die Größe des Arbeitsspeicher (10 statt 8 GB) unterscheiden sich die beiden Smartphones allerdings nicht. Auch die Updatepolitik bei OnePlus ist sehr positiv hervorzuheben – das OnePlus 3 (2016) erhält jetzt noch Android Pie. Gibt sehr wenige Hersteller, welche das auch so machen.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über alles Digitale bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Würde sich als Technik-Geek bezeichnen. Ist sonst in der Freizeit oftmals mit Fotografie beschäftigt. Eindrücke davon teilt er gerne auf seinem Instagram-Account.

David hat bereits 604 Artikel geschrieben und 274 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | YouTube | Dell XPS 15 7590 | Google Pixel 3
Mail: david.wurm|at|techniknews.net

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über