Folgen:

Surface Headphones im Test: Konkurrenz für Bose und Sony?

Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2019 TechnikNews)

Im Herbst überraschte mich Microsoft und stellte die Surface Headphones vor. Wenige Monate später startete der Verkauf hierzulande, sodass ich die Kopfhörer nun testen konnte.

Unboxing und Ersteinrichtung

Über das Unboxing und die Ersteinrichtung der Surface Headphones schrieb ich bereits in einem eigenen Hands-on. Hier noch einmal ein kurzer Überblick.

Das kommt in der Verpackung. (Bild: TechnikNews)

Die Headphones kommen in einer Verpackung, die der von anderen Surface-Produkten sehr ähnlich sieht. Hebt man den Deckel an, liegt obenauf ein Case, in dem das Produkt liegt. In diesem finden sich zudem ein Klinkenkabel, USB-C-Kabel und einen einfachen Quick-Start-Guide. Unter die Tragetasche packte Microsoft noch einige Zettel. Die Ersteinrichtung funktioniert am schnellsten über die Bluetooth-Einstellungen des jeweiligen Gerätes. Für Windows gibt es zusätzlich die Headphones-App.

Design, Verarbeitung und Tragekomfort

Bei den Surface Headphones haben wir es mit Over-Ear-Kopfhörern zu tun. Das heißt, dass die Ohren komplett umschlossen werden und dadurch schon einmal ein gewisses Maß an Geräuschunterdrückung gegeben ist. Zusätzlich bieten die Kopfhörer Active Noise Cancelling, was ich später noch genauer erkläre. Microsoft bietet die Headphones in einer Farbe an, nämlich Grau. Die Verarbeitung erwies sich in meinem Test als mangellos.

Surface Headphones Design

Bild: TechnikNews

Wie man auf den Bildern vielleicht schon sieht, sehen die Seiten der Surface Headphones etwas merkwürdig aus. Das liegt daran, dass sich dort pro Seite je ein Drehrad befindet. Über das rechte reguliert man die Lautstärke, über das linke die Intensität der Geräuschunterdrückung. Die Flächen sind berührungssensitiv und können für das Kontrollieren der Musik oder anderen Medien verwendet werden. An Anschlüssen verbaute Microsoft einmal USB-C (sehr vorbildlich!) und einmal Klinke. An Knöpfen findet man einen Powerbutton und einen Mute-Button für das Mikrofon. Über die Touchpads kann man die Musik pausieren.

Die Surface Headphones konnte ich ohne irgendwelche Beschwerden für längere Zeit tragen. Das ist den weichen Ohrpolstern und dem weichen Kopfbügel zu verdanken. Wie alle anderen Kopfhörer dieser Art, können auch die Headphones von Microsoft größenverstellt werden. Selbst mit meinem großen Kopf konnte ich eine Stufe finden, die gut passt.

Die Tragetasche ist ziemlich groß. (Bild: TechnikNews)

Noch einige Worte zur Tragetasche, welche ich im Unboxing-Teil erwähnte. Diese ist ebenfalls grau und hat ein dezentes Microsoft-Logo am Deckel. Im Inneren bietet sie genug Platz für das Ladekabel, das Klinkenkabel, ein Netzteil der Wahl und die Headphones. Leider ist es ziemlich groß, wodurch es in Koffern und Taschen sehr viel Platz verbraucht. Das liegt daran, dass die On-Ear-Kopfhörer nicht zusammengefaltet werden können. Ich hoffe, dass eine zweite Generation mit diesem Feature kommen wird.

Spezifikationen und Soundqualität

Der Akku der Surface Headphones hält laut Microsoft je nach Nutzung bis zu 15 Stunden durch. Das konnte ich auch während meiner Testphase so erleben. An einem Tag brachte ich die On-Ear-Kopfhörer von Microsoft nie leer. Meistens mussten sie nach zwei bis drei Tagen wieder an die Stockdose. Das Laden dauert dann zirka zwei Stunden, das hängt vom verwendeten Netzteil stark ab.

Die Kopfhörer bieten auch ANC, also Active Noice Cancelling. Dieses lässt sich stufenweise regulieren – 13 Stufen gibt es insgesamt – und unterdrückt bis zu 30 dB bei aktiver Rauschunterdrückung und bis zu 40 dB bei passiver Rauschunterdrückung. In meinem Test funktionierte die Geräuschunterdrückung sehr gut. Während ich auf dem niedrigsten Level Umgebungsgeräusche noch einigermaßen wahrnehmen konnte, wurden sie bei höchster Stufe komplett rausgefiltert.

Die Ohrpolster und das ANC sorgen für eine optimale Geräuschunterdrückung. (Bild: TechnikNews)

Klären wir jetzt die wichtigste Sache überhaupt, die Soundqualität der Surface Headphones. Ich konnte die Erfahrung machen, dass diese sehr laut werden können und der Sound trotzdem kristallklar ist. Der Bass ist sehr kräftig, was mir gut gefällt, und die Höhen gehen auch in Ordnung. Wenn man die Kopfhörer allerdings schief aufsetzt, kann es passieren, dass eine Art Hall entsteht. Das Zurechtrücken der Headphones schafft hier Abhilfe.

Surface Headphones: App

Microsoft bietet auch eine App für die eigenen On-Ear-Kopfhörer an. Diese gibt es jedoch nur im Store von Microsoft, nicht im Play Store von Google und nicht im App Store von Apple. Das verstehe ich nicht, da Microsoft in diesen beiden Stores eigentlich schon vertreten ist und eine App für Android und iOS sehr praktisch wäre.

Surface Headphones
Surface Headphones
Entwickler: ‪Microsoft Corporation‬
Preis: Kostenlos
  • Surface Headphones Screenshot
  • Surface Headphones Screenshot
  • Surface Headphones Screenshot
  • Surface Headphones Screenshot

Leider kann ich jetzt auch nicht sagen, dass mich die App für Windows vom Hocker riss. Gleich beim ersten Öffnen fällt auf, dass sich das Fenster der App nicht anständig skalieren lässt. Anscheinend wurde der Manager für die Kopfhörer nur für Windows Phone entwickelt und einfach nur für Windows 10 portiert. Features bekommt man mit der App auch nicht wirklich viele. Microsoft baute eine Akkuanzeige, einen Equalizer und Tutorial-Videos ein. Weiters sieht man nur noch, mit welchen Geräten man die Surface Headphones jemals verband. Alles in allem war ich von dem Tool ein wenig enttäuscht, man hätte hier deutlich mehr rausholen können.

Preise und Verfügbarkeit

Microsoft vertreibt die Surface Headphones im eigenen Onlineshop, bei Amazon und bei diversen Händlern. Während das Produkt bei Amazon derzeit nur 260 Euro kostet, verlangt man im eigenen Onelineshop 350 Euro dafür. Man muss also selbst entscheiden, wo man die Kopfhörer kauft.

Surface Headphones: Fazit

Die Surface Headphones sind die ersten Kopfhörer von Microsoft. Und ich finde, dass der Hersteller gute Arbeit leistete. Vom modernen Design bis hin zur Soundqualität passte für mich alles. Auch das Noice Cancelling funktionierte in meinem Test sehr gut. Dank der langen Akkulaufzeit und dank des hohen Tragekomforts kann man die Headphones ohne Probleme für mehrere Stunden am Stück tragen. Somit ist der Preis in meinen Augen auch gerechtfertigt.

Zwei Kritikpunkte habe ich aber dennoch gefunden: Die große Tragetasche und die App. Das Case ist sehr groß, wodurch es in Taschen und Koffern ziemlich viel Platz wegnimmt. Bei der App finde ich schade, dass diese nur sehr wenige Features hat und nur für Windows erhältlich ist.

Wir bedanken uns für die Bereitstellung der Surface Headphones.

Surface Headphones kaufen

Empfehlungen für Dich

David Haydl

David wohnt in Graz und ist nun schon seit über einem Jahr bei TechnikNews. Er ist der, der die meiste Zeit über diverse Neuigkeiten aus der Technikwelt schreibt. Doch auch Testberichte und Ausgaben des TechnikNews Weekly, dessen Einführung seine Idee war, erscheinen von ihm regelmäßig. In seiner Freizeit liest er gelegentlich, hört viel (und zu laut) Musik und geht gerne Laufen. Verbringt oft auch nur Zeit mit seiner bezaubernden Freundin oder vor der laufenden Glotze.

David hat bereits 684 Artikel geschrieben und 82 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | MacBook Pro 15" (2019) | Honor 8X
Mail: david.haydl|at|techniknews.net

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über