Folgen:

Vivo X51 5G im Test: Hervorragendes Smartphone mit einem Nachteil

Vivo X51 5G
Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2020 TechnikNews)

Vivo ist aktuell hier in Europa nur den wenigsten bekannt. Während sie auf dem chinesischen Smartphone-Markt schon seit Jahren etabliert sind, starteten sie erst vor wenigen Wochen hier in Europa. Den Anfang macht das Vivo X51 5G, welches vor allem mit der einzigartigen Gimbal-Kamera punkten soll.

Das X51 5G ist aktuell das teuerste und beste Smartphone von Vivo für Europa. Es kommt unter anderem mit einem 6,56 Zoll AMOLED-Display mit 90 Hertz, einer vielseitigen Quad-Kamera, einem 4.315 mAh starken Akku und noch vielem mehr. Das alles hat aber auch seinen Preis von stolzen 799 Euro. Ob das Smartphone diesem Preis gerecht wird und ob Vivo damit einen guten Start für Europa gelungen ist, erfährt Ihr in den folgenden Zeilen.

Haptik, Design & Verarbeitung

Das Vivo X51 5G gehört mit 182 Gramm heutzutage schon eher zu den leichteren Smartphones und das trotz des großen Akkus. Zudem ist es mit etwa 8 mm angenehm dünn und lässt sich aufgrund der Abmessungen von 158,46 x 72,8 mm noch relativ gut einhändig bedienen. Klar, es ist alles andere als klein, aber für ein Smartphone mit einem 6,56 Zoll großen Display, ist das X51 5G wirklich schön kompakt, dünn und für einen Akku mit 4.315 mAh angenehm leicht. Das hat mir wirklich extrem gut gefallen und ist definitiv eines der Highlights.

Die Rückseite besteht aus mattem Glas und der Rahmen aus Aluminium in Hochglanzoptik. Die Seiten der Rückseite sind schön abgerundet, die Ober- und Unterseite des Rahmens abgeflacht und aufgrund des Edge-Displays fließt das Panel quasi nahtlos in den Rahmen über. Aufgrund dessen liegt das X51 5G perfekt in der Hand und fühlt sich extrem hochwertig an. So muss sich ein Smartphone für 799 Euro anfühlen.

Werfen wir einen Blick auf die Vorderseite, so fällt einem direkt das nahezu randlose Display auf, welches nur von einem kleinen Punch-Hole in der oberen, linken Ecke unterbrochen wird. Drehen wir das Smartphone herum, so sehen wir die schon erwähnte matte Glasrückseite. Das Smartphone gibt es nur in einer Farbe, nämlich grau, die je nach Lichteinfall immer etwas anders aussieht. Das matte Glas ist deutlich weniger anfällig für Fingerabdrücke als normales, glänzendes Glas. Auffällig ist neben der Farbe aber auch das große Kameralayout in der oberen, linken Ecke, bei dem man sich offensichtlich etwas von Samsung inspirieren ließ.

Zu guter Letzt, möchte ich auch noch die hervorragende Verarbeitung loben. Die Tasten sitzen fest, hier wackelt nichts, hier knarzt nichts und insgesamt macht das Vivo X51 5G einen sehr stabilen Eindruck.

Abschließend lässt sich also sagen, dass mir die Haptik und vor allem das Design sehr gut gefallen haben. Meiner Meinung nach aktuell eines der schönsten und hochwertigsten Smartphones auf dem Markt.

Display

Das große 6,56 Zoll AMOLED-Display kann auf ganzer Linie überzeugen. Dieses löst mit 2.376 x 1.080 Pixel (FHD+) ausreichend scharf auf – im Alltag erkennt man so gut wie nie einzelne Pixel. Farben werden OLED-typisch intensiv, aber ausreichend realistisch wiedergegeben und der Schwarzwert ist einfach nur Top. Die Blickwinkelstabilität und auch die maximale Helligkeit sind super. Sogar bei direkter Sonneneinstrahlung oder in sehr hellen Umgebungen hatte ich quasi nie Probleme das Display abzulesen. Ein OnePlus 8 Pro wird zwar noch etwas heller, aber trotzdem war ich mit der Helligkeit sehr zufrieden.

Vivo X51 5G Punch-Hole

Die Frontkamera sitzt in einem kleinen Punch-Hole. (Bild: TechnikNews)

Abgerundet wird das ganze noch von der flüssigen Bildwiederholrate von 90 Hertz, die man optional, um Akku zu sparen, auch auf 60 Hertz umstellen kann. Klar, es sind hier nur 90 statt 120 Hertz, aber für einen Preis von 799 Euro geht das noch völlig in Ordnung. Manche Smartphones für über 1.000 Euro bieten sogar nur 60 Hertz.

Ähnlich wie bei Samsung, Huawei und vielen anderen gibt es auch bei Vivo ein Always-On-Display, welches neben Uhrzeit, Datum und Akkustand auch noch verpasste Benachrichtigungen anzeigt.

Software

Als Software kommt hier Funtouch OS 10, basierend auf Android 10, zum Einsatz. Ein Update auf Android 11 soll bald folgen. Die hauseigene Software von Vivo weist sehr viele Ähnlichkeiten zu Stock Android auf. Der Startbildschirm, die App-Icons, die Benachrichtigungsleiste und auch die Einstellungen sehen nahezu identisch wie bei Pixel-Smartphones aus. Es gibt aber auch ein paar sinnvolle Zusatzfunktionen, wie das schon erwähnte Always-On-Display, einen Nachtmodus, einen Augenschutzmodus, Animationen für Bildschirm ein-/ausschalten und vieles mehr.

Vivo geht hier mit der Software in die richtige Richtung und vermischt das schlichte Stock-Android mit einigen, nützlichen Zusatzfunktionen. Das hat mir sehr gut gefallen, nur würde ich mir noch wünschen, dass man vier statt fünf Apps in einer Reihe anzeigen könnte und dass es eine Schnellstartfunktion für die Kamera gäbe (zum Beispiel den Power-Button doppelt drücken).

Performance

Bei der Performance ist das dann so eine Sache. An sich hat sie mir sehr gut gefallen. Apps starten und schließen angenehm schnell, es gibt so gut wie nie Ruckler oder Verzögerungen und allgemein betrachtet ist die Performance auf einem sehr hohen Niveau. Mein Problem ist aber der Prozessor, denn nochmal, das X51 5G kostet 799 Euro und bietet dafür nur den Qualcomm Snapdragon 765G. Das ist zwar ein sehr guter Prozessor für die Mittelklasse, aber nicht für ein Smartphone mit einer UVP von 799 Euro. Da erwarte ich einfach mehr. Vor allem bei aufwendigen Apps merkt man einen Unterschied zwischen Snapdragon 765G und 865.

Akku

Vivo verbaut beim X51 5G einen 4.315 mAh starken Akku, der im Alltag für richtig gute Laufzeiten sorgt. Ich kam mit aktivierten 90 Hertz immer problemlos durch einen Tag und selbst 1,5 bis 2 Tage dürften für die meisten kein Problem sein. Am Ende des Tages hatte ich meist noch 30 bis 50 Prozent Akku, bei einer Screen-On-Time von etwa 5 bis 7 Stunden, übrig. Das sind richtig starke Werte.

Mit dem mitgelieferten 33W-Netzteil wird der Akku in etwa 30 Minuten auf bis zu 60 Prozent geladen. Wireless-Charging ist leider nicht möglich, was extrem schade ist.

Kamera

Vivo verbaut hier eine Quad-Kamera, die folgendermaßen aufgestellt ist: 48 Megapixel (f/1.6) Hauptkamera, 8 Megapixel (f/2.2) Ultra-Weitwinkelkamera, 13 Megapixel (f/2.46) 2-fach Telekamera und eine weitere Telekamera (f/3.4) mit 5-fach optischen Zoom.

Fangen wir zunächst mit der Hauptkamera an, die mich wirklich positiv überraschte. Bei Tageslicht macht sie schöne, scharfe Bilder mit einem hervorragenden Dynamikumfang. Letzterer ist sogar noch etwas besser als beim OnePlus 8 Pro und Google Pixel 4a 5G. Das ist wirklich richtig stark. Auch die Farben können sich insgesamt echt sehen lassen, nur manchmal wirken sie etwas zu kräftig, aber das geht noch absolut in Ordnung. Bei schwächer werdenden Lichtverhältnissen kann die Hauptkamera ebenfalls auf ganzer Linie überzeugen. Schöne, helle Bilder mit ordentlicher Schärfe und gutem Weißabgleich. Vor allem letzterer ist deutlich besser als bei OnePlus und wie ich finde auch etwas besser als beim Pixel. Bei extrem wenig Licht gewinnt noch immer das Huawei P40 Pro, aber das hatte auch eine deutlich höhere UVP. Kurz gesagt: Die Lowlight-Performance ist klasse.

Die Aufnahmen der Ultra-Weitwinkelkamera gehen in Ordnung, wobei die Konkurrenz vor allem bei der Bildschärfe und den Farben sichtbar besser sind. Den Bildern fehlt es oft an Kontrast und an den Seiten ist das Rauschlevel sehr hoch. Bei Lowlight ist sie kaum noch zu gebrauchen. Für 799 Euro kann man da definitiv etwas mehr erwarten.

Schon deutlich besser hat mir der Makromodus, bei dem die Ultra-Weitwinkelkamera genutzt wird, gefallen. Im Vergleich zu einer 2 oder 5 Megapixel Makrokamera, macht das X51 5G die deutlich schärferen und farblich akkurateren Bilder.

Zu guter Letzt werfen wir noch einen Blick auf die Telekameras. Ab 2-facher Vergrößerung kommt hier der 13 Megapixel Sensor zum Einsatz, der auch für Portrait-Aufnahmen genutzt werden kann. Die Qualität ist sehr gut, auf jeden Fall etwas besser als mit der Hauptkamera digital hinein zu zoomen, jedoch wirken die Bilder teilweise leicht überschärft.

Ab 5-facher Vergrößerung kommt der 8 Megapixel Sensor, mit dem man bis zu 60-fach digital zoomen kann, zum Einsatz. Die Bilder bei 5 bis 10-facher Vergrößerung sind richtig gut und definitiv noch im Alltag zu gebrauchen. Farben könnten zwar noch etwas gesättigter sein und oftmals wirken die Bilder zu kühl, aber für 799 Euro bin ich hier mehr als zufrieden.

Videos mit der Gimbal-Kamera

Vivo hat im X51 5G eine neue Technologie der Videostabilisierung eingeführt, das Gimbal-Kamera-System. Während sich die Kameras bei Smartphones mit OIS lediglich horizontal und vertikal bewegen, bewegt sich die 48 Megapixel Hauptkamera auch im Winkel und kann somit Verwacklungen ausgleichen – so viel zur Theorie. Funktioniert das auch wirklich im Alltag? Ja, das tut es. Videos werden schön sanft und verwacklungsfrei. So eine gute Stabilisierung habe ich zuvor noch nie bei einem Smartphone gesehen. Ganz großes Lob Vivo.

Vivo X51 5G: Testfotos

Schauen wir uns noch ein paar Testfotos an. Die folgenden, unbearbeiteten Bilder sind etwas komprimiert, um Speicherplatz zu sparen und die Ladezeit dieser Seite zu verringern.

Vergleich mit dem OnePlus 8 Pro und Google Pixel 4a 5G

Vergleichen wir noch kurz die Kamera in verschiedenen Situationen mit anderen Smartphones. Hierbei treten das OnePlus 8 Pro und das Google Pixel 4a 5G an.

Es ist deutlich zu erkennen, dass das Vivo X51 5G bei Lowlight (Bilder 1-3) klar die Nase vor dem OnePlus 8 Pro, was wohlgemerkt zum Marktstart sogar teurer war, hat. Das Pixel kann hier zwar noch relativ gut mithalten, muss sich dem Vivo aber vor allem bei extrem wenig Licht geschlagen geben. Bei Tageslicht weist das X51 5G mit der Ultra-Weitwinkelkamera (Bild 4) zwar die geringste Schärfe auf, kann jedoch beim Dynamikumfang (Bilder 4 und 5) auf ganzer Linie überzeugen. Der Zoom (Bild 6) ist sichtbar besser als bei den Konkurrenten.

Sonstiges

Bislang hat mir das Vivo X51 5G wirklich richtig gut gefallen, doch jetzt müssen wir auch noch über meinen größten Kritikpunkt, den fehlenden Features, sprechen.

Wie schon erwähnt unterstützt es kein Wireless-Charging, es ist nicht nach IP-68 gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt, der Speicher kann nicht erweitert werden und es kommt hier nur ein Mono-Lautsprecher, der auch nicht besonders gut klingt, zum Einsatz. All das muss man eigentlich für 799 Euro erwarten, denn nahezu alle Konkurrenten in dieser Preisklasse bieten zumindest einige davon.

Zu guter Letzt möchte ich aber noch den Fingerabdrucksensor im Display loben. Er reagiert schnell und zuverlässig, könnte für meinen Geschmack aber etwas weiter oben platziert sein.

Vivo X51 5G: Fazit

Mein Fazit zum Vivo X51 5G fällt mir leider relativ schwer. Eigentlich hat es mir sehr gut gefallen, angefangen vom wunderschönen, hochwertigen Design, über das 90 Hertz Display bis hin zur Akkulaufzeit und Kamera. Das alles ist wirklich auf einem sehr hohen Niveau und dem Preis von 799 Euro definitiv angemessen. Aber es fehlen einfach ein paar Features wie Wireless-Charging, IP-68 Zertifizierung, Stereo-Lautsprecher und auch der verbaute Prozessor ist dem Preis nicht angemessen.

Aufgrund dessen und, dass viele gute Flaggschiffe enorm im Preis gesunken sind, kann ich das Vivo X51 5G aktuell nur sehr schwer weiterempfehlen. Ihr bekommt für unter 600 Euro schon ein OnePlus 8T, was ähnlich gut ist oder auch schon ein Galaxy S20+, welches zwar bei der Kamera und der Akkulaufzeit nicht ganz mithalten kann, aber dafür mehr Features bietet.

Falls der Preis des Vivo X51 5G um etwa 150 bis 200 Euro sinken würde, könnte man sich das Vivo X51 5G sehr gerne anschauen, denn für diesen Preis wäre das Smartphone nur sehr schwer zu schlagen. Oder Euch sind sanfte Videos am wichtigsten und der Rest ist Euch mehr oder weniger egal, dann könnt Ihr auch für 799 Euro zuschlagen, aber den meisten würde ich eher davon abraten.

Vivo hat hier definitiv ein hervorragendes Smartphone, mit leider einer zu hohen UVP, auf den Markt gebracht. Das Smartphone hat mir sehr gut gefallen und ich bin auf die kommenden Vivo-Smartphones sehr gespannt. Da ist einiges an Potenzial vorhanden.

Wir bedanken uns für die Bereitstellung des Vivo X51 5G!

Vivo X51 5G kaufen

Empfehlungen für Dich

Fabian Menzel

Fabian ist erst seit kurzer Zeit bei TechnikNews. Er interessiert sich vor allem für Smartphones und schreibt darüber gerne Artikel. In seiner Freizeit fotografiert er mit seinem Huawei P40 Pro+ und hört gerne Musik.

Fabian hat bereits 34 Artikel geschrieben und 5 Kommentare verfasst.

Web | Twitter | Insta | Snap | Huawei P40 Pro Plus
Mail: fabian.menzel@techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt

avatar