Folgen:

UPDATE: Tag 1 – IFA 2015: Zusammenfassung

Bild: flickr.com
(Beitragsbild: © 2015 Jon Fingas)

Da wir nicht vor Ort sind, und euch trotzdem auf dem neuesten Stand halten wollen, möchten wir hier nun den ersten und den zweiten Tag der IFA 2015 in Berlin zusammenfassen. Nun lest ihr, was am ersten und zweiten Tag so auf der Messe Berlin los war.

01. September 2015,

15:45, Gigaset Pressekonferenz


Gigaset hat als erster auf der IFA ein neues Smartphone vorgestellt – ja, Smartphone, nicht das man denkt, sie stellen nur Festnetztelefone her. Das erste vorgestellte Smartphone trägt den Namen Gigaset ME. Das Smartphone hat ein 5 Zoll Display, 160 Gramm Gewicht, einen Edelstahlrahmen – natürlich auch ein Gorilla Glas der Generation 3. Das Gigaset ME läuft unter Lollipop 5.0 mit einer eigenen Benutzeroberfläche – Gigaset UI. Der CPU ist ein Snapdragon 810, LTE6 octacore, 64 bit und taktet mit 1.8 GHz. Die Auflösung des Smartphones beträgt 1080 x 1920 (Full HD), Pixeldichte 443 ppi. Beim Speicher gibt es zwei Varianten: einmal mit 3 GB (das ist sehr wenig) oder mit 32 GB. Der Akku ist 3000 mAh groß und hält bis zu 24 Stunden Sprechzeit mit einer Verbindung von 3G aus – im Standby bis zu 210 Stunden. Der Akku hält nicht nur lange, sondern ist auch schnell wieder aufgeladen – dank der Qualcomm Quick Charge 2.0 Technologie.

Die Front-Kamera hat eine Auflösung von 8 MP, und schießt Full HD Fotos. Die Hauptkamera hat 16 Megapixel und einen sehr schnellen Autofokus – 0.16 Sek. dauert das ganze. Natürlich ist Gigaset nicht ganz hinten geblieben und hat sein Smartphone mit einem Fingerabdruckscanner ausgestattet. Außerdem hat das Gigaset ME einen Gyroskop-, Beschleunigungs-, Helligkeits-, Entfernungs- und einen UV Sensor. Desweiteren sind noch ein Pulsmesser, ein Pedometer eine Infrarotschnittstelle und ein Kompass verbaut. Die Bluetooth Version ist 4.1, eine Dual-SIM unterstützt das Smartphone außerdem.

Zum Preis und zur Verfügbarkeit ist noch nichts bekannt, man kann sich derzeit nur auf der Gigaset Website für einen VIP-Newsletter anmelden.

Weitere Details sind außerdem hier zu finden.


02. September 2015,

09:00, Intel Pressekonferenz


Intel hat gestern “den besten Prozessor ever”, der Generation 6, laut Intel, vorgestellt – den neuen i7. Den Zeitpunkt IFA 2015 soll sich Intel speziell für den neuen Prozessor ausgesucht haben. Außerdem sollen in den nächsten Wochen bereits 50 neue Prozessoren auf dem Markt angeboten werden. Auch eine Statistik von dem Unternehmen gibt es: zum jetzigen Zeitpunkt soll es eine Milliarde PCs geben, die über 3 Jahre alt sind. Heute soll die Performance 2.5x so gut sein, wie 2010. Auch die Grafikleistung soll 30x so gut sein, als früher.

Desweiteren wurden Notebooks gezeigt, die jetzt die Leistung hätten, wie unsere Tower-PCs. Die heutigen Prozessoren müssen natürlich heutzutage auch für 4K gerüstet sein. Auch Windows 10 war Thema der Präsentation, natürlich. In die kommenden Systeme von Intel sollen bereits Mikrofone für die Sprachassistentin Cortana eingebaut sein. Desweiteren erwähnt das Unternehmen, dass es in Zukunft weniger Passwörter geben soll, es soll auf neue Technologien gesetzt werden, wie etwa Gesichtsentsperrung, auch auf Websiten – denn mittlerweile soll jeder Mensch im Durchschnitt 20 verschiedene Passwörter haben. In Zukunft wird man auch auf Wireless Docking setzten – einer Technologie, für die man keine Kabel mehr braucht (Netzwerkkabel, Netzteil). Bevor dieser Beitrag aber nun zu lange wird, kommen wir nun zu der nächsten Pressekonferenz.

Weitere Infos zu Prozessoren von Intel, findest du hier.


11:00, Acer Pressekonferenz


Derzeit werde ein Projekt speziell für Radfahrer entwickelt, Xplova, diese Firma wurde vor Kurzem von Acer übernommen. Xplova hat mittlerweile 15.000 Nutzer, 200.000 Datenuploads und bietet derzeit 52.000 Routen für Fahrräder an. Ein neues Acer Chromebook soll Kratz- und Stoßfest sein. Ein neues Produkt soll Aspire Switch 12 heißen, ein neues 2 in 1 Gerät. Weitere Infos gab es aber noch nicht. Außerdem gibt es ein weiteres neues Produkt: das Revo Build von Acer. Dieser Computer besteht aus mehreren Modulen. Man schiebt einfach eine neue Grafikkarte in das Ding, wenn man aufrüsten möchte, gehalten wir das ganze mit Magneten. Und noch ein neues Produkt gibt es: das Acer Aspire One Cloudbook mit 11 Zoll Display oder 14 Zoll. Inkludiert sind zwei Mikrofone speziell für Windows 10, für Cortana. Auch ein Notebook für Gamer wurde vorgestellt, das PREDATOR V Nitro, bereits mit USB-C. Außerdem wurde die Kühlung von dem Gamernotebook verbessert. Eine ganz neue Technologie: es gibt ein Laufwerk. Wenn dies derzeit nicht benutzt wird, wird dieses als Kühler für das Notebook verwendet. Für Partys gibt es nun auch eine Lösung: den PREDATOR Projector. Dieser ist ein Beamer speziell für Gamer.

Natürlich wurden auch Smartphones vorgestellt, unter anderem das neue Jade Primo von Acer. Die Kamera hat 21 Megapixel, eine 8 Megapixel Front-Kamera. Außerdem ist das neue Smartphone 5,5 Zoll groß, mit einem SUPER-Amoled Display. Ungewöhnlich: im Lieferumfang gibt es eine Tastatur, Maus und eine Dockingstation. Man kann es sogar PC Phone nennen, laut dem Unternehmen.

Auch ein Tablet von Acer wurde vorgestellt: das Acer PREDATOR, speziell für Gamer. Es hat einen Deca-Core, mit 10 Prozessorkerne. Es hat 4 Gigabyte RAM, 21 Megapixel Hauptkamera und 4 Lautsprecher, für den guten Sound.

Weitere Infos gibt es auf der Website von Acer.


13:00, Asus Pressekonferenz


Ziele von Asus sollten sein, dass sich die Zukünftigen Geräte schön aussehen sollten, leistungsfähig sein sollten und sich intuitiv bedienen lassen sollten. Als erstes wurde ein neuer Router gezeigt, dieser soll der schnellste, der derzeit auf dem Markt ist, sein. Dieser besitzt 8 Antennen, bestens geeignet für 4K-Streaming und für Gaming.

Ein neuer Computer wurde auch vorgestellt: den VivoStick PC, er sieht so aus, wie ein kleiner USB-Stick. Er hat 2 USB-Ports und ist sehr leicht mitzunehmen. Man kann ihn außerdem ganz einfach an den Monitor anschließen, und dort arbeiten oder Spiele spielen.

Natürlich war das nicht genug: es gibt desweiteren einen neuen PC, den Zen AiO S, es sieht nach einem starken Konkurrenten zu Apple aus. Er hat bereits den neuen Prozessor von Intel verbaut, den i7. Eine Nvidia GTX 960M Grafikkarte ist verbaut, er hat 32 GByte RAM und bereits USB 3.1. Das Display hat eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. 6 Lautsprecher sind ebenfalls in dem scheinbaren Monitor verbaut. Auch neu ist, dass man den PC mit seinem Gesicht entsperren kann. Das eine Modell hat einen Speicher von 2 Terabyte, die andere Version “nur” 1 Terabyte. Das schlechtere Modell hat auch “nur” 16 Gigabyte RAM und einen Intel i5. Beide sollen aber 4K Videos ruckelfrei abspielen. Sogar die Preise sind bekannt: das bessere Modell kostet 1499 Euro, das andere 1099 Euro.

Als letztes wurden noch einige Tablets und Smartphones vorgestellt: wie etwa das neue Asus ZenPad. Das Tablet hat einen Arbeitsspeicher von 2 Gigabyte oder 4 Gigabyte, je nach Version. Außerdem sind noch 6 Lautsprecher verbaut. Auch neue Smartphones gibt es. Unter anderem Zenfone 2 Deluxe, dieses einen Arbeitsspeicher von 4 Gigabyte bietet, das Zenfone Max, dieses sich mit seiner 5000 mAh Akkuleistung auszeichnet, das Zenfone Laser, für diejenigen, die viel Fotografieren – der Autofokus braucht nur 0,2 Sekunden. Das Zenfone Selfie, wie sein Name schon sagt, für bessere Selfies, mit einer 13 Megapixel Front- und Hauptkamera. Ein Zenfone Zoom mit dreifachem optischem Zoom, bis auf 5 Zentimeter soll das Bild scharf sein, unterstützt durch 4 GB RAM.

Ein neuer Nachfolger der ZenWatch wurde vorgestellt: die ZenWatch 2. Verfügbar ist die Smartwatch in zwei verschiedenen Größen und 18 verschiedenen Armbändern. Eine neue Technologie von Asus soll der neue Smart Assistent sein, dieser die neuesten Benachrichtigungen auf einen Blick bietet. Das Band hat einen Schrittzähler und Aktivitätstracker verbaut und gibt tägliche Motivation. Auch neu ist: man anderen Nutzern von der ZenWatch 2 direkt Nachrichten und Emojis auf seine Smartwatch schicken. Es gibt außerdem 50 Watch-Faces. Der Akku hält 2 Tage und lädt innerhalb von 1 Stunde. Der Preis beträgt 149 Euro.

Desweiteren wurden noch einige Dinge zum Thema Gaming vorgestellt.

Damit der Beitrag nicht zu lange wird: Weitere Infos findet ihr auf der Website von Asus.


14:00, Huawei Pressekonferenz


Zum Start der Präsentation wurde direkt die neue Huawei Watch, diese bereits am MWC 2015 vorgestellt wurde, gezeigt. Danach ging es aber direkt mit einem neuen Smartphone, dem Huawei MATE S weiter. Das Design des Mate S erinnert an ein iPhone 6. Es kommt mit dem normalen USB, nicht USB-C, also mit Micro-USB. Das Display ist curved, hat 5,5 Zoll und bietet Full-HD (401ppi). Die Rückseite erinnert an ein HTC One M9. Der Akku soll über einen Tag, vermutlich im Standby, durchhalten. Er lädt 10 Minuten für 2 Stunden Sprechzeit. Es gibt sogar eine pinke Variante, genauer gesagt Holistic Pink. Das Smartphone besitzt einen Fingerabdruckscanner an der Rückseite unter der Kamera, von Huawei auch HUAWEI Fingerprint Sense 2.0 genannt. Mit ihm kann man sogar das Smartphone, bzw Menüs steuern und navigieren.

Wenn das Smartphone gesperrt ist, muss man in Zukunft einfach nur ein “M” auf das Display “schreiben” und schon wird die Musik-App gestartet, oder ein “C” für Camera. Auch mit dabei ist Force Touch. Nicht nur am Home Button, wie bei Apple, sondern auch am Display soll es möglich sein, “Press harder, zoom closer”, also fester zu drücken, und zu zoomen. Man soll sogar messen können, wie schwer einzelne Gegenstände sind, wie zum Beispiel eine Orange.

Die Hauptkamera hat 13 Megapixel, die Front-Kamera hat 8 Megapixel, also für gute Selfies. Desweiteren ist das Mate S wasserfest. Eine Dual-SIM Unterstützung ist mit an Board. Als Zubehör kann man auch ein Smart-Case kaufen. Der endgültige Preis für die erste Veriante mit 3 Gigabyte RAM und 32 Gigabyte internen Speicher beträgt 649€. Für 50 Euro mehr bekommt man die zweite Veriante mit 64 GB Speicher. Die dritte Version mit Force Touch und 128 GB Speicher soll in Zukunft folgen.

Verfügbar sein wird das Smartphone ab dem 15. September einschließlich Deutschland – Österreich derzeit noch nicht. Noch ein zweites Smartphone wurde vorgestellt: das Huawei G8 mit 5,5 Zoll Display, 13 MP Kamera, 3000mAh Akku und Dual-SIM Untersützung. Der Preis für 32 GB mit 3 GB RAM beträgt 399€, verfügbar in den Farben Dark Silver, Gold und Weiß in Metall.

Als letztes ging es nochmals um die Huawei Watch, gebaut aus Saphirglass. Sie ist mit Android und iOS kompatibel. Der Preis beträgt 399€ für Leder, 449€ für Metall, 449€ für Sport und stolze 699€ für Gold.

Weitere Infos sind auf der Website von Huawei zu finden.


16:00, Sony Pressekonferenz


Auch Sony präsentiert ein neues Xperia Smartphone: das neue Xperia Z5. Der Autofukus der Kamera soll in 0,03 Sekunden scharf sein. Außerdem ist ein neuer 5-facher Zoom verbaut, ohne Bildverluste. Der Akku hält 2 Tage im Standby problemlos durch. Wie das Xperia Z4 ist dieses auch wieder wasserfest. Damit Sony bei den Konkurrenten mithalten kann, ist auch hier ein Fingerabdruckscanner verbaut, im Ein-Aus-Taster, das Gerät soll 4K Videos ruckelfrei abspielen. Das Z5 soll in 3 Varianten zur Verfügung stehen: das Z5 Compact, Premium und Standard.

Desweiteren wurden noch neue Kopfhörer und ein neuer Walkman, Sonys MP3 Player, vorgestellt. Sony hat als letztes noch eine Virtual Reality-Brille für die PlayStation 4 vorgestellt, auch Morpheus genannt.

Weitere Infos zu Sonys Produkten gibt es hier.


20:00, Lenovo und Motorola Presskonferenz


UPDATE: Da hätten wir sie schon fast vergessen: auch Lenovo und Motorola präsentierten uns am Abend noch so einiges. Die beiden Unternehmen hatten nämlich eine gemeinsame Konferenz veranstaltet. Das erste vorgestellte Notebook war das IdeaPad: es ist 13 Zoll groß und hat Prozessoren der 6. Generation von Intel verbaut – natürlich mit Windows 10. Der nächste vorgestellte Laptop war das ThinkPad Yoga 260, dieses man in jede Richtung klappen kann, deshalb auch der Name Yoga, mit LTE Advanced verbaut. Die neue Innovation von Lenovo heißt: Phab – dies ist eine Mischung zwischen Smartphone und Tablet, genauer gesagt ein Phablet (Phone+Tablet).

Gleich zu dieser Innovation wurde natürlich auch ein Smartphone vorgestellt, das Phab Plus. Die Hauptkamera hat 13 Megapixel hinten und 5 Megapixel vorne. Das Display ist 6,8 Zoll groß, bietet Full HD Auflösung, 326ppi. Der Akku hält stolze 18 Stunden (natürlich nur im Standby, nicht beim surfen, etc.). Der Preis beträgt 269 Euro – der Marktstart soll in den nächsten Wochen erfolgen.

Das erste “richtige” Telefon, nicht eine Mischung aus Tablet & Co ist das Vibe S1 von Lenovo. Für bessere Selfies hat dieses Gerät zwei Frontkameras, die eine 8 MP und die zweite 2 MP, also 10 MP vorne. Die Hauptkamera hat leider nur 13 MP zu bieten. Die Software ist 5.0 Lollipop unterstützt durch einen Octa-Core Prozessor, 3GB RAM, 32 GB internen Speicher (aufrüstbar durch eine Micro-SD Karte bis zu 128 Gigabyte) und einem 2420 mAh Akku. In den kommenden Wochen verfügbar in den Farben Pearl White und Midnight Blue.

Natürlich war das nicht genug: das nächste Smartphone von Lenovo ist das Vibe P1, dieses mit seinem 5000mAh Akku punkten soll. Es gibt hierbei zwei Varianten: das normale VibeP1 und das P1m, dieses logischerweise billiger ist und schwächer ist.

Außerdem gab es für das Unternehmen auch Tablets zu präsentieren, wie etwa das neue Yoga Tab 3 Pro. Dieses Tablet hat einen verbauten Projektor, der bis zu 70 Zoll auf die Wand beamen soll, inklusive 4 verbauten Lautsprechern. Die Akkukapazität beträgt 10200mAh und er hält, wie das Phab Plus, 18 Stunden.

Nun war Motorola an der Reihe, nein, nicht mit Smartphones, sondern es ging direkt um die neue Moto360, einer eigenen Smartwatch. Das Aussehen wurde verbessert, desweiteren soll der Rahmen nun schlanker sein. Es gibt verschiedene Armbänder, wie etwa ein gold Armband, außerdem kann man nun sein eigenes Armband einfach gegen das von der Moto tauschen. Das Moto360 kommt in zwei Größen. Aufgeladen wird die Smartwatch durch Wireless Charging. Das Display, bzw das Watchface kann man durch die eigene Moto App (Moto Maker) an seine Wünsche anpassen – die App ist verfügbar für iOS und Android. Die zweite Variante für normalen Moto360 ist die Moto360 Sport, mit inkludiertem GPS Modul. Zur Verfügbarkeit und zum Preis wurde noch nichts gesagt, man kann sich aber hier zu einem Newsletter für die neuesten Updates anmelden.

Weitere Infos gibt es außerdem hier.

Erzähle Deinen Freunden davon:

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt daher gerne über Spiele und alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Fotografiert in der Freizeit auch gerne.

David Wurm hat bereits 244 Artikel geschrieben und 135 Kommentare verfasst.

| | | Honor 9
David Wurm

Das sagt der Autor:

Was hat euch am meisten interessiert? Lasst es mich wissen!

Beachte: Um unser Kommentarfeld sauber zu halten, wird jeder Kommentar vor seiner Veröffentlichung von uns und unserem System geprüft. Daher kann es etwas dauern, bis Dein Kommentar erscheint.

Was meinst du?

Schreibe den ersten Kommentar!

Benachrichtigungen über
avatar
wpDiscuz