Folgen:

Galaxy Note 7: Akkuaufladung durch Update begrenzt

Bild: www.samsung.com
Bild: Samsung
(Beitragsbild: © 2016 www.samsung.com)

Die Galaxy Note 7 Akkuaufladung wird durch ein Update sehr beschränkt, da der Konzern die Sicherheit garantieren möchte.

Das Galaxy Note 7 ist immer noch das Problemgerät von Samsung. Durch das Update, das gestern veröffentlicht wurde, wird die Akkuladung auf maximal 60 Prozent gemindert. Nur Galaxy Note 7-Besitzer erhalten dieses Update, keine Sorge. Diese Maßnahme soll das Sicherheitsrisiko für jeden Nutzer deutlich minimieren.

So sieht die Benachrichtigung vom Update aus, wenn man den Akku mehr als 60 Prozent auflädt. Die Galaxy Note 7 Akkuaufladung ist sehr beschränkt! Bild: Samsung

So sieht die Benachrichtigung vom Update aus, wenn man den Akku mehr als 60 Prozent auflädt. Die Galaxy Note 7 Akkuaufladung ist sehr beschränkt! Bild: Samsung

Samsung möchte alle Geräte vernichten

Das Update wurde wohl dafür entwickelt, dass die derzeitigen Benutzer daran erinnert werden, das Gerät so schnell wie möglich umzutauschen. Weitere Informationen werden dadurch nicht bekanntgegeben. Es werden auch Push-Nachrichten und andere Nachrichten via SMS an die Benutzer gesendet, damit sie auf die Rückrufaktion aufmerksam gemacht werden. Alle Maßnahmen laufen seit der offiziellen Einstellung vom Galaxy Note 7. Die Galaxy Note 7 Akkuaufladung hat deswegen nicht mehr viel Freiheit.

Umtausch mit einem Galaxy S7 oder S7 Edge möglich

Sollte der Benutzer sich entscheiden das Note 7 aufgrund der beschränkten Akkuaufladung zurückzugeben, bekommt er sein Geld zurück oder kann es gegen ein Galaxy S7 oder S7 Edge umtauschen. Da der Fehler nicht unbekannt ist, werden weiterhin solche Maßnahmen ergriffen. Dadurch entsteht auch ein Stau in der Entwicklung, denn das Galaxy S8 wird aufgrund der Probleme aufs Eis gelegt.

Empfehlungen für Dich

Martin ist hier nebenbei als Redakteur aktiv, da er derzeit mit seinem eigenen Technikblog beschäftigt ist. Er ist interessiert an Smartphones, Apps, Notebooks, Computer und das große Internet. Also im Endeffekt interessiert er sich für viele Dinge der bunten Technikwelt.

Martin hat bereits 6 Artikel geschrieben und 28 Kommentare verfasst.

| Facebook | Twitter | Insta

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über