Folgen:

Google Stadia: Neuer Cloud-Gaming-Dienst vorgestellt

Bild: Google
(Beitragsbild: © 2019 Google Stadia)

Google hat mit „Stadia“ heute einen neuen Cloud-Gaming-Service vorgestellt. Mit diesem stellt man eine Konkurrenz zu Nvidias „GeForce Now“ und anderen Diensten dar. Es gibt sogar einen neuen Controller.

Es war zu ahnen: mit dem „Gaming Announcement“ werde Google sicher keine Konsole oder ein Game vorstellen. Deswegen hatte man schon länger auf einen eigenen Cloud-Gaming-Dienst von Google spekuliert. Heute wurde es nun Realität. Die Vorstellung hat man vor einer Stunde auf YouTube im Livestream übertragen. Auch etwa Microsoft werkelt aktuell an einem Cloud-Gaming-Service.

Google Stadia: Gaming in Googles Rechenzentrum

Konkret spielt man bei Google Stadia mit der Rechenpower in Googles Datacentern. Was Cloud-Gaming-Services überhaupt sind und welche es gibt, hat Alina in ihrem Ratgeber bereits ausführlich erklärt. Cloud-Gaming bedeutet kein Zocken auf dem eigenen Gaming-PC mehr. Theoretisch kann auf jedem beliebigen Office-PC mit geringen Mindestanforderungen und halbwegs guter Internetverbindung (meist mind. 20 Mbit/s Down + 3 Mbit/s Up) ohne Probleme anspruchsvolle Spiele zocken. So ist es auch hier. Hier stellen die Rechenpower die Server in den Rechenzentren von Google zur Verfügung.

Aktuell unterstützt man in Punkto Auflösung maximal 4K mit 60 fps, welche sich je nach Internetverbindung auch runterschraubt. Zudem möchte man in der Zukunft auch eine 8K-Auflösung mit 120 fps unterstützen. Man arbeitet auch stark daran, weitere Partner zum Dienst hinzuzufügen. Derzeit unterstützt man Unity und die Unreal Engine. Man soll auch problemlos das Gerät wechseln können. Im Livestream hat man zwischen Konsole, Smartphone und Laptop gewechselt. Der Spielstand wird immer zwischengespeichert und mitgenommen – somit kann man jedes Mal sofort weiterspielen.

Stadia-Controller mit Google Assistant

Man wäre nicht Google, wenn man nicht seinen eigenen Controller mit Google Assistant vorstellen würde. Dies hat man echt getan und mit dem Stadia-Controller den bekannten Sprachassistenten nun auch in die Gaming-Welt gebracht. Der Controller soll einige Vorteile für Google Stadia mitbringen – generell unterstützt man aber alle Controller. Es dürfte also kein Problem sein, mit seinem Xbox- oder PlayStation-Controller bei Google Stadia zu zocken.

Bild: Google

Bislang konnten wir nur eine Preview des Dienstes sehen. Somit gibt es noch keinerlei Infos zu Preis oder Start der Beta-Version. Auch für die Presse hat man bislang noch keine Informationen parat. Hier findet ihr übrigens noch die offizielle Preview-Seite von Stadia. Spannend bleibt das Projekt auf jeden Fall. Der Launch in Europa soll sogar noch 2019 erfolgen.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über alles Digitale bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Würde sich als Technik-Geek bezeichnen. Ist sonst in der Freizeit oftmals mit Fotografie beschäftigt. Eindrücke davon teilt er gerne auf seinem Instagram-Account.

David hat bereits 518 Artikel geschrieben und 260 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | YouTube
Mail: david.wurm|at|techniknews.net

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über
AvatarHowdy,
Search exact
Search sentence
Please go to Appearance >> Widgets to add more useful widgets into WPAS Sidebar.