Folgen:

Samsung Galaxy Note 8 vorgestellt: WOW!

Bild: The Verge/Youtube
(Beitragsbild: © 2017 The Verge/Youtube)

Am Mittwoch hat Samsung das Galaxy Note 8 vorgestellt. Sehr mutig, immerhin erinnern wir uns alle noch an das Desaster mit dem Note 7. Dennoch ist das Galaxy Note 8 ein bomben Smartphone. Das alles wurde heute zum Gerät bekannt.

Design: Der Vorgänger lässt grüßen

Auf der Vorderseite des Note 8 strahlt einem sofort das 6,3 Zoll große und helle Super AMOLED Display entgegen. Es ist wieder ein Infinity Display und somit im 18:9 Format verbaut. Außerdem löst es mit einer Quad HD+ Auflösung auf. Zudem findet man rechts und links die typische Rundung im Display, welche softwareseitig mit den Edge Panels kommt. Über dem Display findet man eine 8MP Frontkamera, die Hörmuschel und den Irisscanner.

Am Rahmen findet man die gleichen Buttons und Anschlüsse wie beim Galaxy S8 (Plus). Hinzu kommt ein Slot für den S – Pen.

Die Rückseite des Note 8 besteht aus Glas. Neben einer Dualkamera befindet sich dort nur noch der Fingerabdrucksensor und ein Branding. Leider befindet sich der Fingerabdrucksensor auf einer gleich ungünstigen Position wie im S8 (Plus).

Das ganze Gerät ist insgesamt kantiger verglichen mit dem Highend-Flaggschiff S8. Trotzdem ist eine gewisse Ähnlichkeit vorhanden. Dafür ist es nach IP68 wasserdicht. Erhältlich ist es in den Farben Schwarz, Silber, Gold und Blau.

Der S – Pen

Der S – Pen ist dieses Jahr mit einer dünneren Spitze ausgestattet, was eine höhere Genauigkeit bei 4096 Druckstufen mit sich bringt. Zudem wurde er wasserdicht. Man kann mit ihm auch so geniale Dinge erledigen, wie etwa Textstellen übersetzen und Notizen am Always on Display aufschreiben. Neu hinzugekommen ist Live Message. Hierbei kann man bei Nachrichten besser mit dem S – Pen agieren. Das heißt, dass man zum Beispiel auf ein Bild mit dem Stift etwas schreiben kann und das Ergebnis mit einer Animation aufpeppen kann.

Der S – Pen ist im Gehäuse versteckt (Bild: © 2017 The Verge / Youtube)

Kamera

Samsung setzt beim Note 8 zum ersten Mal überhaupt auf eine Dualkamera. Verbaut wurde ein lichtstarker f/1,7 Weitwinkelsensor mit 12MP und eine Telelinse mit f/2,4 und ebenfalls 12MP. Der Neuankömmling von Samsung ist das erste Smartphone, welches eine optische Bildstabilisierung in beiden Sensoren verbaut hat. Die Ergebnisse davon sahen beim Event echt beeindruckend aus. Die Telelinse ermöglicht im Übrigen zweifachen Zoom ohne irgendwelche Verluste. Was dieses Kamerasetup ermöglicht, ist zum einen eine bessere Low Light Performance und zum Anderen das Aufnehmen von Fotos mit Bokeh Effekt, den man dann in der Galerie nachträglich verändern kann.

Specs: Wieder einmal das aktuell schnellste Smartphone

Bei uns in Europa bekommt man das Note 8 mit einem Exynos 8895. Das ist zwar der gleiche wie etwa im Galaxy S8 (Plus), bietet aber dank des 10-Nanometer-Verfahrens merkbar mehr Performance. Die unterstützenden 6GB an Arbeitsspeicher sorgen dafür, dass man bei Multitasking so schnell keine Probleme bekommen sollte. Die eigenen Dateien können auf dem 64GB großen internen Speicher abgelegt werden, welcher mittels micro-SD Karte problemlos erweitert werden kann. Für Strom sorgt ein 3300 mAh großer Akku. Dieser ist im Vergleich 200 mAh kleiner als der vom Note 7 – vermutlich aus Platzgründen. Hoffen wir, dass er diesmal nicht explodiert. Letztes Jahr war ja genau dieses Problem der Auslöser für den Skandal. Dieses Mal scheint man wieder etwas mehr Platz einzuplanen. Geladen wird er über normales Quick Charge oder über Wireless Quick Charge.

Software: wenig Veränderungen

Als Software kommt Android 7.1.1 zum Einsatz. Als UI hat Samsung ihre hauseigene Experience UX installiert. An der Software gibt es bis auf ein paar kleine Dinge keine Unterschiede zu der des S8 (Plus). Dennoch sind diese sehr erwähnenswert. Man kann jetzt zum Beispiel App Pairs erstellen. Das sind zwei gruppierte Apps in einem Ordner, welchen man anschließend ganz einfach starten kann. Dann werden diese Apps im Splitscreen Modus geöffnet. Sehr praktisch.

Bixby

Mit Bixby kann man nun intelligente Kommandos erstellen, und dazu festlegen, welche Dinge ausgeführt werden sollen. Ein Beispiel. Ich kann Bixby am Abend starten und „Gute Nacht!“ sagen. Dann weiß Bixby, dass ich den Blaulichtfilter und den Flugmodus aktiviert haben will, sowie einen Alarm, der mich um 6:00 morgens weckt. Man kann sich aber auch ganz andere Presets erstellen. Die Grenzen sind hier wirklich kaum vorhanden. Außerdem soll man gegen Jahresende über Bixby Lieder von Spotify abspielen können. Bixby wird tatsächlich nützlich.

DeX: Das Smartphone als Computer

DeX soll mit dem Note 8 nun noch flüssiger laufen. Außerdem wurde das Appangebot vergrößert. Besonders war man auf die Zusammenarbeit mit der Firma hinter der Videotelefonie App Zoom stolz. Man kann nun unterwegs ein Videotelefonat starten und es ohne Unterbrechungen im Büro mit DeX fortsetzen. Von dort aus kann man auch den Bildschirm dann übertragen. Samsung hat auch an die Smartphone-Gamer gedacht. Mit dem Gamelauncher lassen sich nun Spiele auf DeX portieren.

Das Note 8 mit der Experience UX (Bild: © 2017 Android Authority / Youtube)

Fazit: Samsung will es wieder gut machen

Das Desaster des letzten Jahres war nicht wirklich gut für Samsung. Dafür haben sie sich heute mehrfach entschuldigt. Und das nicht nur mit Worten. Die Firma hat auch heute noch ein extrem gutes Smartphone vorgestellt. Das meiner Meinung nach das aktuell beste Android Phone auf dem Markt. Mittlerweile könnte ich auch über die Position des Fingerabdrucksensors hinwegsehen, da ich dafür eine Monster – Performance bekomme. Und auch der Rest des Smartphones ist einfach aktuell top of the line.

Am 15. September wird das Samsung Galaxy Note 8 zu einer UVP von 999€ in die Geschäfte kommen. Eine spezielle Vorbestelleraktion ist nicht geplant. 

Empfehlungen für Dich

David Haydl

David wohnt in Graz und ist eines der neueren Mitglieder hier auf TechnikNews. Technik hat ihn schon immer durch sein Leben begleitet, dies möchte er nun auch schriftlich gerne bei TechnikNews festhalten. Aktuell schreibt er Artikel zu diversen Neuigkeiten in der Technikwelt, Apptests und den TechnikNews Weekly, welcher seine Idee war. Hin und wieder erscheinen von ihm auch Testberichte und Kolumnen.

David Haydl hat bereits 123 Artikel geschrieben und 36 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | Lenovo Moto G4 Plus

1
Was meinst du?

avatar
1 Diskussionen
0 Kommentarantworten
1 Follower
 
Meist gevoteter Kommentar
Meistdiskutiertester Kommentar
  Benachrichtigungseinstellungen  
neueste älteste beste
Benachrichtigungen über