Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.

Folgen:


Sennheiser MOMENTUM Sport im Test: Besser und teurer als der Vorgänger

Sennheiser MOMENTUM Sport
Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2024 TechnikNews)

Mit den Sennheiser MOMENTUM Sport stellte Sennheiser erneut einen Begleiter für Workouts vor. In diesem Testbericht erzähle ich, welche Erfahrungen ich damit sammeln konnte.

tl;dr: Mit dem kompakten Design der Ohrstöpsel und dem robusten Case samt der Integration mit Polar und anderen Sport-Apps und -Gadgets fügen sich die Sennheiser MOMENTUM Sport perfekt in die eigene Sport-Routine ein. Außerdem bieten sie eine solide Klangqualität samt einer aktiven Geräuschunterdrückung. Luft nach oben gibt es bei der Akkulaufzeit, bei der Zuverlässigkeit der Touchsteuerung und bei der Unterdrückung von Wind im ANC-Modus.

Vergleicht man sie mit dem MOMENTUM True Wireless 4, würde ich den Aufpreis dann in Betracht ziehen, wenn man weiß, dass man von der zusätzlichen Robustheit und den Integrationen profitiert.

Unboxing und Ersteinrichtung

Die MOMENTUM Sport kommen ähnlich wie die MOMENTUM True Wireless 4 in einer kompakten Verpackung. Optisch sieht diese aus wie die von anderen Sennheiser-Produkten, mit der einzigen Ausnahme, dass zusätzlich ein Polar-Logo aufgedruckt wurde. Im Lieferumfang sind die In-Ears im Case, ein USB-A-zu-C-Kabel, zwei weitere Silikon-Stöpsel-Paare, zwei zusätzliche Flügel-Paare und eine kleine Schlaufe enthalten. Auch hier muss ich wieder sagen, dass ich es besser gefunden hätte, wenn Sennheiser ein doppelseitiges USB-C-Kabel mitliefert. Ferner hätte ich mir ein zusätzliches Stöpsel-Paar gewünscht.

Die Ersteinrichtung ist wieder kinderleicht. Man steckt das Etui an die Stromversorgung an und führt die In-Ears anschließend ins Ohr ein. Danach erscheinen sie sofort in den Einstellungen des Wiedergabegerätes. Eine detaillierte Anleitung zum Prozess gibt es auch in der Smart Control App des Herstellers.

Design, Verarbeitung und Tragekomfort

Optisch unterscheiden sich die Sennheiser MOMENTUM Sport schon sehr von anderen Produkten aus dem Portfolio des Unternehmens. Sie kommen in drei verschiedenen Farben, nämlich Schwarz, Grau und Grün. Ich bekam die graue Farboption zugesendet, welche hauptsächlich eine Spur heller als die schwarze Variante ist.

Das Lade-Etui hat die Form eines Pucks, ist weitestgehend gummiert und übermittelt ein sehr robustes Gefühl in der Hand. Laut Sennheiser ist es auch offiziell stoßfest. Der einzige Nachteil an der Gummierung ist, dass Fettspuren schnell sichtbar sind. Zwei Besonderheiten hat das Case: Es hat eine Aussparung zum Anbringen der Schlaufe aus dem Lieferumfang und der auf der Vorderseite platzierte USB-C-Port ist von einer Gummi-Abdeckung geschützt. Dadurch ist die Hülle nach IPX4 geschützt. Der Deckel wird nicht von einem Scharnier gehalten, sondern von einem Gummiband. Dadurch geht es nicht immer perfekt zu, wenn man es einfach nur aus der Handbewegung heraus schließt. Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass kabelloses Laden unterstützt wird.

Sennheiser MOMENTUM Sport Case

Bild: TechnikNews

Die In-Ears sind sehr kompakt und haben eine abgerundete Form. Am Gehäuse lassen sich die in der Verpackung enthaltenen Flügel anbringen, um den Halt der Stöpsel im Ohr zu verbessern. Das hat den Vorteil, dass das Gehäuse recht klein sein kann und jeder Käufer die Passform individuell einstellen kann. Die Stöpsel reagieren auf Berührungen zum Steuern der Wiedergabe, was hier aber ein wenig schwergängig funktionierte. Außerdem kam es bei mir häufig zu Fehleingaben, wenn ich die In-Ear-Kopfhörer mit schwitzigen Händen bediente. Das wurde dann als langes Drücken interpretiert. Dazu muss ich sagen, dass sich sowohl das lange Drücken, als auch die Empfindlichkeit der Touch-Flächen, in der App von Sennheiser konfigurieren lassen.

Was die MOMENTUM Sport von anderen In-Ears unterscheidet, sind die Herzfrequenz- und Körpertemperatursensoren im Gehäuse. Die gemessene Herzfrequenz war dabei immer ziemlich vergleichbar mit der von meiner Apple Watch oder meinem WHOOP. Die Ergebnisse wurden sogar von der Cosinus GmbH an der TU München verifiziert, welche auf Messungen von Vitalparametern im Ohr spezialisiert ist. Zudem wurden die Sensoren gemeinsam mit Polar entwickelt.

Sennheiser MOMENTUM Sport Scharnier

Bild: TechnikNews

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit liegt laut Sennheiser insgesamt 24 Stunden, wobei man die In-Ears erst nach fünfeinhalb Stunden wieder laden muss. Das kommt in der Realität auch knapp hin, wobei ich es schon etwas schade finde, dass bereits nach nicht einmal sechs Stunden der Akku bereits wieder leer ist. Für längere Aktivitäten ist das eher unpraktisch.

Aufgeladen sind die MOMENTUM Sport in eineinhalb Stunden, wobei man sie nach einer Ladezeit von 10 Minuten schon wieder für 45 Minuten verwenden kann.

Klangqualität

Die Treiber in den MOMENTUM Sport sind 10 Millimeter groß. Es werden die Codecs SBC, AAC, aptX und aptX adaptive unterstützt, für die Datenübertragung gibt es Bluetooth 5.2 und ANC ist auch integriert.

Der Sound, den die MOMENTUM Sport erzeugen, ist solide, aber nicht ganz perfekt. Bei den hohen Tönen und bei Vocals verschwindet die Klarheit des Klangs nämlich etwas. Der Bass ist dafür sehr präsent, was meiner Meinung nach gerade für den Sport gut ist, da viel Bass eine antreibende Wirkung hat. Für den Alltag würde ich jedoch was anderes präferieren.

Die Geräuschunterdrückung schirmt die Außenwelt gut, aber nicht perfekt, ab, was mir gerade beim Sport ohnehin lieber ist. Was jedoch stört, ist, dass man Wind sehr stark hört. Es gibt zwar einen Anti-Wind-Modus, welcher das Ganze besser macht aber dafür auch die Intensität des ANC verringert. Der Transparenzmodus lässt das Rundherum nur sehr schwach durch, weshalb ich für Konversationen die MOMENTUM Sport lieber einfach aus dem Ohr nahm.

Sennheiser MOMENTUM Sport Gehäuse

Bild: TechnikNews

App-Anbindung

In der Smart Control App von Sennheiser lassen sich Einstellungen am Kopfhörer vornehmen und Firmware-Updates installieren. Die App steht kostenlos im Google Play Store und im Apple App Store zum Download bereit.

Die App an sich ist unverändert im Vergleich zu meinen letzten Tests. Deshalb gehe ich auf die grundlegende Funktionalität hier nicht näher ein. Für die MOMENTUM Sport führte Sennheiser allerdings einen Bereich zur Einsicht der aktuellen Herzfrequenz und der aktuellen Körpertemperatur ein.

Was auch neu ist, ist die Möglichkeit, die Kopfhörer mit Polar Flow zu verbinden. Das ermöglicht zusätzliche Analysen der von den In-Ears gesammelten Daten während eines Workouts. Die MOMENTUM Sport lassen sich auch mit Apple Health, Garmin Connect, und Strava verbinden, wobei sich Strava und Apple Health auch einfach an den Daten von Polar Flow bedienen können.

Sennheiser MOMENTUM Sport: Preise und Verfügbarkeit

Die UVP der Sennheiser MOMENTUM Sport liegt bei 329,90 Euro. Erhältlich sind sie hier:

Wir bedanken uns für die Bereitstellung der Sennheiser MOMENTUM Sport!

Empfehlungen für Dich

>> Die besten Amazon-Deals <<

David Haydl

David wohnt in Graz und ist bereits rund ein halbes Jahrzehnt bei TechnikNews, seit einiger Zeit auch Chefredakteur. Er versorgt die Seite regelmäßig mit News, Testberichten und dem TechnikNews Weekly, dessen Einführung seine Idee war. Seine Freizeit verbringt er gerne im Freien, er hört dabei viel (und eindeutig zu laut) Musik und einige Podcasts zu allen möglichen Themen und geht auch gerne Laufen. Die Zeit, die dann noch übrig bleibt, genießt er mit seiner bezaubernden Freundin oder vor der laufenden Glotze.

David hat bereits 1256 Artikel geschrieben und 117 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | MacBook Pro 14" (early 2023) | iPhone 15 Pro Max
Benachrichtigungseinstellungen
Benachrichtigungen über
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments