Das Blockieren von Werbung entzieht uns die Finanzierung!
Das Recherchieren und Verfassen von Artikeln kostet viel Zeit. Das Betreiben unserer Infrastruktur kostet Geld.
All das wird mit Werbeeinnahmen finanziert.
Wir mögen Werbung ebenso wenig – deswegen verzichten wir auf nervige Banner und Pop-Ups.
Bitte gib uns eine Chance und deaktiviere Deinen Adblocker!
Alternativ kannst Du uns hier freiwillig unterstützen.
Sprache:  Deutsch English (Beta)

Folgen:

Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 im Test: Immer ein wenig besser

Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 Beitragsbild
Bild: TechnikNews
(Beitragsbild: © 2022 TechnikNews)

Mit den neuen Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 möchte der Hersteller einmal mehr Premium-Klang für unterwegs anbieten. Ich konnte testen, ob das gelingt.

Vor nicht allzu langer Zeit konnte ich die Sennheiser CX True Wireless und CX Plus True Wireless ausprobieren. Diese sind im Einsteiger- bis Mittelklasse-Bereich angesiedelt, dennoch gefiel mir der Klang für den Preis besser als im Vorfeld erwartet. Allerdings gibt es noch bessere Optionen in der Hinsicht, wenn man sich bei Sennheiser umschaut – ich meine natürlich die MOMENTUM True Wireless 3.

Sennheiser führte diese Kopfhörer-Serie auf der IFA 2018 ein. Während die letzten beiden Generationen zwar schon mit vielen Dingen punkten konnten, gab es immer auch einige Kritikpunkte. Die MOMENTUM True Wireless 3 schaffen viele von diesen nun aus der Welt und kommen gleichzeitig mit einem neuen Design und neuen Farboptionen. Außerdem wurde der Tragekomfort verbessert und das Case verkleinert. Schauen wir uns an, wie sich dieses Gesamtpaket im Alltag schlägt.

Unboxing und Ersteinrichtung

Bei der Verpackung änderte sich optisch nichts im Vergleich zur letzten Generation. Der Karton hat einige blaue und weiße Farbakzente, auf der Vorderseite ist eine Abbildung des Produkts zu sehen und es wurden Logos, der Produktname und Abzeichen für die integrierten Features und Technologien aufgedruckt. Entfernt man die Siegel aus Kunststoff und nimmt den Deckel ab, gelangt man zum Verpackungsinhalt. Zu diesem gehören die In-Ears in ihrem Case, ein Quick-Start-Guide, ein USB-C-Kabel, zusätzliche Silikon-Ringe, deren Funktionalität ich später erkläre, und weitere Aufsätze. Das Kabel ist jetzt ein wenig länger, wodurch man um einiges flexibler ist.

Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 Unboxing

Bild: TechnikNews

Die Einrichtung ist wie gewohnt sehr schnell erledigt. Man legt die Kopfhörer in das Etui ein und schließt dieses an die Stromzufuhr an. Dadurch werden sie aufgeweckt. Danach muss man sie ins Ohr einsetzen und die Finger auf beiden Seitenflächen auflegen. Das leitet den Pairing-Modus ein, was auch durch eine Stimme bestätigt wird. Nun lassen sich die Kopfhörer über die Bluetooth-Einstellungen eines Endgerätes koppeln. Wenn man einen geführten Einrichtungsprozess bevorzugt, gibt es diesen in der App von Sennheiser.

Design, Verarbeitung und Tragekomfort

Im Vergleich zum Vorgänger tat sich einiges beim Look-And-Feel. Wir bekommen nun ein erneuertes, kompakteres Design, die Ladehülle ist nicht mehr so klobig und es gibt eine aktualisierte Auswahl an Farben. Jetzt hat man die Möglichkeit, zwischen Schwarz, Weiß und Graphite zu wählen, wobei bisher nur Schwarz zur Wahl stand.

Das Gehäuse besteht nun zu einem größeren Teil aus Aluminium, was um eine ganze Ecke edler aussieht. Die Seiten sind weitestgehend blank, hier findet man nur ein Sennheiser-Logo und zwei Mikrofone. Die Flächen sind berührungsempfindlich, man steuert darüber wieder die Wiedergabe, die Geräuschunterdrückung und einige andere Dinge. Kommen wir jetzt noch einmal zu den vorher angesprochenen Silikon-Ringen. Diese werden um die In-Ears gestülpt, wodurch sie sich besser in der Ohrmuschel festkeilen können. Das hat den großen Vorteil, dass das Gehäuse kleiner sein kann und es dennoch gut im Ohr hält. Eine Sache stört mich nur, und zwar sind auf der Innenseite erneut Sensoren verbaut, die erkennen, ob die MOMENTUM True Wireless 3 getragen werden und die Wiedergabe dementsprechend pausieren und fortsetzen. Leider kam es sich nicht selten vor, dass dies auch beim Ablegen auf einen Tisch ausgelöst wurde.

Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 Design 1

Das Aussehen veränderte sich bei dieser Generation deutlich. (Bild: TechnikNews)

Das Case erhielt einmal mehr einen Stoffüberzug, was mir schon beim ersten Anblick auf der IFA vor vier Jahren positiv ins Auge stach. Es ist kleiner als das des Vorgängers, wodurch es sich ein wenig angenehmer in der Hosentasche verstauen lässt. Das Etui der AirPods Pro oder der Libratone AIR+ nimmt dann aber doch noch einmal weniger Platz weg. Der USB-C-Port ist nun auf der Vorderseite, da er hinten keinen Platz mehr gehabt hätte. Das mag im ersten Moment ein wenig ungewohnt sein, doch mit der Zeit nimmt man die Hülle zum Aufklappen richtig in die Hand.

Der Magnet, der die Stöpsel im Case hält, ist jetzt nicht mehr so stark, wodurch das Herausnehmen und Einsetzen merkbar leichter ist. Trotzdem fliegen sie selbst bei starkem Schütteln nicht hinaus, zusätzlich hält die Klappe sehr stark. Neu ist, dass kabelloses Laden unterstützt wird. Man muss die Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 also nur auf eine Ladestation legen und schon wird der Akku wieder vollgepumpt – dieses Feature sollten alle neuen Kopfhörer haben.

Der Tragekomfort ist durch das überarbeitete Design um Welten besser. Die CX True Wireless und auch bisherige MOMENTUM True Wireless hatten nämlich das Problem, dass sie nach einer Zeit unangenehm drückten. Dank der neuen Silikon-Ringe und dem dadurch verkleinerten Gehäuse ist das mittlerweile eben nicht mehr der Fall. Die große Auswahl an Silikon-Aufsätzen trägt zudem dazu bei, dass die In-Ears nur schwer herausfallen und die passive Unterdrückung von Außengeräuschen unterstützt wird. Mir würde jetzt nur mehr gut gefallen, wenn Sennheiser Memory-Foam-Tips beilegen würde.

Akkulaufzeit

Der Hersteller gibt an, dass die Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 28 Stunden mit einer Akkuladung auskommen. Dabei soll man sieben Stunden am Stück ohne Nachladen im Case hören können. Sennheiser kann sein Versprechen meiner Meinung nach auch ganz gut halten. Bei meiner alltäglichen Nutzung hielt der Akku mehrere Tage und auch nach einer dreieinhalbstündigen Zugfahrt mit manchen Hörpausen hatten die Stöpsel danach noch immer 60 Prozent Akku.

Wie bereits erwähnt, hat man nun zwei Möglichkeiten zum Aufladen. Entweder über USB-C oder kabellos, wobei beides angenehm schnell ist.

Sennheiser MOMENTUM True Wireless Case

Das Case kann jetzt kabellos aufgeladen werden. (Bild: TechnikNews)

Klang

Die MOMENTUM True Wireless 3 treibt der hauseigene TrueResponse-Wandler mit sieben Millimetern an. Dieser liefere „überwältigenden Stereoklang mit kraftvollen Bässen, natürlichen Mitten und detaillierten Höhen“. Oder mit anderen Worten: Es ist derselbe wie in den von mir getesteten IE 600. Dieser wird von allen modernen Codecs, die für eine verlustfreie Bluetooth-Übertragung sorgen sollen, unterstützt, nämlich AAC, SBC und aptX. Oben drauf spendierte Sennheiser den Kopfhörern eine adaptive Geräuschunterdrückung. Hier analysieren Mikrofone die Umgebung und passen die Unterdrückung der Geräusche dementsprechend an. Auch ist ein einstufiger Transparenzmodus mit an Bord.

Klang ist bekanntlich etwas Subjektives, weshalb ich ihn auch dieses Mal anhand von einigen Test-Songs möglichst verständlich beschreiben möchte, angefangen mit Snap von Rosa Linn. Hier kommen die Instrumente am Anfang sehr realitätsgetreu an und die Stimme wirkt viel echter und weicher als mit anderen In-Ears. Bei INDUSTRY BABY von Lil Nas X kommt der Bass kräftig zum Vorschein, wobei der Gesang dennoch sehr klar und natürlich wirkt. Bei Touch von Amber van Day gibt es mehrere Soundeffekte im Hintergrund, wovon selbst kleinere Details gut hörbar ist. Hier merkt man besonders gut, wie ausgereift der Klang eigentlich ist, da das ein recht „durchmischter“ Song ist und die Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 dennoch viele Details gut wiedergeben.

Und nun noch einige Worte zum ANC. Hier spielt Sennheiser auf jeden Fall mit den besten mit. Selbst ohne laufender Musik hört man mit den eingeschalteter Geräuschunterdrückung nichts mehr. Und auch mit leiser Musik konnte ich meine Freundin einmal während dem Arbeiten nicht hören, obwohl sie mich mehrfach laut ansprach – ohne zusätzliche Lärmquellen. Das ist somit eine klare Verbesserung zum Vorgänger, bei der ich nämlich feststellte, dass der Effekt weniger bemerkbar im Gegensatz zur Konkurrenz ist.

Der Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 eignen sich also für viele Genres und bieten wieder einmal die wohl beste Klangqualität in diesem Preisbereich. Positiv hinzu kommt, dass das Active Noise Canceling mittlerweile wirklich für absolute Ruhe sorgt.

Überarbeitete Smart Control App

Die Smart Control App von Sennheiser ist die Schaltzentrale für die Kopfhörer am Smartphone. Die App ist kostenlos im Play Store für Android und im App Store für iOS erhältlich.

Sofort sollte auffallen, dass diese einen komplett neuen Anstrich erhielt. Alle Menüs und Buttons wurden neu strukturiert und sämtliche Schaltflächen abgerundet, wodurch die gesamte App einen moderneren Eindruck macht.

Zu Beginn sieht man ab sofort eine Liste mit allen Sennheiser-Kopfhörern, die man besitzt. Ein einfaches Tippen auf einen Eintrag forciert die Verbindung zu diesem Produkt. Alternativ dazu kann man von dieser Ansicht aus den geführten Einrichtungsprozess aufrufen. Schade ist, dass der aktuelle Akkustand nicht einsehbar ist.

Ist ein Gerät verbunden, gelangt man über Tippen zur Ansicht mit allen Einstellungen. Ganz oben sieht man hier das Menü „Verbindungen“, über das schnell die Verbindung zu einem anderen bereits gekoppelten Endgerät hergestellt werden kann. Das funktionierte bei mir leider nicht immer akkurat – der Verbindungsaufbau nahm besonders dann immer eine Weile in Anspruch, wenn sie zuerst über die App hergestellt wurde und danach auf normalem Weg initiiert wird. Als Nächstes haben wir einen Equalizer, über den sich auch personalisierte Presets speichern lassen. Auch sind einige vorinstallierte Vorlagen mit dabei. Zudem kann man hier einen „Sound Check“ machen, wobei die Apps Presets zu verschiedenen Genres auf Basis des eigenen Geschmacks erstellt. Neu sind außerdem die Soundzonen. Hierüber kann man verschiedene Orte mit bestimmten Einstellungen verknüpfen. So ist die App etwa dazu in der Lage, festzustellen, wenn man sich auf der Arbeit befindet und kann daraufhin das ANC aktivieren.

Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 App

So sieht die neu gestaltete Smart Control App aus. (Screenshots: TechnikNews)

Man hat jetzt auch die Option zum Anlegen eines Sennheiser-Kontos. Allerdings konnte ich nicht feststellen, wozu das gut sein soll. Es gibt keine Funktion, wo davon die Rede ist und auch bei der Einführung gibt es keine konkreten Informationen dazu.

Preise und Verfügbarkeit

Die Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3 sind für eine UVP von 249 Euro bei Sennheiser und Amazon erhältlich.

Sennheiser MOMENTUM True Wireless 3: Fazit

Mit den MOMENTUM True Wireless 3 geht Sennheiser wieder einmal ein wenig mehr in die richtige Richtung. Viele Kritikpunkte am Vorgänger wurden ausgebessert, es gibt nette Neuerungen wie das kabellose Laden, der Klang ist der wohl beste in diesem Preisbereich und sie spielen alte Stärken, wie die Akkulaufzeit, gut aus. Am meisten habe ich wohl bei der App von Sennheiser auszusetzen. Ich hätte mir hier gewünscht, dass die Funktionsweise des Sennheiser-Kontos genauer beschrieben ist und es eine Anzeige für die Akkulaufzeit gibt. Ansonsten habe ich kaum Beschwerden, lediglich der Transparenzmodus könnte noch ein wenig natürlicher sein.

Wer sollte bei diesem Produkt also zugreifen? Vor allem an die, die bereit sind, so viel Geld für einen guten Sound auszugeben und die Freiheit von kabellosen Kopfhörern einer Lösung wie den IE 600 vorziehen.

Wir bedanken uns bei Sennheiser für die Bereitstellung der MOMENTUM True Wireless 3.

Empfehlungen für Dich

>> Unterstütze uns durch einen Kauf über Amazon <<

David Haydl

David wohnt in Graz und ist bereits rund ein halbes Jahrzehnt bei TechnikNews, seit einiger Zeit auch Chefredakteur. Er versorgt die Seite regelmäßig mit News, Testberichten und dem TechnikNews Weekly, dessen Einführung seine Idee war. Seine Freizeit verbringt er gerne im Freien, er hört dabei viel (und eindeutig zu laut) Musik und einige Podcasts zu allen möglichen Themen und geht auch gerne Laufen. Die Zeit, die dann noch übrig bleibt, genießt er mit seiner bezaubernden Freundin oder vor der laufenden Glotze.

David hat bereits 1116 Artikel geschrieben und 104 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Snap | Paypal-Kaffeespende | MacBook Pro 16" (2019) | iPhone 13 Pro Max
Mail: david.haydl|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments