Folgen:

Urbanista London im Test: Stylisch und ausdauernd

Urbanista London im Case
(Bild: TechnikNews)
(Beitragsbild: © 2020 TechnikNews))

Mit den Urbanista London hat die schwedische Marke eine Alternative für AirPods Pro für den kleinen Geldbeutel auf den Markt gebracht. Wir haben die TWS-Kopfhörer getestet.

Design und Verarbeitung der Urbanista London

Die Urbanista London sehen nicht nur aus wie die AirPods Pro von Apple, sie sind auch sehr gut verarbeitet. Ich habe die Kopfhörer in der Farbe Schwarz zugeschickt bekommen, die Farbe gefällt mir persönlich sehr gut. Die Kopfhörer haben in Punkto Verarbeitung keinerlei Mängel gezeigt.

Urbanista London zwei Kopfhörer

Die Urbanista London haben sich ihr Design zwar abgekupfert, haben aber ihren eigenen Touch. (Bild: TechnikNews)

Tragekomfort und Sound der Urbanista London

Die Urbanista London sitzen gut in den Ohren, es sollte jedoch darauf geachtet werden, welches der Eartips genutzt wird. Bei mir hat die größere Version besser gepasst, also immer alle drei Eartips ausprobieren. Der Sound war leider im Vergleich zu anderen TWS schwächer. Der Bass ist sehr dominant, dies wirkt sich auf die Darstellung der Höhen aus. Das ist aber auch gewollt, der Hersteller heißt nicht ohne Grund „Urbanista“. Der urbane Sound, also Rap, wird hier sehr in den Fokus gesetzt, was mir gefällt. Wer aber eher auf klassische Musik aus ist, sollte eher in Richtung Sony gucken. Leider wird auch nicht der Audiocodex aptX unterstützt, SBC und AAC sind aber schon mit dabei.

Urbanista London Komfort

Die Urbanista London sitzen sehr gut in den Ohren. (Bild: TechnikNews)

Features

Das am meisten beworbene Feature ist der ANC-Modus. Dieser hebt den Bassbereich nochmals an und filtert leichte Umgebungsgeräusche heraus, lautere Geräusche werden nur schwach herausgefiltert und sind noch deutlich zu hören. Was mir noch sehr fehlt, ist eine eigene App zum Festlegen von Einstellungen. Etwa um Filter einzustellen und die Gesten anzupassen, oder ein Softwareupdate zu laden. Außerdem sind die Kopfhörer nach IPX4 wasserfest, ihr könnt sie also zum Sport verwenden.

Urbanista London zwei Kopfhörer

Die Galaxy Buds Live stehen in direkter Konkurrenz mit den Urbanista London. (Bild: TechnikNews)

Verbindung

Die Kopfhörer werden über Bluetooth verbunden, die Kopfhörer setzen auf den neuesten Bluetooth 5 Standard. Sich mit den Kopfhörern verbinden ist auch sehr einfach. Das Case öffnen, die Kopfhörer in den Bluetooth-Einstellungen auswählen und das war’s. Dies ist zwar nicht so einfach, als würde man AirPods mit einem iPhone verbinden oder Galaxy Buds mit einem Samsung-Telefon, das ist aber ohne Kooperation mit einem Hersteller ohnehin nicht möglich.

Urbanista London Einzeln

Die Urbanista London lassen sich sehr einfach verbinden. (Bild: TechnikNews)

Akku

Urbanista verspricht für die Kopfhörer eine Akkulaufzeit von 5h, in meinem Test habe ich so zirka 4h bis 4,5h erreicht. Die Kopfhörer können mit dem Case ganze viermal wieder aufgeladen werden.

Fazit

Die Urbanista London sind stylische, gutsitzende und günstige TWS Kopfhörer. Der Sound ist gut genug für den Sport oder für die Bahnfahrt, wer aber audiophil ist, sollte eher in höhere Preissegmente schauen. Außerdem kann das ANC nicht mit den AirPods Pro mithalten, das habe ich aber auch nicht erwartet. Das Design hat mir gut gefallen, das muss aber nicht bei jedem der Fall sein.

Empfehlungen für Dich

Nils Ahrensmeier

Nils ist sehr interessiert in Mobile-Geräte wie Smartphones, Wearables und "TWS"-Kopfhörer. Er schreibt hier ganz neu auf TechnikNews - vor allem News und Testberichte. In seiner Freizeit spielt er Schlagzeug oder geht seinem Hobby, der Leichtathletik, nach.

Nils hat bereits 100 Artikel geschrieben und 8 Kommentare verfasst.

| Twitter | YouTube | Paypal-Kaffeespende | Dell XPS 15 2in1 | Samsung Galaxy S10
Mail: nils.ahrensmeier|at|techniknews.net | bitte NICHT für allgemeine Anfragen, Kooperationen! Hier lang: Kontakt
guest
Dein Name, der öffentlich angezeigt wird.
Wir werden Deine Mailadresse nicht veröffentlichen.
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments