Folgen:

Apple Pay in Deutschland: Partner und Shops offiziell, start noch im November?

(Beitragsbild: © 2018 Apple)

Die Übersichtsseite zu Apple Pay in Deutschland ist heute offiziell online gegangen. Es scheint also bald los zu gehen, auch Kartenanbieter wie Mastercard twittern schon fleißig über den Start. Es gibt nun außerdem Details zu den unterstützten Partnern in Deutschland.

In den letzten Wochen wird in diversen Gruppen, etwa auf Facebook, fleißig über den Start von Apple Pay in Deutschland spekuliert. Man weiß aktuell nicht wann es genau kommen wird, Apple bestätigte aber den Release im Jahr 2018. Nun scheint der Launch tatsächlich immer näher zu kommen – vermutlich sogar noch im November.

Apple Pay in Deutschland: Start schon bald

Immer heißt es „bald”. So auch dieses Mal bei Apple Pay. Mastercard hat auf dem Twitter‐Account heute über den bevorstehenden Start von Apple Pay in Deutschland getwittert. Hier bestätigt man man offiziell die Unterstützung als Partner. Interessanterweise hat man zum zugehörigen Tweet gleich die deutsche Seite von Apple Pay verlinkt, die wohl heute Vormittag online ging. Auf dieser Seite findet man etwa alle Partner und zum Start unterstützten Shops in Deutschland. Etwa soll man auch zukünftig online mit Apple Pay zahlen können – auf seinem neuen MacBook mit Touch ID soll man seine Zahlungsfreigabe so direkt durchführen können.

… und sogar schon am 12. November?

Update um 20:02 Uhr: Auf YouTube ist ein Video aufgetaucht, bei dem ein Nutzer als Datum auf seinem iPhone den 12. November eingestellt hat und dann eine andere Fehlermeldung als aktuell gewöhnlich erschien. Bislang erhält man immer den Fehler, dass die Konfiguration von Apple Pay der Wallet‐App aktuell nicht möglich ist. Ab 12. November erhielt man den Hinweis, seine Internetverbindung zu überprüfen. Ob dies auf den Start von Apple Pay am 12. November hindeutet? (Danke für den Hinweis an Dennis in den Kommentaren)

Apple Pay: Das sind die unterstützten Bank‐Partner in Deutschland

Auf der verlinkten Seite von Apple findet man schon eine ziemlich detailreiche Übersicht mit allen unterstützten Bank‐Partnern. Während auch „kleinere” wie boon und bunq mit an Board ist, fehlen hier klar größere Banken wie die Sparkasse und die Volksbank. Die Sparkasse bietet unter Android bereits eine eigene Möglichkeit zum kostenlosen Bezahlen an (kein Google Pay), unter iOS scheint dies noch nicht zu funktionieren. Dies liegt daran, dass der NFC‐Chip bei iPhones exklusiv Apple Pay vorbehalten ist, keine andere App oder Entwickler hat zu jetzigem Zeitpunkt die Möglichkeit auf diesen zuzugreifen.

Diese Banken unterstützen zum Start das Zahlen mit Apple Pay in Deutschland. (Bild: Apple/Screenshot)

Man kann davon ausgehen, dass die Sparkasse zwar mit Apple verhandeln wird, sie aber letztendlich direkt in Apple Pay einsteigen müssen. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Apple den NFC‐Chip nicht für Drittanbieter freigeben wird. Eine fehlende Unterstützung für kontaktloses Zahlen, also Apple Pay, seitens der Sparkasse ist in unserer digitalen und kontaktlosen Welt auch undenkbar.

Apple Pay: Unterstützte Shops in Deutschland

Nicht nur die unterstützten Bank‐Partner hat man auf der Seite gelistet. Etwa zeigt man auch einen kleinen Auszug der an Apple Pay teilnehmenden Shops in Deutschland. So lässt sich problemlos an Supermärkten, Boutiquen, Restaurants, Hotels und vielen anderen Orten mit Apple Pay bezahlen. Man kann Apple Pay auch in vielen Apps verwenden – und auf unterstützten Online‐Shops mit Safari auf dem Mac, iPhone oder iPad. So soll man etwa sein Öffi‐Ticket in Berlin vom BVG ganz einfach über Apple Pay zahlen können.

Apple Pay: Wie funktioniert nun das Bezahlen?

Das Bezahlen mit Apple Pay in Deutschland wird wie oben erwähnt online als auch offline funktionieren. In Geschäften funktioniert das Zahlen kontaktlos über den NFC‐Chip seines Smartphones. Dieser befindet sich mittig auf der Rückseite. Nachdem die Person an der Kasse das Terminal aktiviert hat, hält man sein iPhone oder iPad einfach an den Sensor und authentifiziert sich mittels Fingerabdruck mit Touch ID, Gesichtserkennung mit Face ID oder alternativ mit einer PIN. Bei Kreditkarten kann man zudem auf dem Smartphone unterschreiben – somit fällt die Unterschrift auf dem Kassenzettel weg. Vorher muss man allerdings seine Kredit‐ oder Debitkarte in der „Wallet”-App in iOS hinterlegt haben.

Jetzt wo der Start in Deutschland kurz bevor steht, bleiben wir von TechnikNews natürlich auch auf den Launch in Österreich gespannt. Wenn Apple Pay offiziell in Deutschland verfügbar sein wird, gibt es natürlich eine zeitnahe News hier auf dem Blog. Falls ihr aus Österreich kommt und bis zum offiziellen Release Apps zum kontaktlosen Zahlen in Österreich sucht, lest gerne unseren Ratgeber dazu.

Empfehlungen für Dich

Lars Matt

Lars ist Gelegenheitsblogger hier auf TechnikNews. Trotzdem findet er knapp jedes Monat einmal Zeit für einen Artikel über Technik - ihn begeistern die neuesten Smartphones und auch Gadgets wecken sein Interesse.

Lars hat bereits 44 Artikel geschrieben und 7 Kommentare verfasst.

2
Was meinst du?

avatar
1 Diskussionen
1 Kommentarantworten
0 Follower
 
Meist gevoteter Kommentar
Meistdiskutiertester Kommentar
  Benachrichtigungseinstellungen  
neueste älteste beste
Benachrichtigungen über
Dennis
Gast
David Wurm
Admin

Danke für das interessante Video! Werden wir im Artikel einbauen. 🙂