Folgen:

Huawei Mate 20 und Mate 20 Pro vorgestellt: Alle Specs, Details und Preise der neuen Flaggschiffe

Bild: Huawei
(Beitragsbild: © 2018 Huawei)

Huawei hat heute Nachmittag auf einem Event in London offiziell das Mate 20, Mate 20 Pro und das Gaming‐Smartphone Mate 20X der Öffentlichkeit präsentiert. Dieses Jahr kommt das Mate erstmals mit einer Notch und einem Fingerabdrucksensor im Display.

Bereits im Vorhinein gab es schon ziemlich akkurate Bilder und Details zu beiden Flaggschiffen. Eigentlich sind es drei: Ein Huawei Mate 20 Porsche‐Edition gibt es auch noch. Zum Mate 20X gab es ebenso einige Details – ein separater Artikel folgt dazu allerdings erst später. In diesem Artikel geht es daher um alle Details und Specs zu dem Mate 20 und Mate 20 Pro. Sehr cool: Dieses Jahr kommt auch das Mate 20 zu uns nach Deutschland und Österreich.

Mate 20: Mini‐Notch, dafür größer

Man glaubt es kaum: Das Huawei Mate 20 ist tatsächlich kleiner als das Pro‐Modell. So bietet das Mate 20 ein 6,53 Zoll LCD‐Display mit einer Auflösung von 2240 x 1080 Pixeln (QHD+). Unter der Haubt steckt jetzt der neueste Octa‐Core Kirin 980 Prozessor mit KI, integrierter GPU und zwei neuronalen Prozessorkernen (NPU) gemeinsam mit 4 GB Arbeitsspeicher. Als internen Speicher stehen 128 GB, erweiterbar bis zu 256 GB durch eine Nano Memory Card, einer eigenen Speicherkartentechnologie von Huawei. Gemeinsam mit dem sogenannten „Nano Memory Card Slot” sollen die Karten um einiges mehr Geschwindigkeit bieten. So soll man wohl damit Lesegeschwindigkeiten von bis zu 90 MB/s erreichen.

Bei den Kameras ist das Mate 20 etwa wie das P20 Pro ausgestattet: Als Frontkamera gibt es eine 24 Megapixel Linse. Den Monochrom‐Sensor des P20 Pro tauscht Huawei nun aber gegen einen Ultraweitwinkel‐Sensor. Die Triple‐Kamera auf der Rückseite setzt sich zudem aus 12 Megapixel (Weitwinkel, f/1.8), 16 Megapixel (Ultraweitwinkel, f/2.2) und 8 Megapixel (Telephoto, f/2.4, OIS) zusammen. Dazu gibt es noch einen 4000 mAh starken Akku, welcher sich durch das neue Huawei SuperCharge in 30 Minuten auf 70 Prozent aufladen lässt. Aufladen mit QI ist beim Mate 20 trotz Glasrückseite nicht drin. Der Fingerabdrucksensor sitzt zudem auf der Rückseite unter der Kamera. Alternativ kann das Mate 20 auch mit „normaler” 2D‐Gesichtserkennung entsperrt werden.

Als Betriebssystem setzt man auf Android 9.0 mit der hauseigenen EMUI‐Oberfläche in Version 9. Diese soll nun endlich schlanker geworden sein und näher an Stock‐Android herankommen. Zusätzlich ist das Mate 20 noch mit einem Cat. 16 Empfänger, Bluetooth 5.0, USB 3.1 und einem Dual‐SIM‐Slot (oder eine SIM und Nano Memory Slot) ausgestattet. Im Gegensatz zum Mate 20 Pro bietet das Mate 20 sogar einen 3,5mm Klinkenstecker an der Oberseite. Zudem ist es nach IP53 wasser‐ und staubfest.

Das Mate 20 kostet 799 Euro und wird bei uns in den Farben Twilight, Schwarz und Grün erhältlich sein. Auf Amazon und diversen Händlern kann man es bereits vorbestellen.

Mate 20 Pro: Das Extra‐Paket mit Apple‐Notch

Das Mate 20 Pro setzt nochmal einen oben drauf: Obwohl das Display des Pro‐Modells mit seinen 6,39 Zoll kleiner als des der normalen Variante wirkt es trotzdem riesig. Da es auch preislich mehr kostet, bietet das Pro ein OLED‐Display mit einer Auflösung von 1440 x 3120 Pixeln (QHD+). Im Gegensatz zur abgespeckten Version bietet das Pro 6 GB Arbeitsspeicher – ansonsten kann auch dieses von seinen 128 GB internen Speicher auf 256 GB mit einer nano‐SD‐Karte (ja, nano gibt es durch Huawei jetzt auch bei SD‐Karten) erweitert werden.

Das Mate 20 Pro ist der Mix aus iPhone X und Galaxy S9 Plus. (Bild: Huawei)

Die Kamera‐Anordnung ist exakt die gleiche wie die des Mate 20, bietet aber eine höhere Anzahl von Megapixeln. So gibt es hier eine 40 MP + 20 MP + 8 MP, f/1.8 + f/2.2 + f/2.4 Triple‐Kamera. Durch den 4200 mAh Akku und der Möglichkeit für kabelloses Laden kann das Mate 20 Pro durch Reverse‐Charging auch andere Geräte aufladen. Auch hier gibt es Android 9.0, Bluetooth 5.0, USB 3.1, sogar Cat. 21, dafür aber keinen Klinkenstecker. Allerdings ist dieses sogar nach IP68 wasser‐ und staubfest.

Ein ganz spezielles Feature bleibt aber dem Mate 20 Pro vorbehalten. Dieses kann durch den in das Display integrierten Fingerabdrucksensor oder durch die neue 3D‐Gesichtserkennung entsperrt werden. Ein ähnliches Verfahren der Gesichtsentsperrung nutzt auch Apple bei den neuesten iPhone‐Modellen.

Das Huawei Mate 20 Pro und das Mate 20 erscheinen beide in Grün. (Bild: Huawei)

Preislich liegt das Mate 20 Pro bei 999 Euro in den Twilight, Schwarz und Grün auf Amazon und weiteren Händlern ab sofort zur Vorbestellung bereit. Wer bis zum 25. Oktober auf Amazon bestellt, erhält zudem einen Amazon Echo Show noch gratis dazu.

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über Technik bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit sonst oftmals mit Fotografie beschäftigt.

David hat bereits 376 Artikel geschrieben und 202 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | HTC U12 Plus |
Mail: [email protected]

1
Was meinst du?

avatar
1 Diskussionen
0 Kommentarantworten
0 Follower
 
Meist gevoteter Kommentar
Meistdiskutiertester Kommentar
  Benachrichtigungseinstellungen  
neueste älteste beste
Benachrichtigungen über
Fillip T.
Gast
Fillip T.

Das Mate 20 Pro ist interessant, werde ich mir glaube ich vorbestellen.