Folgen:

Huawei MateBook 13: Günstigeren Nachfolger des MateBook X Pro vorgestellt

Bild: Huawei
(Beitragsbild: © 2019 Huawei)

Auch Huawei ist dieses Jahr auf der CES 2019 in Las Vegas vertreten. Dort hat man mit dem Kunpeng 920 nicht nur einen neuen Prozessor vorgestellt, sondern auch ein neues Notebook. Mit Frontalangriff auf Apples MacBook Air.

Das Huawei MateBook X Pro haben wir bereits hier auf TechnikNews getestet. Dieses wurde letztes Jahr vorgestellt – jetzt kommt mit dem MateBook 13 ein günstigerer Bruder frisch aus Las Vegas. Den Nachfolger hat man nur etwas kleiner gemacht: Statt einem 13,9-Zoll-Display finden wir hier ein 13‐Zoll‐Display mit einer Auflösung von „nur” 2160 x 1440 Pixeln, im Gegensatz zur 3K‐Auflösung des Pro‐Modell.

Dünner als das MacBook Air und gleichzeitig Konkurrent des MateBook X Pro

Mit seinen 14,9 Millimetern ist das MateBook 13 dünner als das aktuell dünnste Modell von Apple. Spontan fällt mir auch sonst kein dünneres Ultrabook ein. Wie auch das MateBook X Pro soll das MateBook 13 in zwei Varianten erhältlich sein. Derzeit ist allerdings noch unklar, welche Konfigurationen es genau zu uns nach Deutschland und Österreich schaffen, da diese Infos noch ziemlich frisch sind. So soll die günstigere Variante mit einem Intel Core i5‐8265U ausgestattet sein, gemeinsam mit 256 GB SSD und 8 GB Arbeitsspeicher. Für etwas mehr Geld soll es einen i7‐8565U mit einer 512 GB SSD und ebenso 8 GB RAM geben. Zudem soll man auch nur bei der teuersten Variante die Chance auf eine integrierte Nvidia‐MX150 Grafikkarte haben.

An den Seiten gibt es noch zwei USB‐C‐Thunderbolt 3.1 Ports – über diese können alle kompatiblen Thunderbolt‐Docks zur Stromversorgung oder Datenübertragung angeschlossen werden. Eine Kopfhörerbuchse hat es ebenfalls in den Rahmen geschafft – eine „normale” USB‐A‐Buchse geht sich aber leider nicht mehr aus. Im Gegensatz zum MateBook X Pro sitzt die Webcam nun auch wieder überhalb des Touchdisplay. Ein Fingerabdrucksensor ist im Power‐Button integriert.

Preise und Verfügbarkeit

Ab dem 29. Januar ist das MateBook 13 für 999 Dollar für das günstigste Modell und um 1299 Dollar für die zweite Variante in den USA zu haben. Die zwei Farbvarianten Mystic Silver und Space Gray stehen ebenso zur Verfügung. Allerdings ist das MateBook X Pro hier wohl der eigene Konkurrent: Mit einer ähnlichen Ausstattung startet man hier schon bei 1199 Dollar – mittlerweile ist das Pro‐Modell von Huawei bei einigen Händlern sogar noch günstiger zu haben. Die Preise und Verfügbarkeitsangaben für Deutschland und Österreich wurden bislang noch nicht genannt.

Zur offiziellen US‐Produktseite des Huawei MateBook 13

Empfehlungen für Dich

David Wurm

David hat TechnikNews im Februar 2015 gestartet. Er ist an der aktuellen Technik fasziniert und bloggt gerne über Technik bzw. alles was Smartphones, Tablets, Computer und Gadgets betrifft. Ist sonst in der Freizeit sonst oftmals mit Fotografie beschäftigt.

David hat bereits 393 Artikel geschrieben und 219 Kommentare verfasst.

Web | Facebook | Twitter | Insta | Asus ZenBook Pro 15 |
Mail: david.wurm@techniknews.net

Was meinst du?

avatar
  Benachrichtigungseinstellungen  
Benachrichtigungen über